Schwarzenfeld schüttelt Verfolger ab

Mit einem weiteren Sieg verabschiedet sich der 1. FC Schwarzenfeld in die Winterpause. Der geschlagene Gegner, der FC Wernberg, kann sich damit vorerst keine Hoffnungen mehr auf den Titel machen. Denn schon zehn Punkte liegen zwischen dem Ersten und dem Dritten.

Schwandorf. (aho) Kaum Veränderungen in der Tabelle brachte der letzte Auftritt der Kreisligateams vor der Winterpause. Ganz vorne tummeln sich der 1. FC Schwarzenfeld (1./45) und der TSV Detag Wernberg (2./44), hinten scheinen die Lichter für die DJK Gleiritsch (14./11) und den 1. FC Schwandorf (15./1) vorzeitig auszugehen.

Es ist keine Überraschung, dass die Schwarzenfelder als Tabellenführer überwintern. Sie setzten sich im Heimspiel gegen den FC Wernberg (3./35) klar mit 3:0 durch und zerstörten alle Hoffnungen des Gegners, selbst noch in den Titelkampf eingreifen zu können. Auch der Verfolger TSV Detag Wernberg entschied seine Heimpartie gegen den FC Schmidgaden (10./25) mit 3:1 zu seinen Gunsten. Ab Rang drei beginnt das Mittelfeld der Kreisliga. Hinter dem FC Wernberg rangiert die SpVgg Neukirchen-Balbini (4./34) nach dem 3:1-Derbysieg in Rötz (5./32). Keinen Sieger gab es zwischen der DJK Dürnsricht (6./30) und dem ASV Burglengenfeld II (7./28), die sich 1:1 trennten.

Im Rennen um den Klassenerhalt sicherte sich der TSV Nittenau (13./16) durch das 2:1 über die DJK Gleiritsch (14./11) ganz wichtige Punkte, um nach der Winterpause nicht chancenlos zu sein. Dagegen sollte sich der 1. FC Schwandorf nach dem 1:2 auf eigenem Platz gegen den TSV Tännesberg (8./27) mit dem Gang in die Kreisklasse anfreunden. Ausgefallen ist das Duell des TSV Winklarn gegen den FC OVI-Teunz.

TSV Nittenau       2:1 (1:0)       DJK Gleiritsch
Tore: 1:0 (41.) Martin Heigl, 1:1 (53.) Sebastian Ring, 2:1 (91.) Florian Weber - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 80

(aho) Wichtige Punkte für den Klassenerhalt holte sich der TSV Nittenau in diesem Heimspiel. Für beide Mannschaften stand sehr viel auf dem Spiel, entsprechend verkrampft war der Verlauf. Nittenau hätte schon in den Anfangsminuten in Führung gehen können, Chancen dazu waren vorhanden. Erst nach einer halben Stunde wagte sich die DJK Gleiritsch erstmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Mit einem Schuss aus 18 Metern erzielte Heigl kurz vor der Pause das 1:0.

Nach dem Wechsel drängte der Gast auf den Ausgleich, den Ring in der 53. Minute beisteuerte. Anschließend war es ein offener Schlagabtausch mit den besseren Möglichkeiten für den TSV. Der nicht unverdiente Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit durch Weber, der einen Konter erfolgreich abschloss.

1. FC Rötz       1:3 (1:1)       SpVgg Neuk.-Balbini
Tore: 1:0 (14.) Benedikt Loibl, 1:1 (17.) Christoph Zinnbauer, 1:2 (64.) Michael Heimerl, 1:3 (93.) Markus Weber - SR : Tobias Thanner (SC Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (67.) Thomas Lenz (Neukirchen) wegen Foulspiel

(aho) Im Nachbarschaftsduell hatte der 1. FC Rötz das Nachsehen gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse wäre eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnis gewesen, doch schafften es die Platzherren nicht, ihre Torchancen entsprechend zu nutzen. Zunächst war die Heimelf am Drücker, sie ging durch Loibl nach knapp einer Viertelstunde in Führung. Postwendend schaffte die SpVgg den 1:1-Ausgleich. Obwohl keine weiteren Treffer fielen, war die erste Halbzeit unterhaltsam.

Nach dem Seitenwechsel gab es einige Torchancen, doch gab sich vorerst keine der beiden Mannschaften eine Blöße. In der 64. Minute kam Neukirchen nach einem Konter zum 1:2 durch Heimerl. Als wenig später ein Gästespieler vorzeitig vom Platz musste, verstärkten die Rötzer den Angriffsdruck, Mehrfach wurden klare Chancen ausgelassen. Bis in die Nachspielzeit hinein blieb dem 1. FC der Gleichstand versagt, statt dessen machte Weber mit dem 1:3 durch einen Konter alles klar.

