Spitzenreiter Hirschau blamiert sich

Der SV Floß hält durch den 2:1-Erfolg gegen die DJK Neukirchen/St. Chr. Anschluss an das Führungsduo der Kreisklasse Ost. Hier kommt der Flosser Christopher Schaller vor Andreas Zaschka zum Kopfball. Bild: A. Schwarzmeier

Durch den schwer erkämpften 2:1-Sieg über die DJK Neukirchen/Chr. (7./30 Punkte) bleibt der SV Floß (3./39) in der Kreisklasse Ost aussichtsreich im Rennen um einen Spitzenplatz. Blamiert hat sich Tabellenführer TuS/WE Hirschau (1./46) gegen Schlusslicht SV Etzenricht II (14./9).

Weiden. (kap) Nur zu einem 1:1 reichte es für Spitzenreiter TuS/WE Hirschau gegen den SV Etzenricht II. Die SpVgg Vohenstrauß II (2./41) nutzte den Ausrutscher, sie deklassierte Aufsteiger SpVgg Pirk (12./19) mit 6:1 und verkürzte den Abstand auf fünf Zähler. Am anderen Ende der Tabelle holte der SV Pfrentsch (11./23) wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Er bezwang den TSV Püchersreuth (13./9) mit 4:1, ist aber noch nicht aus dem Schneider. Durchatmen kann auch der TSV Eslarn (9./26) nach dem wichtigen 2:0 über den FSV Waldthurn (10./26).

SV Floß       2:1 (2:1)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (4.) Christopher Schaller, 2:0 (10./Foulelfmeter) Phillip Frank 2:1 (20.) Stephan Riedl - SR: Willi Woldrich - Zuschauer: 60

(mac) Floß legte los wie die Feuerwehr und ging schon in der vierten Minute nach einer schönen Kombination in Führung. Die Offensivkräfte des SV konnten in dieser Phase von der Gästeabwehr nur mit unerlaubten Mitteln gestoppt werden. Nach zehn Minuten wurde Stadler gefoult und Frank verwandelte den Elfmeter zum 2:0. Floß drückte weiter aufs Tempo, versäumte es aber, den dritten Treffer nachzulegen. Im weiteren Verlauf kämpfte sich die DJK in die Partie und kam zu Möglichkeiten. Nach 20 Minuten brachte Stephan Riedl seine Farben auf 1:2 heran. Nun waren die Spielanteile gleich verteilt und beide Teams neutralisierten sich meist schon im Mittelfeld. Im zweiten Durchgang wurden die Chancen immer weniger und das Spiel verflachte. Letztendlich brachte Floß den zweiten Heimdreier in diesem Jahr nach Hause.

TSV Eslarn       2:0 (2:0)       FSV Waldthurn
Tore: 1:0 (3.) und 2:0 (15.) Tobias Lindner - SR: Roman Mastalar (Wurz) - Zuschauer : 90 - Gelb-Rot: (78.) Matthias Zankl (Eslarn)

(tmk) Nach einem Blitzstart lag Eslarn durch zwei Tore von Tobias Lindner nach 15 Minuten schon mit 2:0 in Führung. Die Gäste kamen im ersten Durchgang kaum zu Tormöglichkeiten. Der TSV hatte mehr Spielanteile und ging verdient mit diesem komfortablen Vorsprung in die Pause. Im zweiten Durchgang gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Waldthurn wollte den Anschlusstreffer, traf aber lediglich den Pfosten, was bis zum Ende die gefährlichste Chance blieb. Die Heimelf nutzte das offensive Spiel der Grünauer-Truppe und kam zu mehreren Kontern, konnte aber kein Tor mehr erzielen. So endete die Partie mit einem verdienten Eslarner 2:0-Heimsieg.

SpVgg Vohenstrauß II       6:1 (2:1)       SpVgg Pirk
Tore: 1:0 (11.) Raab, 1:1 (13.) Regner, 2:1 (32.) Le Duc, 3:1 (58.) Pfab, 4:1 (83.) Vogel, 5:1 (86.) Bergmann, 6:1 (89.) Pinter - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (89.) Ghennam (Pirk)

(ggr) Vielleicht ein bisschen zu hoch, aber vollkommen verdient war der ungefährdete Sieg der Vohenstraußer. Auch wenn Gästekeeper Schiller nicht seinen besten Tag hatte, an allen Gegentoren war er nicht schuld. Die Abwehr der Gäste konnte vielmehr nichts gegen die variablen Angriffe der Heimelf ausrichten. Die Vohenstraußer schossen dann auch in regelmäßigen Abständen ihre Tore. Sehenswerte Treffer waren die Freistöße aus gut 30 Metern von Le Duc und Bergmann, die im Kasten von Schiller einschlugen. Damit schaffte die Mannschaft von Trainer Mario Neuber ein wenig Wiedergutmachung nach dem mageren Remis der Vorwoche und bleibt in der Spitzengruppe der Kreisklasse.

