Selbstbewusst in ungewöhnliches Topduell gegen Bayern
FC Augsburg glaubt an Chance

So sollte es aus Augsburger Sicht auch am Samstag aussehen: Augsburgs Coach Markus Weinzierl jubelt, Bayern-Trainer Guardiola nachdenklich. Bild: dpa
Der FC Augsburg versprüht vor seinem ungewöhnlichen Topduell mit dem FC Bayern in der Fußball-Bundesliga vorsichtigen Optimismus. "Wir gehen sehr selbstbewusst als Außenseiter in das Spiel rein", verkündete Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag. Nach vier Erfolgen nacheinander und fünf Heimsiegen in Serie glaubt der Tabellendritte an die Chance. "Wir wollen einen Punkt auf jeden Fall holen, vielleicht sogar mehr", sagte Offensivprofi Halil Altintop.

Den 3:0-Sieg des Münchner Starensembles am Mittwoch in der Champions League gegen Moskau hatte Weinzierl im Stadion verfolgt. Dass Bayern Stammkräfte für den FCA geschont hat, wertet der Trainer auch als Beleg für den Stellenwert, den die Begegnung am Samstag (15.30 Uhr) für Pep Guardiolas Team hat: "Bayern wird uns nicht unterschätzen."

Gegen den "haushohen Favoriten" will Weinzierl nicht von seiner in dieser Saison so erfolgreichen Taktik abweichen. "Die Mannschaft muss so spielen wie in den letzten Monaten auch in Heimspielen, mit viel Herz, Leidenschaft und Willen", sagte er. "Ganz Augsburg kann stolz sein auf die Mannschaft. Wir werden alles geben und uns zerreißen."

Dass der Rekordmeister zu Gast ist, merke er schon am Auftreten seiner Spieler in dieser Woche. "Jeder brennt", erklärte Weinzierl. "Da musst du als Trainer weniger arbeiten als sonst." Mittelfeldprofi Altintop dagegen behauptete, bei der Vorbereitung kaum Unterschiede im Vergleich zu anderen Partien zu erkennen. "Im Alltag fällt nur auf, dass so viele Leute hier sitzen", sagte er den Reportern im ungewöhnlich gut gefüllten Presseraum der Augsburger.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6870)Lea (13790)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.