"Schaue jetzt voraus"

Annika Beck jubelt nach ihrem Sieg in Luxemburg. Bild: dpa

Ein erfolgreiches Wochenende haben die deutschen Tennis-Damen hinter sich. Am größten ist der Jubel bei Annika Beck. Bei den deutschen Herren sieht es dagegen mau aus.

Tennisspielerin Annika Beck hat zum ersten Mal ein WTA-Turnier gewonnen. Die Bonnerin besiegte am Samstag im Finale in Luxemburg die an Nummer vier gesetzte Tschechin Barbora Zahlavova Strycova nach 93 Minuten mit 6:2, 6:1. Es ist der erste deutsche Sieg bei diesem Turnier seit Anke Hubers Erfolg 1996.

Selbstbewusst und leistungsstark hatte sich die 20-jährige Beck in dem mit 250 000 Dollar dotiertem Hallenturnier ohne Satzverlust durchgesetzt. "Gut gemacht", sagte Strycova nach dem Spiel bei der Siegerehrung zu ihrer Gegnerin. Die Tschechin hatte im Halbfinale Mona Barthel aus Neumünster bezwungen und damit ein deutsches Endspiel verhindert.

Für Beck war es bereits das zweite Finale von Luxemburg. Im vergangenen Jahr hatte sie sich der Dänin Caroline Wozniacki geschlagen geben müssen. "Ich habe vorher gesagt, dass ich wieder ins Finale will, aber ich hätte nie gedacht, dass ich den Erfolg wiederholen könnte", hatte die blonde Bonnerin nach ihrem Halbfinal-Sieg gegen die Tschechin Denisa Allertova gesagt. Bei der Siegerehrung gab sich Beck kämpferisch. "Ich schaue natürlich jetzt voraus auf nächstes Jahr und möchte natürlich meinen Titel verteidigen."

Doppel-Erfolg

Es war insgesamt ein erfolgreiches Wochenende für die deutschen Tennisdamen in Luxemburg: Im Doppel gewann Kristina Barrois das Finale im Champions-Tiebreak. Mit der Schweizerin Timea Bacsinszky besiegte die Saarländerin die Tschechinnen Lucie Hradecka und Barbora Krejcikova mit 3:6, 6:4, 10:4.

Weniger erfolgreich schnitten dagegen die deutschen Herren ab. Philipp Kohlschreiber verpasste beim ATP-Turnier in Wien knapp das Finale. Der Augsburger musste sich dem topgesetzten Spanier David Ferrer am Samstag nach starkem Kampf und 146 Minuten mit 3:6, 6:2, 6:7 (3:7) geschlagen geben. Der Schotte Andy Murray gewann das Finale gegen Ferrer 6:2, 7:5.

In Stockholm verpasste Matthias Bachinger das Finale beim dortigen ATP-Turnier. Der 27 Jahre alte Dachauer verlor in 85 Minuten gegen den an Eins gesetzten Tomas Berdych aus Tschechien mit 6:7, 4:6. Berdych siegte im Endspiel gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow 5:7, 6:4, 6:4.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.