FC Weiden-Ost II       1:1 (0:1)       SV Störnstein
Tore: 0:1 (1.) Georg Kölbl, 1:1 (67./Foulelfmeter) Alexander Sax - SR : Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 60

(gil) In einer ganz schwachen Kreisklassen-Partie trennten sich die Kontrahenten 1:1. Mehr hätte die Heimelf auch nicht verdient gehabt, die lediglich einmal aus dem Spiel heraus aufs gegnerische Tor schoss. Zudem verschlief der FC den Start. Gästestürmer Kölbl schnappte sich das Leder und bedankte sich nach nicht einmal 30 Sekunden mit dem 1:0. Anschließend bekamen die Zuschauer fußballerische Magerkost serviert. Auch nach dem Wechsel wurde es nicht besser. Die Heimelf verstrickte sich ein ums andere Mal in Einzelaktionen. Der Ausgleich durch Sax per Strafstoß war ein Geschenk nach einem dummen Foul von SV-Keeper Voxbrunner.

TuS/WE Hirschau       1:1 (0:0)       SV Etzenricht II
Tore: 1:0 (58.) Ulli Birner, 1:1 (72./Eigentor) Simon Falk - SR: Wiesmeth (FV Vilseck) - Zuschauer: 120

(cgh) Alles andere als aufstiegsreif präsentierte sich der TuS/WE und verschenkte wichtige Punkte gegen das Schlusslicht. Im ersten Durchgang entfachte der Gastgeber nahezu nur über Standardsituation Gefahr. Die Landesliga-Reserve war darauf bedacht, die Räume eng zu machen - was gegen einfallslose und behäbige Kaoliner relativ problemlos gelang.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich am Spiel nichts. Einer der wenigen gelungenen Angriffe führte nach 58 Minuten zur Führung durch Ulli Birner. Unverständlicherweise setzte der TuS/WE nicht nach. Nach 72 Minuten verlängerte Simon Falk einen Freistoß des SVE per Kopf zum 1:1 ins eigene Tor. Auch das war nicht der Weckruf für die Hausherren, die weiterhin gehemmt wirkten. Es blieb bei der Punkteteilung, die sich die Gäste mit einer starken Mannschaftsleistung redlich verdienten.

SV Pfrentsch       4:1 (2:1)       TSV Püchersreuth
Tore: 0:1 (11.) Andreas Urban, 1:1 (37.) und 2:1 (44./Foulelfmeter) Erik Mirga, 3:1 (76.) Dominik Fischer, 4:1 (85.) Lukas Hruska - SR: Hans Manthey - Zuschauer: 70

Der SV Pfrentsch bot dem TSV Püchersreuth im Kellerduell zunächst durch ungenaue Zuspiele Möglichkeiten. Nach einer langen Flanke und einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torhüter gingen die Gäste in Führung. Nun wachten die Grenzländer auf und Mirga gelang nach gutem Zuspiel das 1:1. Fünf Minuten später gab es nach einem Foul an Schwarz Elfmeter, den Mirga sicher verwandelte. Es war sein fünftes Tor in den letzten drei Spielen. Nach der Halbzeit stürmte Pfrentsch weiter, der Gast blieb bis auf wenige Gegenstöße ungefährlich. In der 76. Minute gelang Fischer mit einem sehenswerten Volleyschuss das 3:1. Hruska junior stellte kurz vor Schluss den Endstand her. Der SV Pfrentsch feierte den dritten Sieg in Folge und ist seit sieben Spielen ungeschlagen.

SV Altenstadt/Voh.       3:1(0:1)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (10.) Patrick Ott, 1:1 (53.) René Albrecht, 2:1 (62./Foulelfmeter) Marcel Schmidt, 3:1 (74.) Marcel Schmidt - SR: Reinhard Marschik - Zuschauer: 115

(lsb) Beiden Mannschaften, die jeweils nur mit einem Punkt in die Restrunde gestartet waren, war zu Beginn die Verunsicherung anzumerken. In der zehnten Minute fasste sich Patrick Ott ein Herz und brachte die DJK mit einem Flachschuss aus gut 20 Metern in Führung. Die beste Torchance für die Heimelf hatte Christian Seer allein vor Gästekeeper Hecht. In der zweiten Hälfte fand der SVA besser ins Spiel und war bereits mit dem ersten guten Angriff erfolgreich. Albrecht traf nach Vorarbeit von Seer zum 1:1. Die Heimelf machte jetzt richtig Druck. Als Klein im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, verwandelte Youngster Schmidt den Elfmeter zum 2:1. Altenstadt war jetzt die spielbestimmende Mannschaft und schnürte die Gäste in ihrer Hälfte ein. Das 3:1 durch einen Kopfball von Schmidt war die logische Folge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.