Spiele nach Rückstand noch gedreht

Da kann Markus Malzer noch so hoch sein Bein heben, die Ebnather ließen sich nicht austanzen. Mit 1:4 kassierte die DJK Irchenrieth eine deftige Heimniederlage. Bild: A. Schwarzmeier

Der FC Weiden-Ost, die DJK Ebnath und die SpVgg Schirmitz haben Moral bewiesen. Nach Rückstand gewann das Trio in der Kreisliga Nord noch seine Partien. Alleiniger Tabellenführer ist nun der SV 08 Auerbach.

Weiden. (af) 1:0 lag der TSV Erbendorf (7. Platz/9 Punkte) im Weidener Osten vorne, als ein Platzverweis gegen Peter Tretter die Steinwaldelf auf die Verliererstraße brachte. Der FC Ost (8./9) siegte 2:1 und ist wieder im Geschäft. Auch ein Stück weit bedingt durch Gelb-Rot für den Gegner, kehrte die DJK Ebnath (9./6) bei der DJK Irchenrieth (10./3) in die Partie zurück und gewann noch mit 4:1. Zwei Mal steckte zudem die SpVgg Schirmitz (6./9) einen Rückstand weg, ehe der 4:2-Erfolg über den SV Kohlberg (14./1) unter Dach und Fach war.

Für die DJK Neustadt (2./12) ist die Tabellenführung futsch. Mit der schwächsten Saisonleistung gingen die Kreisstädter beim SV Neusorg (4./11) mit 0:4 unter. Nutznießer war der SV 08 Auerbach (1./15), der nach dem 1:0-Derbysieg über den SC Kirchenthumbach (13./1) alleine noch ohne Punktverlust ist. Ruppig ging es im Vergleich zwischen dem SC Eschenbach (5./10) und FC Dießfurt (12./1) zu. Ein Handelfmeter brachte die Entscheidung zugunsten der Heimelf. Bereits am Freitagabend ließ der aufstrebende SV Plößberg (2./12) der desolat auftretenden SpVgg SV Weiden II (11./3) mit 5:0 keine Chance.

FC Weiden-Ost       2:1 (0:1)       TSV Erbendorf
Tore: 1:0 (13./Foulelfmeter) Sandro Hösl, 1:1 (77.) Florian Gillitzer, 2:1 (88.) Nikolai Schuller - SR: Adolf Kiener (1. FC Schwandorf) - Zuschauer: 110 - Rot: (40.) Peter Tretter (TSV)

(gil) Der TSV hatte zu Beginn mehr vom Spiel und kam durch Hösl nach einem Freistoß zur ersten Großchance. In der 13. Minute wurde Hösl im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 0:1. Die Heimelf versuchte, Druck aufzubauen, und kam Mitte der Halbzeit zu einer guten Ausgleichchance durch Schuller. Der TSV schwächte sich selbst, als Tretter die Sicherungen durchbrannten und er Schmidt regelrecht niederstreckte. Vor der Pause hatte Hofmeister alleine vor TSV-Keeper Walberer die große Chance auf den Ausgleich.

Nach dem Wechsel kamen die Ostler zunächst gut ins Spiel und hatten zwei Großchancen. Danach folgte ein Bruch im Spiel, welches in der Folgezeit vor sich hinplätscherte. Erst mit der Einwechslung von Trainer Kämpf kam wieder Schwung ins Offensivspiel der Heimelf. Seinen Freistoß köpfte Gillitzer zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Hösl hatte im direkten Gegenzug die Möglichkeit zur erneuten Gästeführung auf dem Fuß, scheiterte aber an FC-Keeper Frischholz. Ein erneuter Pass von Kämpf in die Schnittstelle der TSV-Abwehr verwertete Schuller gekonnt zum 2:1-Endstand.