TSV Detag Wernberg       3:1 (2:0)       1. FC Schmidgaden
Tore: 1:0, 2:0 (14./20.) Thimo Luff, 3:0 (47.) Christoph Reis, 3:1 (61.) Uli Hiesl - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 100

(lfj) Durch den 3:1-Sieg über den 1. FC Schmidgaden bleibt der TSV Detag Wernberg dem Tabellenführer 1. FC Schwarzenfeld auf den Fersen und überwintert mit nur einem Punkt Rückstand auf den Klassenprimus. Die Köblitzer machten sich auch in diesem Heimspiel das Leben unnötig selbst schwer, indem sie wieder einmal etliche klare Möglichkeiten nicht zur Entscheidung und demzufolge zu einem höheren Sieg nutzten. Zunächst hatte für den TSV Jiri Sisa (7.) die Führung auf dem Fuß, dann scheiterte auf der Gegenseite Max Stammler an TSV-Keeper Marco Schönberger. Thimo Luff nutzte nach tollen Pässen von Jiri Sisa und Patrick Schmid seine Schnelligkeit zu zwei Toren und der beruhigenden 2:0-Führung (14./20.). Danach gab Detag das Heft etwas aus der Hand und die Gäste kamen zumeist nach Standards zu der einen oder anderen Möglichkeit. Auch der TSV hätte bis zur Pause nachlegen können.

Gleich nach Wiederbeginn fiel die Vorentscheidung durch ein herrliches Tor von Christoph Reis (47.), der die gefühlvolle Hereingabe von Thimo Luff volley in die Maschen setzte. Detag vergab in der Folge zahlreiche weitere Möglichkeiten und konnte sich deshalb nach dem Anschlusstreffer von Uli Hiesl (61.) und einigen Unkonzentriertheiten, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive, des Sieges nicht sicher sein. Letztendlich blieb es aber beim verdienten 3:1.

DJK Dürnsricht       1:1 (1:1)       ASV Burglengenfeld II
Tore: 1:0 (26.) Markus Schrott, 1:1 (39.) Manuel Götzfried - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (80.) Kojda (Burglengenfeld) wegen wiederholtem Foulspiel

(aho) Mit dem Unentschieden können beide Seiten zufrieden sein. Im letzten Spiel vor der Winterpause zeigten die Mannschaften nur mäßige Leistungen. Bei der DJK Dürnsricht fehlten sechs Stammspieler, dennoch war die Heimelf spielerisch im Vorteil. Burglengenfeld II agierte wie gewohnt aus einer sicheren Abwehr heraus und konterte gefährlich. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Markus Schrott den Dürnsrichter Führungstreffer. Noch vor dem Pausenpfiff gelang Manuel Götzfried der 1:1-Ausgleich.

Im zweiten Durchgang spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen ab. Torchancen ergaben sich erst wieder nach der Hinausstellung für einen Gästespieler. Bei zwei gelungenen Aktionen hätte die DJK zum Siegtreffer kommen können, doch ging das Leder jeweils am Gehäuse des ASV vorbei.

1. FC Schwarzenfeld       3:0 (1:0)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (1.) David Kruppa, 2:0 (52.) David Kruppa, 3:0 (57.) Bernd Heinisch - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 100

(aho) Deutlicher als zu erwarten war, setzte sich der 1. FC Schwarzenfeld gegen den Tabellendritten durch. Der Tabellenführer nutzte bereits seinen ersten Angriff zum Führungstor durch David Kruppa, der ungehindert einköpfte. Danach bestimmte die Heimelf das Geschehen, obwohl sich der FC Wernberg nicht versteckte. Für die Gästeangreifer gab es jedoch kein Durchkommen gegen die sichere Schwarzenfelder Abwehr.

Nach dem Seitenwechsel fiel innerhalb von fünf Minuten die Entscheidung. Zuerst nutzte David Kruppa eine Vorlage von Bernd Heinisch zum 2:0, dann traf der FC-Torjäger selbst zum 3:0, nachdem er von Bäßler mustergültig bedient worden war. Souverän spielte die Stier-Elf die faire Partie zu Ende. Wernberg hatte bis zum Schluss einige gute Ansätze zu verzeichnen, doch zu einem Ehrentreffer reichte es nicht. Auf der anderen Seite hätte der 1. FC Schwarzenfeld sogar noch deutlicher gewinnen können.

FC Schwandorf       1:2 (1:1)       TSV Tännesberg
Tore: 1:0 (21.) Petr Mickal , 1:1 (36.) Roman Kalan, 1:2 (84.) Turan Bafra. SR: Felix Hahn (TSV Theuern).

(rid) Der FC Schwandorf bleibt in dieser Kreisligasaison weiter ohne Sieg. Dabei hätten sich die Schützlinge von Trainer Robert Arnold zumindest einen Punkt verdient gehabt. Ein fragwürdiger Freistoß an der Strafraumgrenze, den Spielertrainer Turan Bafra, souverän zum Siegtreffer verwertete, brachte die Gastgeber um den Lohn ihrer kämpferischen Bemühungen. Das abgeschlagene Schlusslicht ging durch Petr Mickal in Führung, der nach einer Flanke den Torwartabpraller nutzte. Die Gäste verstärkten nun den Druck und kamen noch vor der Pause zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel häuften sich die Chancen der spielerisch überlegenen TSV-Elf, doch FC-Torhüter Thomas Besenhard verhinderte mit einigen Glanzparaden zunächst den Rückstand. Beim Freistoß von Turan Bafra in der 84. Minute in den Winkel war er allerdings machtlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.