Schirmitz legt FC Ost aufs Kreuz

Die Schirmitzer Jakob Lukas und Markus Peetz attackierten den Ostler Peter Kämpf (von links). Bild: Büttner

Böse Überraschung für den FC Weiden-Ost (28 Punkte): Im Derby setzte es für das Team von Trainer Peter Kämpf eine 1:2-Niederlage gegen die SpVgg Schirmitz (29). Während sich die Schirmitzer damit auf Rang vier in der Kreisliga Nord verbesserten, rutschte der FC Ost auf Platz fünf ab.

Weiden. (af) Knapp ging es auch in einem weiteren Nachbarduell zu: Die SpVgg SV Weiden (3./29) blieb im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen und rückte durch den 2:1-Erfolg über die DJK Neustadt (7./25) auf den dritten Tabellenplatz vor. Ihre Ambitionen auf einen Spitzenplatz müssen dagegen die Kreisstädter nach der zweiten Niederlage in Folge vorerst ad acta legen.

Dass die Konkurrenz sich die Punkte gegenseitig wegnimmt, dürfte dem SV Plößberg (1./34) gefallen. Mit dem 3:0 gegen den SC Kirchenthumbach (9./15) verteidigten die Stiftländer ihre Tabellenführung. Härtester Konkurrent bleibt der TSV Erbendorf (2./32), der den FC Dießfurt (10./13) dank eines Tores von Goalgetter Sandro Hösl mit 1:0 bezwang. Im Tabellenkeller verdüstert sich die Lage der beiden Letztplatzierten immer mehr. Der SV Kohlberg (14./4) hatte beim 1:3 beim SV Neusorg (8./22) nichts zu bestellen. Knapp 70 Minuten spielte die DJK Irchenrieth (13./8) in Überzahl - um so enttäuschender ist die glatte 0:5-Pleite beim SV 08 Auerbach (6./26). Weder Fisch noch Fleisch ist das 1:1 zwischen dem SC Eschenbach 12./13) und der DJK Ebnath (11./13).

FC Weiden-Ost       1:2 (0:2)       SpVgg Schirmitz
Tore: 0:1 (1.) Turan Bafra, 0:2 (36.) Johannes Bösl, 1:2 (67./Foulelfmeter) Marc Diener - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 150

(gil) Die Begegnung begann denkbar ungünstig für die Heimelf. Bereits in der ersten Spielminute senkte sich ein abgefälschter Freistoß von Bafra gegen die Laufrichtung von FC-Keeper Frischholz unhaltbar in den Winkel. Die Gäste präsentierten sich anschließend in Hälfte eins als die aggressivere Mannschaft und hatten die hochkarätigeren Einschussgelegenheiten. So setzte Bafra eine Hereingabe an den Pfosten. Auf der Gegenseite scheiterte M. Nimmerjahn am Außennetz. Ein Luftloch der FC-Hintermannschaft ermöglichte Bösl die 2:0-Führung für Schirmitz. Kurz vor der Pause nutzte Schuller aufseiten der Heimelf einen Patzer der SpVgg nicht zum Anschluss.

Nach dem Wechsel kamen die Ostler besser ins Spiel, konnten aus vielen Halbchancen kein Kapital schlagen. Erst als A. Heller im Sechzehner von hinten umgestoßen wurde, brachte Kapitän Diener seine Elf per Strafstoß auf 1:2 heran. Im Anschluss machte sich die Erfahrung der Gästeelf bemerkbar. Schirmitz ließ nur noch eine Großchance zu, als Werner das Leder knapp am rechten Pfosten vorbei zirkelte. Am Ende gewann die reifere Elf aufgrund der ersten Halbzeit nicht unverdient.

SpVgg SV Weiden II       2:1 (2:0)       DJK Neustadt
Tore: 1:0 (12.) Michael Klein, 2:0 (36.) Fabian Göbl, 2:1 (77.) Philipp Gerlach - SR: Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 100

(lst) Die SpVgg SV II lässt sich nicht stoppen. Im Verfolger-Duell setzte sich die Mannschaft von Trainer Hakan Boztepe gegen die DJK Neustadt/WN mit 2:1 (2:0) durch und vergab dabei einen durchaus möglichen höheren Sieg. "Wir hätten schon zum Seitenwechsel mit zwei Treffern mehr führen müssen", sagte nach dem Schlusspfiff der Weidener Coach, der dennoch mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden war.