SC Eschenbach       1:0 (1:0)       FC Dießfurt
Tor: 1:0 (23./Handelfmeter) Marcel Scherl - SR: Jan Gäbelein (TSV Melkendorf) - Zuschauer: 160 - Rot: (90.) Altincik Ufuk (SC) grobes Foulspiel - Gelb-Rot: (79.) Raphael Hösl(FC) Reklamieren

(sct) Das hart umkämpfte Derby entschied der SC Eschenbach knapp für sich. Dabei ließen die Kicker vom Rußweiher erneut mehrere Großchancen - vor allem im zweiten Abschnitt - aus. Nach einem Eckball verzeichnete Dießfurt einen Lattentreffer per Kopf durch Dominik Brüderer. Adem Tokuc zog in der 22. Minute auf der linken Seite davon und seine scharfe Hereingabe wurde mit der Hand abgewehrt. Kapitän Marcel Scherl vollstreckte den fälligen Strafstoß sicher zur Führung der Hausherren. Simon Hollmers Schuss (37.) aus zehn Metern parierte der beste Dießfurter, Torwart Eugenio Wild. In Halbzeit zwei wurde die Partie von beiden Seiten noch verbissener geführt und der Schiri hatte jede Menge zu tun. Fabian Götzl, Marcel Scherl, Adem Tokuc und die Quast-Brüder hatten das 2:0 auf dem Fuß, scheiterten aber an Wild. Der FC Dießfurt spielte besser, als es der Tabellenstand aussagt. Raphael Hösl (FC) und Ufuk Altincik (SC) flogen in der hektischen Schlussphase vom Platz.

SpVgg Schirmitz       4:2 (2:2)       SV Kohlberg
Tore: 0:1 (20.) Fabian Wudy, 1:1 (32.) Markus Peetz, 1:2 (39.) Michael Reil, 2:2 (43.) Benedikt Kormann, 3:2 (47. ) Turan Bafra, 4:2 (52.) Markus Peetz - SR: Cafer Uludag (Weiden) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (42.) Markus Schlenk, (60.) Daniel Rohr (beide Kohlberg), (75.) Fabian Hirmer (Schirmitz)

(du) Die Dütsch-Elf machte sich das Leben zum Teil selbst schwer, weil sie wieder zahlreiche Torgelegenheiten nicht verwertete und ihre spielerische und numerische Überlegenheit im zweiten Spielabschnitt nicht konsequent ausnützte. Dazu offenbarte sie einige ungewohnte Abwehrschwächen. Eine davon führte nach 20 Minuten zum 0:1 durch Fabian Wudy. Markus Peetz war es vorbehalten, nach einem Eckball per Kopf das 1:1 zu erzielen. Als der Kohlberger Michael Reil in der 39. Minute frei stehend zum Kopfball kam, ging der Gast erneut in Front. Eine unglückliche Faustabwehr des Gästekeepers direkt auf den Kopf von Benjamin Kormann bedeutete den 2:2-Pausenstand.

Nach dem Wechsel machten die Platzherren dann kurzen Prozess und sorgten mit zwei schnellen Toren durch Turan Bafra und wiederum Peetz, der nach einem Lattenabpraller erneut mit dem Kopf zur Stelle war, für eine beruhigende 4:2-Führung. Nach den drei Ampelkarten wurde das Spiel auf beiden Seiten hektischer und verlor durch viele Fouls an spielerischer Linie. Vor allem der starke Kohlberger Anhang war mit den Entscheidungen des Schiri nicht immer einverstanden. Bei der einzigen Möglichkeit der Gäste im zweiten Durchgang machte Torwart Julian Ramm den Freistoß von Michael Baumann unschädlich.

DJK Irchenrieth       1:4 (1:1)       DJK Ebnath
Tore: 1:0 (24.) Ersin Tiryaki, 1:1 (44.) Thomas Schinner, 1:2 (72). Serhat Kaya, 1:3 (76.) Serhat Kaya, 1:4 (88.) Alexander Schinner - SR: Benjamin Mignon (SV Loderhof/Sulzbach) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (43.) Parfait Douhadji (Irchenrieth)

