Schützen
Simon Weiß gewinnt EM-Bronze

Die deutschen Luftpistolen-Juniorenschützen Simon Weiß, Theo Hadrath und Jan-Hendrik Waldvogt (von links) freuen sich über ihre EM-Medaille, die sie als Mannschaft erzielten. Bild: hfz

Györ. Auf Anhieb eine EM-Medaille: Simon Weiß schwebt auf Wolke sieben. Der Juniorenschütze aus Windischeschenbach hatte am Donnerstag im ungarischen Györ seine Nerven im Griff, war mit 567 Ringen bester deutscher Schütze mit der Luftpistole und damit maßgeblich am Bronzeplatz des DSB-Teams beteiligt. Zu dem gehörten noch Theo Hadrath aus Altentrepow (15./566) und Jan-Hendrik Waldvogt aus Schieder (19./563). Zusammen erzielten sie 1696 Ringe, diese reichten hinter Russland (1724) und der Ukraine (1705) zu Rang drei.

Persönliche Bestleistung bei einer Europameisterschaft zu erzielen, dazu gehört eine Menge Abgebrühtheit. Diese hat sich der 18-Jährige mit viel Mentaltraining in seiner heimatlichen Umgebung angeeignet und prompt umgesetzt. Lohn war der 14. Platz in der Einzelwertung, wobei zum ringgleichen Führungsduo lediglich zehn Ringe fehlten. Die Leistungsdichte ist bei einer EM gigantisch, auch noch so kleine Wackler werden brutal bestraft. "Die Konzentration hat zum Schluss hin etwas nachgelassen", sieht der Windischeschenbacher Steigerungspotenzial. Er sieht es aber nicht als Beinbruch an, dass er das Finale der besten Acht nicht erreicht hat. Das war schon noch einige Ringe entfernt. Auch die Eltern Sonja und Thomas Weiß sind mächtig stolz auf die Medaille ihres Sprösslings. Das zweite Erfolgserlebnis innerhalb kürzester Zeit nach dem Bundesliga-Aufstieg mit der SG Thumsenreuth, zu dem die gesamte Familie Weiß entscheidend beigetragen hatte.

Damit setzen die deutschen Schützen ihre Erfolgsauftritte bei der Europameisterschaft in Ungarn fort. Bereits am Vortag gab es mehrere Medaillen zu bejubeln. Der 19-Jährige Maximilian Dallinger aus Lengdorf gewann mit überragenden 205,8 Ringen den EM-Titel mit dem Luftgewehr, nur hauchdünn vor dem Ungarn Istvan Peni (205,1 Ringe). Gregor Stabel aus Neuweiler erreichte ebenfalls das Finale und wurde mit 139,8 Ringen Fünfter. Hinter Ungarn (1861,5) ging in der Mannschaftswertung Silber an das deutsche Team (1855,9) vor der Ukraine (1855,3).

Mit der Luftpistole verpasste Teresa Groß (Hambrücken) bei den Juniorinnen mit 154,4 Ringen im Finale als Vierte knapp das Podest. Susanne Roß (Raubling) kam mit 372 Ringen auf Rang 14, Lea Kleesattel (Langenpreising) wurde mit 364 Ringen 31. Zusammen gewann das deutsche Trio EM-Bronze mit 1115 Ringen hinter Russland (1125) und Frankreich (1116).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.