Dessen Team ging nach zwölf Minuten durch Michael Klein mit 1:0 in Führung, die Fabian Göbl (36.) auf 2:0 hochschraubte. "Wir mussten das Match viel früher zu unseren Gunsten entscheiden", fand Boztepe dennoch ein Haar in der Suppe. Alleine viermal seien seine Akteure im zweiten Durchgang alleine auf den glänzend aufgelegten Neustädter Schlussmann Pöhlmann zugelaufen, konnten diesen aber nicht überwinden. Das Auslassen der Chancen wurde durch Philipp Gerlach (77.) nach einem individuellen Fehler der SpVgg SV bestraft. Mehr sprang aber für die DJK nicht heraus. "Jetzt gilt unsere Konzentration dem nächsten schweren Spiel gegen den FC Weiden-Ost", so Boztepe.

SV Plößberg       3:0 (1:0)       SC Kirchenthumbach
Tore: 1:0 (13.) Matthias Freundl, 2:0 (49.) Enrico Köllner, 3:0 (66.) Tobias Schiener - SR: Reinhard Hanft (Marktredwitz) - Zuschauer: 100

(svp) Keine Mühe hatte Tabellenführer SV Plößberg gegen den SC Kirchenthumbach. Wie schon im Hinspiel gewann die Walbert-Truppe auch zu Hause klar mit 3:0. Beide Teams begannen verhalten, doch nach anfänglichem Abtasten übernahm der Gastgeber das Kommando. In der 13. Spielminute sorgte Matthias Freundl mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze für die Führung. Danach verlor die Heimmannschaft etwas den Faden, und den Gästen wäre durch Dominik Greupner fast der Ausgleich geglückt. Danach fing sich der SVP wieder, brachte bis zum Pausenpfiff jedoch nichts Zählbares mehr zustande.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber sofort wieder Druck und Enrico Köllner erzielte nach einem sehenswerten Spielzug in der 49. Minute das 2:0. Die Gäste scheiterten wiederholt aber an der gut gestaffelten Abwehr oder an Schlussmann Thomas Krapfl. Für die endgültige Entscheidung sorgte Tobias Schiener, der einen Konter zum 3:0 abschloss. Alles in allem ein verdienter Sieg für eine gute Plößberger Mannschaft, bei der Matthias Freundl und Dimitri Lalenko ein Sonderlob verdienen.

SV Neusorg       3:1 (1:0)       SV Kohlberg
Tore: 1:0 (16.) Sergej Schuller, 2:0 (67.) Tobias Holzinger, 3:0 (82.) Tobias Holzinger, 3:1 (90) Dominik Bredow - SR: Franz Marco (Sportring Bayreuth) - Zuschauer: 90

(ndi) Diesem Spiel mangelte es über weite Strecken an Kreisliga-Niveau. Die Heimmannschaft war die klar überlegene Mannschaft und vergab in den ersten Minuten mehrere Chancen leichtfertig. Als Wedlich ein feines Zuspiel auf Schuller gelang, vollstreckte dieser zur längst fälligen Führung. Kohlberg beschränkte sich vor allem auf die Defensive. Gleich nach Wiederbeginn hatte Wedlich die große Chance, um auf 2:0 zu erhöhen, sein Kopfball nach Freistoß Söllner klatschte aber nur an den Pfosten. Danach war auf beiden Seiten viel Leerlauf zu sehen. Erst als Holzinger nach feinem Zuspiel von König die Vorentscheidung erzielte, kam wieder mehr Ordnung in das Neusorger Spiel. Zehn Minuten vor Schluss leistete sich ein Gästespieler einen folgenschweren Fehlschlag, den wiederum Holzinger nutzte und zum 3:0 traf. Gästeangreifer Bredow gelang in der Schlussminute noch die Ergebniskorrektur. Der Heimelf merkte man deutlich die fehlende Spielpraxis durch die Spielabsagen der letzten Wochen an.

