Schirmitz entthront Neustadt

Riesenfreude bei der SpVgg Schirmitz: Mit einem 2:0-Sieg beim bisherigen Spitzenreiter DJK Neustadt eroberte das Team von Trainer Josef Dütsch die Tabellenführung in der Kreisliga Nord. Bild: A. Schwarzmeier

Die SpVgg Schirmitz (1. Platz/18 Punkte) ist erstmals in der laufenden Saison Tabellenführer der Kreisliga Nord. Die Mannen von Trainer Josef Dütsch entschieden das Spitzenspiel beim bisherigen Primus DJK Neustadt (5./16) mit 2:0 für sich.

Weiden. (af) Für eine ausgiebige Feier haben die Schirmitzer aber keinen Grund. Mit dem FC Weiden-Ost (2./18), der beim Vorletzten SV Kohlberg (13./4) 4:2 gewann, und dem gegen den SV Neusorg (7./12) mit 3:0 siegreichen SV Plößberg (3./18) sind gleich zwei Vereine punktgleich mit der SpVgg. Den Sprung zurück auf Platz eins verpasste der SV Auerbach (4./17) zwar durch das 0:0 bei der SpVgg SV Weiden II (8./10), dennoch liegt der Kreis-Wechsler nur einen Zähler zurück hinter dem neuen Spitzentrio.

Im Tabellenkeller hat der SC Kirchenthumbach (12./7) mit dem 1:0 über die DJK Ebnath (10./9) den zweiten Dreier in Folge gelandet und zumindest die direkten Abstiegsplätze verlassen. Davon kann die DJK Irchenrieth (14./3) nur träumen: Beim FC Dießfurt (11./7) setzte es bereits die siebte Niederlage in Folge - eine beängstigende Negativserie. In einem Mittelfeldduell schlug der TSV Erbendorf (6./13) den SC Eschenbach (9./10) mit 3:1 und wahrte die Chance, mittelfristig wieder in den Kampf um die vorderen Positionen eingreifen zu können.

DJK Neustadt       0:2 (0:1)       SpVgg Schirmitz
Tore: 0:1 (30.) Timo Hirmer, 0:2 (50.) Fabian Hirmer - SR: Fabian Negüzel (Vilseck) - Zuschauer: 270

(wsc) Eine durchschnittliche Leistung genügte dem Gast, um der DJK die erste Heimniederlage beizubringen. Die Elf von Josef Dütsch wartete dabei geduldig auf Fehler der ersatzgeschwächten Platzherren, um zwei Mal eiskalt zuzuschlagen. Dabei sah es vor einer prächtigen Zuschauerkulisse zunächst gar nicht schlecht aus für die Dal-Truppe, denn sie dominierte das Geschehen und scheiterte durch Philipp Gerlach und Leroy Häffner nur knapp im Abschluss. Unerklärlich dann das Nachlassen nach etwa 25 Minuten. Plötzlich nervös und fahrig produzierte Neustadt eine Reihe von Fehlpässen und lud die lauernden Gäste geradezu ein, die Schwächeperiode auszunutzen. Timo Hirmer jagte das Leder mit strammem Linksschuss halbhoch ins linke obere Eck zum 0:1 (30.). Erst kurz vor dem Pausentee bekam die DJK wieder Zugriff auf das Spiel.

Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff zerplatzten alle guten Vorsätze der Einheimischen wie eine Seifenblase. Fabian Hirmer bedankte sich nach einer weiteren Unzulänglichkeit in der DJK-Defensive und lochte zum 0:2 ein. Obwohl noch 40 Minuten zu spielen waren, beschränkten sich die Gäste in der Folge darauf, das Spiel und den Gegner zu kontrollieren, Neustadt war ohne Zweifel bemüht, hatte weit mehr Ballbesitz, doch fehlten gegen die geschickt die Räume eng machenden Gäste die zündenden Ideen. Kurz vor dem Ende hätte Marco Lingl bei der erst dritten Schirmitzer Chance sogar noch das 0:3 machen müssen, doch bugsierte er das Spielgerät freistehend aus zwei Metern am Tor vorbei.

