Spitzenreiter der A-Klasse Ost mit 2:0-Auswärtssieg - Erfolgreiches Verfolgertrio lauert in ...
SV Anadoluspor auch in Rothenstadt nicht zu bremsen

Weiden. (dö) Unaufhaltsam steuert der SV Anadoluspor (1./41) Richtung Kreisklasse, auch der VfB Rothenstadt (6./23) war nicht in der Lage, den Spitzenreiter der A-Klasse Ost zu stoppen. Zwei Treffer von Spielertrainer Akram Abdel-Haq reichten zum Sieg. Da konnte sich die Verfolgerschar noch so reinhängen, der Rückstand ließ sich nicht verkleinern. Zweiter bleibt der ASV Neustadt (35) vor dem SV Waldau (34) und dem TSV Flossenbürg (32). Letzter setzte sich im Verfolgerduell gegen den TSV Waidhaus (5./30) mit 3:1 durch.

SV Waldau       7:0 (2:0)       SV Plößberg II
Tore: 1:0 (5.) Tobias Guber, 2:0 (15.) Wenzl Rauch, 3:0 (51.) Lukas Kick, 4:0 (59.) Tobias Guber, 5:0 (62.) Alexander Hirmer, 6:0 (63.) Tobias Guber, 7:0 (69.) Michael Bauer - SR: Reinhard Marschick (SV Kohlberg) - Zuschauer: 59

(ahw) Die Heimelf wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und ging früh in Führung. Plößberg hatte in der ersten Halbzeit vereinzelt gute Torchancen, die Waldauer Schlussmann Müßig jedoch zu vereiteln wusste. Die Partie war nach dem 2:0 im Mittelfeld umkämpft, bis zur Pause passierte jedoch nichts mehr. In der zweiten Hälfte nahm Waldau Fahrt auf und überrollte die Verteidigung der Gäste. Die Hausherren erhöhten innerhalb von zehn Minuten auf den 7:0-Endstand. Ein noch höheres Ergebnis verhinderte Gästekeeper Jakob.

SpVgg Moosbach       0:2 (0:1)       ASV Neustadt/WN
Tore: 0:1 (32.) Fabian Regn, 0:2 (72.) Valentin Gert - SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 90 - Besonderes Vorkommnis: (32.) Torwart Michael Bock (SpVgg) wehrt Handelfmeter ab

(gi) Zu Beginn der Partie hielt die heimische Abwehr dem Druck der Gäste stand. In der 32. Minute verwandelte Fabian Regn einen Handelfmeter erst im Nachschuss zum 1:0 für die Gäste. Allerdings war das Handspiel deutlich außerhalb des Strafraums. In der Folge flachte das Spiel bis zur Halbzeit ab. In der zweiten Hälfte dominierten die Hausherren und erspielten sich zahlreiche Chancen. Allerdings war an diesem Tag das Tor wie vernagelt. In der 86. Spielminute, als die Moosbacher alles nach vorne warfen, schloss Valentin Gert nach einer guten Einzelleistung einen Konter zum 0:2 ab.

TSV Flossenbürg       3:1 (0:1)       TSV Waidhaus
Tore: 0:1 (5.) Filip Kovarnik, 1:1 (51.) Christian Nossek, 2:1 (71./Foulelfmeter) Christian Belau, 3:1 (89.) Christian Nossek - SR: Markus Kühlein - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (71.) Jonas Armbruster (Waidhaus)

(ale) Bereits nach wenigen Minuten nutzten die Gäste einen Abwehrfehler zur Führung. Jetzt wurde Flossenbürg besser und erspielte sich vereinzelt gute Torchancen. Nach dem Wechsel glich Nossek nach einem Patzer der Gästeabwehr aus. Als Christoph Birkner nur noch per Notbremse zu stoppen war, verwandelte Christian Belau den Foulelfmeter sicher. Das Spiel war gezeichnet von zahlreichen Unterbrechungen, die häufig verteilten Gelben Karten saßen sehr locker. Christian Nossek veredelte den Sieg nach einem Konter in der letzten Spielminute.

SV Wildenau       2:2 (1:2)       Leuchtenberg/Rogg.
Tore: 0:1 (23.) Dieter Wohner, 0:2 (28.) Jakub Bukva, 1:2 (40.) Marco Alberti, 2:2 (49.) Jürgen Förster - SR: Wolfgang Bäumler - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (83) Jan Snozik (Leuchtenberg/Roggenstein)

Die beiden Schlusslichter lieferten ein bis zur 90. Minute spannendes Spiel. Wildenau hatte in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel, doch wie aus dem Nichts erzielte die SG das 0:1. Wildenau steckte nicht auf, musste aber kurz darauf das 0:2 hinnehmen. Erst kurz vor der Pause gelang der verdiente Anschlusstreffer, dem schnell nach Wiederbeginn der Ausgleich folgte. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die Stürmer des SV meist oft nur unfair gestoppt werden konnten. Dies hatte drei Gelbe Karten und Gelb-Rot kurz vor Schluss zur Folge.

VfB Rothenstadt       0:2 (0:0)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (54.) Akram Abdel-Haq, 0:2 (89.) Akram Abdel-Haq - SR: Walter Hanauer - Zuschauer: 90 - Besonderes Vorkommnis: (9.) SV-Torhüter Kuzpinari hält Foulelfmeter

(jsf) Rothenstadt hatte nach neun Minuten die Riesenmöglichkeit zur Führung, doch der Gästetorhüter parierte den Foulelfmeter. Großchancen waren in der Folgezeit bei einer flotten Partie jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Nach 54 Minuten war es dann aber Abdel-Haq der alleinstehend den Ball sicher zum 0:1 für die Gäste einschob. Für die Entscheidung in einem hart umkämpften, aber fairen Spiel, sorgte kurz vor Schluss wiederum Abdel-Haq mit einem sehenswerten Treffer zum 0:2.

SV Schönkirch       1:2 (0:1)       DJK Letzau
Tore: 0:1 (6.) Baptist Hösl, 0:2 (54.) Matthias Meckl, 1:2 (68.) Marco Bauer - SR: Bernhard Grötsch - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (90.+5) Mario Schmidt (Letzau)

(rüm) Die Gäste erwischten einen perfekten Start und gingen schnell in Führung. Schönkirch war sichtlich geschockt und Letzau hatte weitere Möglichkeiten. Erst nach 28 Minuten tauchte der SV bei einem Konter gefährlich vor dem Gästetor auf. Auch in die zweiten Hälfte starteten die Gäste effektiv, denn sie bauten nach einer Ecke per Kopfball den Vorsprung aus. Schönkirch warf nun alles nach vorne und verkürzte durch Marco Bauer. Danach entwickelte sich eine offener Schlagabtausch, wobei die Gastgeber nochmals Glück hatten, als Letzau bei einem Konter nur die Latte traf.

VfB Thanhausen       0:0       SV Wurz
SR: Hugo Kraus - Zuschauer: 50

(csc) In der ersten Halbzeit war Wurz überlegen und kam immer wieder zu gefährlichen Torchancen, darunter einen Pfostenschuss (30.). Der VfB hatte Glück, dass es zur Pause torlos stand. Nach Wiederbeginn kam die Heimelf besser ins Spiel und erarbeitete sich ihrerseits gute Möglichkeiten. Besonders in der Schlussphase hatte sie Pech, dass ein von einem Gästespieler zurückgespielter Ball am Pfosten landete. Kurz vor dem Abpfiff vergab Friedl alleinstehend die größte Chance. Beide Halbzeiten betrachtet, geht die Punkteteilung in Ordnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.