Schwimm-EM: Bundestrainer mit frischen Gesichtern
Bunt gemischt: Von Biedermann bis Wolf

(dpa/mr) Weltmeister Marco Koch und Weltrekordler Paul Biedermann führen das deutsche Schwimm-Team bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Israel an. Aus der Oberpfalz ist Philipp Wolf in Netanja dabei. Der Deutsche Schwimm-Verband benannte am Montag ein Aufgebot von insgesamt 27 Athleten für die Titelkämpfe vom 2. bis 6. Dezember. Neben Koch und Biedermann ist auch die WM-Vierte Franziska Hentke als drittes Mitglied des Eliteteams dabei. Die WM-Siebte Alexandra Wenk (München) geht in Israel ebenfalls an den Start.

Der Altenstädter Wolf, der für die SG Stadtwerke München startet, hatte sich über die 100 Meter Freistil das EM-Ticket gesichert. Der 23-Jährige wird auch noch auf einer weiteren Strecke antreten. "Auf welcher, ist aber noch nicht entschieden", sagte Wolf am Montag.

"Wir schicken in Netanja eine buntgemischte Truppe an den Start", sagte Chefbundestrainer Henning Lambertz, der das Team in Israel betreuen wird. "Es ist schön, dass neben den Alt-Etablierten auch viele junge, frische Gesichter den Sprung in das Team geschafft haben." Ein Drittel des Teams - dazu gehört Wolf - gibt in Israel das Debüt bei einer großen internationalen Meisterschaft.

Medaillenchancen haben die Arrivierten wie Koch, Biedermann oder Hentke. Einige Athleten strichen die Titelkämpfe aus Sicherheitsbedenken aus ihren Planungen, der Verband hat eine EM-Teilnahme freigestellt. "Zwecks der Sicherheitslage habe ich persönlich schon noch ein paar Bauchschmerzen", räumte Lambertz am Wochenende ein. Er könne "jeden verstehen, der Nein sagt", sei es aus Sicherheitsbedenken oder wegen des Zeitpunkts neun Monate vor den Olympischen Spielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.