SC Eschenbach       1:1 (0:0)       DJK Ebnath
Tore: 0:1 (59.) Alexander Schinner, 1:1 (60.) Marcel Scherl - SR: Natalie Kink (Störnstein) - Zuschauer: 100

(sct) Im Abstiegskampf nützt dieses Unentschieden weder dem SC Eschenbach noch der DJK Ebnath. Die Hausherren setzten den Gast von Anfang an unter Druck und erarbeiteten sich Chancen um Chancen. Das einzige Manko, wie in den vergangenen Spielen, war die Chancenverwertung. Alleine Remzi Bozkurt und Marcel Scherl vergaben in der ersten Halbzeit fünf hochkarätige Möglichkeiten. Die DJK war aber jederzeit durch ihre Konter gefährlich, doch die Abwehr um Christopher Gradl stand diesmal bombensicher.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Eschenbach drückte und erarbeitete sich erneut mehrere Möglichkeiten. Nach einem unnötigen Foulspiel 25 Meter vor dem SCE-Gehäuse, gab es Freistoß für Ebnath. Serhat Kaya brachte einen strammen Schuss Richtung SCE-Tor, Keeper Ole Hübner wehrte den Ball zur Seite ab. Alexander Schinner reagierte am schnellsten und konnte zur Gästeführung abstauben. Eschenbach steckte nicht auf und kam nur eine Minute später durch Marcel Scherl, nach einem Zuspiel von Adem Tokuc, zum verdienten Ausgleich. Das Spiel wurde nun härter, blieb aber fair, obwohl beide Teams bis zum Schluss auf Sieg spielten.

SV 08 Auerbach       5:0 (2:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (8.) André Zitzmann, 2:0 (23.) Kevin Hudert, 3:0 (52./Foulelfmeter) Matthias Förster, 4:0 (63.) Tobias Erl, 5:0 (64.) Kevin Hudert - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 140 - Rot: (19.) Keil Michael (Auerbach) Tätlichkeit - Besonderes Vorkommnis: (74.) Maier (Auerbach) verschießt Foulelfmeter

Die Auerbacher kamen gegen den Tabellenvorletzten zu einem klaren Erfolg, obwohl sie über 70 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Der Schiedsrichter hatte in der 19. Minute eine harmlose Aktion an der Außenlinie als Tätlichkeit geahndet und den Auerbacher Keil mit Rot vom Platz gestellt. Vom Anstoß weg übernahmen die Hausherren die Initiative. Als die Gäste eine Freistoßflanke nicht konsequent klären konnten, kam Zitzmann aus kurzer Distanz zum Kopfball und überwand den Keeper zum 1:0 ins lange Eck (8.). Ein Zuspiel von Förster an der Strafraumgrenze wurde von Hudert im zweiten Versuch zum 2:0 genutzt (23.). In Überzahl versuchten die Gäste den Druck zu erhöhen, fanden aber kaum Mittel gegen die gut disponierte SV-Hintermannschaft.

Nach der Pause wollte der Gastgeber die Vorentscheidung. In der 52. Minute wurde Hudert gefoult und Förster verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0. Die Gäste spielten zwar weiterhin gefällig mit, ihnen fehlte es aber an Durchschlagskraft. In der 63. Minute leitete ein Befreiungsschlag einen Auerbacher Konter ein. Erl schnappte sich den Ball in Höhe der Mittellinie, ging zielstrebig aufs Tor und schloss aus 15 Metern zum 4:0 ab. Vom Anstoß weg erkämpften sich die Auerbacher den Ball und spielten sofort wieder in die Spitze, wo Scholz auf Höhe des Strafraum nochmals quer legte und Hudert im Abschluss zunächst an der Querlatte scheiterte, aber den Nachschuss zum Endstand verwandelte.

TSV Erbendorf       1:0 (1:0)       FC Dießfurt
Tore: 1:0 (22.) Sandro Hösl - SR: Andreas Stolorz (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 100

(skm) Trotz schwacher Chancenverwertung gewann der TSV Erbendorf sein viertes Heimspiel in Folge. In der Anfangsphase gab es gleich zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten, die zunächst jedoch keinen Ertrag brachten. Die Erbendorfer Defensive agierte in dieser Phase oft zu unkonzentriert. Mitte der ersten Halbzeit gelang Sandro Hösl durch einen Fernschuss der Führungstreffer. Wenig später hatte der Mittelstürmer nach einem schweren Fehler von FC-Keeper Wild sein zweites Tor auf dem Fuß, er scheiterte jedoch vor dem leeren Gehäuse. Nach dem Seitenwechsel übernahm der TSV immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Die Dießfurter waren nur noch durch Konter gefährlich. Hösl, Schönberger und Kastner vergaben nochmals gute Tormöglichkeiten für die Erbendorfer, die den Sieg jedoch sicher über die Zeit brachten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.