SpVgg SV Weiden II       0:0       SV Auerbach
SR: Ulrike Schraml (Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (85.) Hudert (SV 08) wiederholtes Foulspiel

(lst) Die SpVgg SV Weiden II blieb im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage. "Das Unentschieden war am Ende gerecht", sagte der Weidener Coach Hakan Boztepe nach dem Schlusspfiff einer von beiden Seiten sehr gut geführten Partie. Gegen Auerbach musste Boztepe auf die angeschlagenen Christopher Fleischmann und Roman Wimmer verzichten, Dominik Häffner biss auf die Zähne und stand in der Startelf. In der liefen mit Dennis Paulus, Maximilian Geber und Michael Busch auch drei Akteure aus dem Bayernliga-Kader auf.

Die Gastgeber waren die ersten 30 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich etliche Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. In der Folgezeit entwickelte sich eine Begegnung zweier Kontrahenten auf Augenhöhe, die aber oftmals mit den Entscheidungen der Schiedsrichterin nicht einverstanden waren. So wurden insgesamt neun gelbe Karten - drei für die SpVgg SV und sechs für die Gäste - gezückt. Zudem musste 08-Spieler Kevin Hudert in der 85. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

FC Dießfurt       2:1 (2:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (8.) Florian Bertelshofer, 2:0 (45.) Lubomir Zaoral, 2:1 (89./Foulelfmeter) Benjamin Scheidler - SR: Dieter Brückner (TSV Velden) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (83.) Zaoral (FC)

(fs) Einen schwer erkämpften Sieg verbuchte der FC Dießfurt gegen Schlusslicht Irchenrieth. Bereits in der 8. Minute erzielte Bertelshofer nach feiner Einzelleistung die FC-Führung. Danach entwickelte sich eine zerfahrene Partie. Auf FC-Seite tat sich nicht mehr viel und die Gäste brachten die Dießfurter Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit. Dann kam die Heimelf wieder zurück. In der 30. Minute rettete Gästetorwart Gilch in letzter Sekunde gegen Bertelshofer und Rackl zielte nur vier Minuten später knapp über das Gästetor. Kurz vor der Pause nahm Rackl eine weite Vorlage volley und schoss Torwart Gilch aus fünf Metern an. Nach einem Freistoß von T. Hösl war Zaoral zur Stelle und markierte die Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel kam auf beiden Seiten lange Zeit kein Spielfluss zustande. Viele Fouls sorgten für Unterbrechungen. In der 57. Minute hatte Tiryaki die Chance zum Anschlusstreffer, sein Kopfball ging vorbei. Fünf Minuten später scheiterte R. Hösl nach einem Konter am Außenpfosten. In der Schlussphase agierte die FC-Elf zu passiv und überließ den Gästen die Initiative. Nach einem Stürmerfoul an Torwart Tröger entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Irchenrieth: Scheidler nutzte das Geschenk zum Endstand (89.).

SC Kirchenthumbach       1:0 (0:0)       DJK Ebnath
Tore: 1:0 (78.) Alex Lautner - SR: Alexander Zahn (Bayreuth) - Zuschauer: 250

(dfr) Eine kampfbetonte und läuferisch intensive Kreisliga-Partie bekamen die Zuschauer zu sehen. In den ersten 45 Spielminuten gab es eher wenig Torraumszenen. Lediglich die Hausherren spielten durch Julian Lehner und Alex Lautner zwei gefährlichere Situationen heraus. Die Abwehrreihe der Gäste ließ die Heimelf immer wieder in die gut funktionierende Abseitsfalle laufen. Nach der Pause erhöhte die Heimelf den Druck. Nach einem Foulspiel an der 16er-Linie hätte es Strafstoß für die Gastgeber geben müssen. Das Schiedsrichtergespann entschied aber fälschlicherweise nur auf Freistoß, den Alex Lautner knapp links neben das Gehäuse setzte. Kurze Zeit später erzielte Alex Lautner das hochverdiente 1:0 für die Gastgeber, als er sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einem Schuss ins lange linke Eck Gästekeeper Manuel Schmid keine Chance ließ. Die Gäste hatten kurz vor Spielende noch eine gute Freistoßmöglichkeit, scheiterten aber an der Mauer.

