Spannung in der Kreisklasse Ost - Friedenfels besiegt Waldsassen - Remis zwischen Griesbach und ...
Spitzenquartett trennt nur drei Punkte

Der SV Griesbach und die DJK Falkenberg trennten sich im Verfolgerduell der Kreisklasse Ost 2:2. Hier in der Falkenberger Daniel Lindner (rotes Trikot) vor Gregor Zölch (links) und Daniel Kreuzer am Ball. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (cst) Im Aufstiegsrennen der Kreisklasse Ost erhöht sich die Spannung. Am zwölften Spieltag meldete sich der TSV Friedenfels (3./22 Punkte) mit dem 2:1-Erfolg gegen Spitzenreiter ASV Waldsassen (1./24) im Aufstiegskampf zurück. Die zuletzt so erfolgreiche DJK Falkenberg (2./22) verpasste es durch ein 2:2 im Verfolgerduell beim SV Griesbach (4./21) mit dem Primus gleichzuziehen. Das Führungsquartett ist nur durch drei Punkte getrennt.

Im Tabellenkeller bleibt alles beim Alten. Für Schlusslicht Sportfreunde Kondrau II (13./0) und den SV Steinmühle II (12./6) setzte es erneut klare Niederlagen.

SV Griesbach       2:2 (1:0)       DJK Falkenberg
Tore: 1:0 (35.) Matthias Voith, 1:1 (55./Eigentor) Daniel Kreuzer, 1:2 (67.) Ludwig Feistl, 2:2 (89.) Matthias Voith - SR: Josef Bulla (Eslarn) - Zuschauer: 90

(eng) Beide Mannschaften wussten um die Bedeutung des Spiels und waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Der SV Griesbach, der auf Smoranc und Schmidkonz verletzungsbedingt verzichten musste, tat sich schwer, ein geordnetes Angriffsspiel aufzubauen. Durch einen Heber über den herauslaufenden Torwart gelang Matthias Voith aus spitzem Winkel das 1:0. In der zweiten Halbzeit machten die Gäste etwas mehr Druck. Prompt kamen sie durch ein unglückliches Eigentor zum Ausgleich. Wenig später ging die DJK nach einer Unachtsamkeit in der SV-Abwehr sogar in Führung. Die Latte verhinderte das 3:1 für Falkenberg. Die Zuschauer mussten bis zur letzten Minute warten, ehe Voith mit seinem zweiten Treffer das etwas glückliche, aber insgesamt gerechte Remis rettete. Schiedsrichter Bulla bot eine tadellose Leistung.

TSV Friedenfels       2:1 (1:1)       ASV Waldsassen
Tore: 0:1 (11.) Tomas Lacina, 1:1 (38.) Sebastian Schraml, 2:1 (86./ Foulelfmeter) Michael Kochs - SR: Scharnagl (Großkonreuth) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (34.) Florian Trottmann (Friedenfels)

(rad) Von Beginn an entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Durch einen Stellungsfehler in der TSV-Hintermannschaft ging der ASV in Führung. Als bereits nach gut einer halben Stunde der TSV nach einer Gelb-Roten Karte nur noch zu zehnt auf dem Platz war, musste man sich eigentlich mit der dritten Einbuße in Folge abfinden. Doch das Gegenteil trat ein, denn wenig später gelang Sebastian Schraml der Ausgleich. Die Gäste konnten sich trotz Überzahl keine einzige hochkarätige Torchance erarbeiten. Friedenfels verteidigte geschickt und setzte immer wieder gefährliche Konter. Einer führte durch ein plumpes Foul im Strafraum in der 86. Minute zur Entscheidung. Den Strafstoß verwandelte der nach etlichen Ausfällen in die erste Mannschaft zurückgekehrte Michael Kochs souverän.

