Spitzenreiter schwächelt wieder

Der FC Weiden-Ost hat dem souveränen Spitzenreiter SVSW Kemnath die erste Heimniederlage verpasst. Die Mannschaft von Trainer Peter Kämpf gewann mit 3:1 und verteidigte damit Tabellenplatz zwei. Andreas Heller (rechts) freute sich nach seinem Treffer zum 2:1 zurecht mit seinen Teamkollegen Daniel Eckl (Mitte) und Johannes Stark (9). Bild: A. Schwarzmeier

Was ist mit dem SVSW Kemnath los? Der souveräne Tabellenführer der Kreisliga Nord musste schon wieder eine Niederlage einstecken. Und das gegen den ärgsten Verfolger, den FC Weiden-Ost. Auch Erbendorf, Neusorg und Eschenbach verkürzten mit Siegen den Abstand zum Spitzenreiter.

Weiden. (eg) Der SVSW Kemnath war voriges Jahr in der Kreisliga Nord noch das Maß aller Dinge. Mit einem Vorsprung von 17 Punkten auf die DJK Irchenrieth verabschiedetet sich das Team in die Winterpause. Jetzt ist der Motor ins Stottern gekommen. Vorige Woche setzte es gegen den SC Eschenbach eine 2:5-Niederlage und das Spitzenspiel am Sonntag verlor der SVSW gegen den FC Weiden-Ost mit 1:3. Und das auch noch zuhause. Damit sind die Ostler dem Spitzenreiter etwas näher gekommen. Aber der Vorsprung der Kemnather beträgt immer noch 12 Zähler.

Der TSV Erbendorf (3./32) bleibt nach seinem Auswärtssieg bei der DJK Irchenrieth (7./29) genauso dran, wie der SV Neusorg (4./31), der beim SV Altenstadt/WN (12./17) siegte und der SC Eschenbach (5./30) nach dem 2:1-Auswärtserfolg bei Schlusslicht TSV Pleystein (14./10).

SVSW Kemnath       1:3 (1:1)       FC Weiden-Ost
Tore: 1:0 (29.) Daniel Schraml, 1:1 (38.) Andreas Igl, 1:2 (75.) Andreas Heller, 1:3 (90.+3) Valerian Ginder - SR: Torsten Werner - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.) Markus Sebald (Kemnath)

(jt) Im Spitzenspiel der Kreisliga Nord musste der Tabellenführer eine bittere Heimniederlage einstecken. In der ersten Halbzeit war es ein schnelles und taktisches Spiel. Der SVSW hatte leichte Feldvorteile und die ein oder andere gute Situation. Die Gäste versuchten es über außen, was die Kemnather gut zu unterbinden wussten. In der 29. Minute die verdiente Führung für die Heimmannschaft. Schraml vollstreckte im 16er aus halblinker Position ins lange Eck. Die Führung hielt nicht lange. Igl glich nach schöner Flanke per Kopf zum 1:1 aus (38.).

Nach dem Wechsel kam der Gastgeber gut ins Spiel, ohne sich jedoch gute Chancen herauszuarbeiten. Umso überraschender fiel die Führung für die Gäste in der 75. Minute durch einen Flachschuss aus 18 Metern durch Heller. Der SVSW versuchte zielstrebiger nach vorne zu spielen und hatte auch gute Möglichkeiten durch Schraml und Ferstl. In der Schlussphase setzte Kemnath alles auf eine Karte und musste in der Schlussminute das 1:3 hinnehmen.

DJK Ebnath       0:1(0:0)       DJK Neustadt/WN
Tor: 0:1 (68./Foulelfmeter) Dal - SR: Moritz Schieder (Weiden) - Zuschauer: 75

(so) Zu Beginn des Spiels war den Ebnathern anzumerken, dass sie die 0:8-Schlappe von voriger Woche gegen den FC Weiden-Ost vergessen machen wollten. Tolle Spielzüge und viele Tormöglichkeiten waren vom Gastgeber zu sehen und eine Wiederholung des Hinspieldebakels für die Neustädter schien sich anzubahnen. Allerdings versemmelten die Einheimischen, allen voran die Gebrüder Wolfgang und Alex Schinner sowie Torjäger Sehart Kaya, beste Möglichkeiten. Die Gäste kamen kaum zur Geltung und waren nur darauf bedacht, die Null zu halten.

In Halbzeit zwei war das Spiel zwar ausgeglichener, doch auch hier hatte Ebnath die besseren Möglichkeiten. Ein Kracher von Johannes Reiß prallte von der Unterkante zurück ins Feld. Um überhaupt zu einer Tormöglichkeit zu kommen, brauchte die Dal-Elf die Mithilfe des Ebnathers Sebastian Bader. Er legte seinen Gegenspieler ohne Not im Strafraum um und der Gästetrainer ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen.