SV Kohlberg       2:4 (0:1)       FC Weiden-Ost
Tore: 0:1 (19.) Andreas Heller, 0:2 (71.) Alexander Funk 1:2 (85.) Michael Baumann, 1:3 (88.) Alexander Funk, 2:3 (90.) Dominik Bredow, 2:4 (90.+2/Foulelfmeter) Marc Diener - SR: Holger Schmidt (TSV Kastl) - Zuschauer: 120 - Rot: (90.+2) Thomas Prölß (SV) Notbremse

(rit) Mit einer am Ende zu hoch ausgefallenen Niederlage musste sich der heimische SV abfinden. Obwohl man von Beginn an gut ins Spiel kam, gingen die Gäste in Führung. Kohlberg steckte nie auf und versuchte, bis zur Halbzeit den Ausgleich zu erzielen. Doch scheiterte der Gastgeber an der gut stehenden Ost-Abwehr. Die Gäste erarbeiteten sich ebenfalls Chancen, aber kamen nicht zum erfolgreichen Abschluss. Nach dem Wechsel wollte Kohlberg den Ausgleich, der Gast erhöhte nach 71 Minuten per Konter durch Funk. Der Sportverein konnte zwei hundertprozentige Chancen nicht nutzen und erzielte dennoch fünf Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer. Doch schon im Gegenzug war wieder Funk zum 1:3 erfolgreich. Mit einem Schuss in Kreuzeck brachte Bredow die Heimelf erneut heran. In der Schlussminute konnte Torwart Prölß den Gästestürmer nur per Notbremse stoppen. Den fälligen Elfmeter netzte Diener zum 2:4 ein.

SV Plößberg       3:0 (2:0)       SV Neusorg
Tore: 1:0 (7.) Michael Sonnberger, 2:0 (20.) Christian Blay, 3:0 (60.) Michael Sonnberger - SR: Siegfried Scharnagl (Mähring) - Zuschauer: 120

Die Gastgeber zeigten eine ansprechendere Leistung als letzten Sonntag bei der Niederlage gegen Weiden-Ost. Nach einem verhaltenen Beginn kam die Walbert-Truppe besser ins Spiel und ging nach sieben Minuten durch Michael Sonnberger in Führung. Von den Gästen war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen. Vor allem in der Offensive bot der SVN wenig. Die einzige gute Möglichkeit vergab Tobias Holzinger kurz vor der Pause. Ganz anders die Hausherren. Sie spielten druckvoll nach vorne und Christian Blay erhöhte in der 20. Minute auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich beim SV Plößberg einige Leichtsinnsfehler ein. Die Gäste konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Nach einer Stunde sorgte Michael Sonnberger mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Die Gäste konnten den Plößberger Sieg nicht mehr gefährden.

TSV Erbendorf       3:1 (0:1)       SC Eschenbach
Tore: 0:1 (36.) Michael Koller, 1:1 (59.) Lukas Kastner, 2:1 (82.) Lukas Kastner, 3:1 (90.) Patrick Trautner - SR: Stefan Nörl (Weiden) - Zuschauer: 100

(skm) Der TSV Erbendorf fuhr einen verdienten Heimsieg ein. Die Mannschaft von Trainer Roland Lang erwischte den besseren Start und hatte in der fünften Minute Pech, als Schönberger mit einem Distanzschuss den Pfosten traf. Nach und nach kam der SC jedoch besser ins Spiel und konnte einige Male Lücken in der Erbendorfer Abwehr ausnutzen. Nach einer Flanke von rechts gelang Koller das 0:1. Erbendorf tat sich bis zur Halbzeit schwer, sich Chancen auf den Ausgleich herauszuspielen. Nach dem Seitenwechsel kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr Torchancen. Die Eschenbacher kamen jedoch weiterhin zu guten Möglichkeiten, aber TSV-Keeper Walberer zeigte mehrmals starke Paraden. Das 1:1 erzielte Lukas Kastner mit einem schönen Schuss vom Sechzehner. Nach dem verdienten Ausgleich machte der TSV weiter das Spiel und belohnte sich in der 82. Minute mit dem 2:1: Kastner staubte ab, als ein Hösl-Freistoß vom Pfosten abprallte. Patrick Trautner gelang per Freistoß noch das 3:1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.