(jhä) Eine unnötige Heimniederlage leistete sich die DJK Irchenrieth. Die Heimelf begann gut und hatte den Gegner sicher im Griff. Ersin Tiryaki erzielte mit gekonntem Abschluss die 1:0-Führung nach feinem Pass von Mert Tiryaki. Das Spiel kippte dann gegen Ende der ersten Hälfte, als der bereits mit Gelb verwarnte Parfait Douhadji nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste. Den fälligen Freistoß zirkelte der Ebnather Thomas Schinner unhaltbar für Torwart Gilch ins Tordreieck zum schmeichelhaften Ausgleich. In der 2. Hälfte verlegten sich die dezimierten Irchenriether auf Konter. Sie hatten Pech, als der Gästekeeper einen Freistoß von Rozmara noch um den Pfosten drehte (70.). Im Gegenzug gingen die Gäste nach einem gefährlichen Konter durch Serhat Kaya in Führung. Die Heimelf versuchte alles, doch Ebnath konterte und erzielte nach einem stark abseitsverdächtigem Spielzug wiederum durch Serhat Kaya das 1:3. Kurz vor Spielende traf Alexander Schinner zum nach dem Spielverlauf etwas zu hohen 1:4-Endstand.

SV Neusorg       4:0 (1:0)       DJK Neustadt
Tore: 1:0 (12.) Schuller, 2:0 (51./Elfmeter) Hermann, 3:0 (77.) Weber, 4:0 (90.+5.) Schuller - SR: Kuhbandner - Zuschauer: 150

(ndi) Mit der bisher stärksten Saisonleistung wies der SV Neusorg den Tabellenführer klar in die Schranken. Eine von Beginn an konzentrierte Leistung der Heimelf ließ schon in den Anfangsminuten vermuten, dass der Gastgeber Großes vorhatte. Neustadt kam kaum zur Entfaltung und musste nach zwölf Minuten den ersten Gegentreffer durch einen Heber von Schuller aus 25 Metern hinnehmen. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden meist von der aufmerksamen Deckungsreihe der Heimelf kontrolliert. Gleich nach Wiederanpfiff hatte Neusorg durch Schuller die Chance zum 2:0. Dies gelang dann Hermann, der kurz darauf einen berechtigten Handelfmeter sicher verwandelte. Die Gäste verstärkten nun den Druck, Spielertrainer Dal hatte die Chance zu verkürzen, scheiterte jedoch an dem guten Torwart Fuchs. Prantzke hatte nochmals eine Chance durch einen Kopfball, sein Aufsetzer sprang jedoch über das Tor. Nach einem Konter bediente der eingewechselte Lautenbacher nach einem 40-Meter-Alleingang Dominik Weber, der nur noch einzudrücken brauchte. Schullers Kopfball kurz darauf krachte an den Pfosten. Neustadt musste sogar noch das 0:4 hinnehmen, als Holzinger mit einem Klasse-Solo nochmals Schuller bediente, der den Endstand herstellte.

SV Auerbach       1:0 (0:0)       SC Kirchenthumbach
Tor: 1:0 (47.) Daniel Maier - SR: Mario Hofmann ( SpVgg Heroldsbach) - Zuschauer: 450 - Gelb-Rot: (87.) Weiss (SC) Meckern, (90.+2.) Speckner (SC) wiederholtes Foulspiel

Vor der stattlichen Derbykulisse hatten die Gastgeber den besseren Auftakt und verbuchten einen Schuss an die Lattenunterkante des SC-Tores. Doch Kirchenthumbach versteckte sich keineswegs und spielte ebenfalls zielstrebig nach vorne. Meist versuchten sie es mit Distanzschüssen, die aber ihr Ziel verfehlten. Kurz vor der Pause blieb der Pfiff bei einem vermeintlichen Handspiel eines Kirchenthumbachers aus.

Hoch motiviert kamen die Gastgeber aus der Pause. Nach einem scharf getretenen Freistoß von links Richtung langes Eck stieg Maier unwiderstehlich hoch und versenkte den Ball per Kopf zum 1:0 (47.). In der Folge blieben die Gastgeber am Drücker. Je länger die Partie dauerte, desto mehr öffneten die Gäste die Abwehr. Die sich bietenden Räume konnten die 08er bei ihren Kontern aber nicht ausnutzen. Die hektische Schlussphase überstanden die Gastgeber schadlos.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.