Sebastian Vettel bei Ferrari heiß auf seine "sexy Rote Göttin"

Sebastian Vettel bei Ferrari heiß auf seine "sexy Rote Göttin" (dpa) Den Schönheitstest hat der erste Formel-1-Ferrari für Sebastian Vettel (rechts) schon mal bestanden. "Das Auto sieht schön aus. Ich kann es kaum erwarten, wie es sich anfühlt, ihn zu fahren", sagte der viermalige Weltmeister in einem Video zur Präsentation der SF15-T. "Ich bin zuversichtlich, dass wir in die richtige Richtung gehen. Aber es wäre falsch, direkt viel von uns zu erwarten", betonte Vettel. Teamkollege ist Kimi Räikkönen (li
Den Schönheitstest hat der erste Formel-1-Ferrari für Sebastian Vettel (rechts) schon mal bestanden. "Das Auto sieht schön aus. Ich kann es kaum erwarten, wie es sich anfühlt, ihn zu fahren", sagte der viermalige Weltmeister in einem Video zur Präsentation der SF15-T. "Ich bin zuversichtlich, dass wir in die richtige Richtung gehen. Aber es wäre falsch, direkt viel von uns zu erwarten", betonte Vettel. Teamkollege ist Kimi Räikkönen (links). Mit dem Boliden will die Scuderia letztlich den Rückstand auf den neuen Branchenführer Mercedes mit Titelverteidiger Lewis Hamilton und Vettel-Landsmann Nico Rosberg aber verringern. 700 Mitarbeiter kümmerten sich allein in der Ferrari-Schmiede in Maranello um die neue "Rote Göttin", die an der Seite und im Heckbereich teilweise schwarz lackiert ist. Die Nase ist elegant geschwungen, wirkt aber auch kraftvoll. "Ich mag das Auto, es ist wirklich sexy", betonte Teamchef Maurizio Arrivabene. Bild: dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.