Ski alpin
Saison für Fritz Dopfer nach Beinbruch vorzeitig beendet

Fritz Dopfer. Bild: dpa

München. Für den schwer verletzten WM-Zweiten Fritz Dopfer ist der Weltmeisterschaftswinter vorzeitig beendet. Der Skirennfahrer stürzte am Sonntag im Training und erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch am linken Unterschenkel. "Die Folgen dieses Sturzes sind bitter. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich schon so manchen Rückschlag in meiner Karriere überwunden habe. Deshalb werde ich auch jetzt meine Rehabilitation mit großer Disziplin vorantreiben, damit ich in der Olympia-Saison wieder angreifen kann", sagte der bereits operierte Dopfer. Ein halbes Jahr fällt er schätzungsweise aus.

Dem Deutschen Skiverband fehlt damit knapp drei Monate vor der WM vom 6. bis zum 19. Februar 2017 in St. Moritz eine seit Jahren feste Titelkampfgröße. Dopfer nahm an den Weltmeisterschaften 2011, 2013 und 2015 teil. Vor knapp zwei Jahren feierte er als Zweiter im Slalom der Titelkämpfe in den USA seinen größten Erfolg. Dagegen naht das Comeback von Viktoria Rebensburg. Die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010, die Anfang Oktober einen Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Knie erlitten hatte, strebt eine Rückkehr in den Weltcup für das kommende Wochenende in Killington (USA) an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.