TSV Bärnau       3:1 (1:0)       SV Pechbrunn
Tore: 1:0 (11.), 2:0 (51.) und 3:0 (64.) Martin Zwerenz, 3:1 (88./Foulelfmeter) Dominik Wolf - SR: Klaus Haberkorn (Leonberg) - Zuschauer: 70

(zwr) Von Beginn an versuchte Bärnau das Heft in die Hand zu nehmen, doch Pechbrunn hielt mit viel Kampf dagegen. In der 11. Minute erzielte Martin Zwerenz nach einer Ecke die Führung für Bärnau. Nach 30 Minuten hatte Zwerenz Pech, als seine Direktabnahme den Pfosten streifte. Nach der Pause erhöhte Bärnau den Druck und in der 51. Minute traf Zwerenz zum 2:0. Knapp eine Viertelstunde später erzielte der glänzend aufgelegte Zwerenz mit seinem dritten Treffer das 3:0. Kurz vor Ende des Spiels gab es nach einem Foul an Simon Heinrich Strafstoß für die Gäste. Diesen verwandelte Dominik Wolf etwas glücklich zum 3:1-Endstand. Ein großes Lob muss Referee Haberkorn ausgesprochen werden. Bester Spieler auf dem Platz war der dreifache Torschütze Martin Zwerenz.

SF Kondrau II       1:5 (0:4)       SV Schönhaid
Tore: 0:1 (18.) Christoph Bader, 0:2 (20.) und 0:3 (25.) Sebastian Thoma, 0:4 (40.) Christoph Bader, 0:5 (50.) Andreas Bauernfeind, 1:5 (59.) Florian Lanz - SR: Michael Söllner (Marktleuthen) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (67.) Schönhaid verschießt Elfmeter

(msb) Kondrau begann gut und bot den favorisierten Gästen Paroli. Nach einer verletzungsbedingten Auswechslung verloren die Sportfreunde den Faden und Schönhaid entschied die Partie noch vor der Halbzeit. Bei Kondrau passte die Abstimmung nicht mehr und eine Anhäufung von Fehlern in der Defensive ermöglichte Schönhaid vier Treffer. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste auf 5:0. Der Kondrauer Mannschaft war das Bemühen nicht abzusprechen. Ernsthaft in Bedrängnis geriet das Gästetor nur einmal - beim 1:5. Schönhaid hätte noch höher gewinnen können.

TSV Konnersreuth II       6:0 (5:0)       FC Tirschenreuth II
Tore: 1:0 (10./Foulelfmeter) und 2:0 (16.) Stefan Bauer, 3:0 (24.) Christopher Rüth, 4:0 (33.) und 5:0 (38.) Oliver Schicker, 6:0 (50.) Stefan Bauer - SR: Martin Hofmann (Wunsiedel) - Zuschauer: 30

(cst) Zu Beginn kamen die Hausherren nicht so richtig ins Spiel und die Kreisstädter waren spielbestimmend. Umso überraschender war die Führung durch einen Foulelfmeter in der zehnten Minute. Das erste und das zweite Tor waren sehr wichtig für den Gastgeber, denn anschließend dominierte die Kreisliga-Reserve die Partie. Die restlichen vier Treffer zum Kantersieg wurden schön herausgespielt. Nach dem 6:0 verwaltete der Gastgeber den Vorsprung und es änderte sich nichts mehr am Ergebnis. Die Platzelf siegte verdient, der hohe Erfolg kam vor allem durch die effektive Chancenauswertung zustande.

SV Steinmühle II       2:5 (1:2)       SG Fuchsmühl
Tore: 1:0 (14.) Michael Wenisch, 1:1 (23.) Lukas Gerg, 1:2 (33.) und 1:3 (48./Foulelfmeter) Philipp Gerg, 2:3 (58.) Michael Mark, 2:4 (77.) David Janda, 2:5 (87./Foulelfmeter) Philipp Gerg - SR: Dieter Sagolla (Marktredwitz) - Zuschauer: 50

(faf) Steinmühle war über weite Strecken ebenbürtig und ging sogar in Führung. Die Gäste waren aber effektiver und drehten das Spiel mit zwei sehenswerten Treffern aus etwa 30 Metern noch vor der Pause. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Fuchsmühl auf 3:1. Als die Heimelf auf 2:3 herankam, wurde es spannend, doch die SG machte durch einen Konter zum 4:2 alles klar. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Ein Remis wäre aufgrund der Spielanteile gerecht gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.