TSV Pleystein       1:2 (1:0)       SC Eschenbach
Tore: 1:0 (32.) Philipp Künzl, 1:1 (49.) Dominik Greupner, 1:2 (57.) Marcel Scherl - SR: Wendl (SV Störnstein) - Zuschauer: 110

(khe) Ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten sahen die gut 100 Zuschauer in Pleystein. Die erste Halbzeit dominierte die Heimmann-schaft klar und hätte bei einer bessereren Chancenauswertung gut und gerne 3:0 oder 4:0 führen müssen. Katholing, Künzl und Namberberger scheiterten am guten Gäste TW Lehl. In der 32. Minute spielte Katholing steil auf Künzl und der schoss zum verdienten 1:0 ein. Einen Zwanzig-Meter-Schluss von Künzl konnte der Gäste-Torwart gerade noch über die Latte lenken.

Nach der Pause kam der Gast viel besser ins Spiel. Die erste Chance nutze Greupner, der nach einer Ecke zum 1:1 einköpfte und Scherl erhöhte nach schönem Zuspiel auf 2:1 für Eschenbach. Zwar versuchte der TSV, den Ausgleich zu erzielen, hatte aber lediglich durch Künzl mit einem Kopfball eine Torchance. Die Gäste hätten zum Schluss das Ergebnis höher gestalten können. Scherl und Wiesent scheiterten aber alleinstehend knapp vor TW Pautsch.

DJK Irchenrieth       1:3 (0:0)       TSV Erbendorf
Tore: 0:1 (61.) Sandro Hösl, 1:1 (70./Foulelfmeter) Alexander Herrmann, 1:2 (75.) Sandro Hösl, 1:3 (87.) Sandro Hösl - SR: Mario Hefner (FC Schlicht) - Zuschauer: 150 - Rot: (90.) Stefan Ram (Irchenrieth) Tätlichkeit - Besondere Vorkommnisse: (65.) Dominik Lang (Erbendorf) verschießt Foulelfmeter

(jhä) Beide Mannschaften neutralisierten sich zwischen den beiden Strafräumen, so dass sich aus dem Spiel heraus kaum Chancen boten. Auf Erbendorfer Seite hatte Sandro Hösl in der 19. Minute Pech, als sein Freistoß nur an die Latte klatschte. Auf der anderen Seite vergaben kurz vor dem Pausenpfiff jeweils nach Eckball zuerst Filip Rozmara und anschließend Markus Malzer.

Nach dem Wechsel kam es zum Bruch im Irchenriether Spiel. Viele Fehlpässe und Unsicherheiten machten es der Elf von Trainer Roland Lang leicht. Sandro Hösl gelang mit einem Schuss aus 10 Metern der Führungstreffer. Nur kurze Zeit später schien die Partie entschieden, als Matthias Gallitzendorfer im Strafraum Sandro Hösl gelegt hatte. Den fälligen Strafstoß schoss Dominik Lang über die Querlatte. So kam die DJK nochmals auf und glich durch einen Foulelfmeter von Alexander Herrmann aus. Zur tragischen Figur bei der DJK wurde Alt-Herren-Aushilfstorwart Peter Gmeiner. In seinen Befreiungsschlag hechtete Sandro Hösl und der Abpraller aus 20 Metern senkte sich für den Keeper unhaltbar ins Tor. Kurz vor Schluss stellt Sandro Hösl aus abseitsverdächtiger Position den Endstand her.

SpVgg Schirmitz       1:1 (0:0)       SV Parkstein
Tore: 0:1 (68.) Michael Striegl, 1:1 (92.) Martin Gmeiner - SR: Siegfried Scharnagl (Mähring) - Zuschauer: 90

(du) Die Schützlinge von Trainer Josef Dütsch konnten im ersten Heimspiel des Jahres ihre Feldüberlegenheit einfach nicht in Tore ummünzen. Sie scheiterten ein ums andere Mal an eigenen Unzulänglichkeiten oder an der aufmerksamen Parksteiner Hintermannschaft um den sicheren Torhüter Sebastian Käs.

Die Gäste vom Basaltkegel deuteten nur selten ihre Torgefährlichkeit an, da musste schon ein Weitschuss von Markus Seitz herhalten, den der Schirmitzer Keeper Julian Ramm gerade noch über die Latte lenken konnte (60.) Nur zwei Minuten später stand plötzlich SpVgg-Angreifer Michael Herrmann frei vor dem Gästetor, doch er knallte das Leder über die Latte. Besser machte es völlig überraschend Michael Striegl, der ein maßgerechtes Zuspiel mit einem mächtigem Schuss zum 1:0 für Parkstein im SpVgg-Kasten versenkte (68.). Die Gastgeber steckten aber nicht auf, sondern wurden für ihren Sturmlauf mit dem 1:1 durch Martin Gmeiner belohnt.

SV Altenstadt/WN       0:4 (0:2)       SV Neusorg
0:1 (31.) Sergey Schuller, 0:2 (41.) Constantin Wedlich, 0:3 (57./Elfmeter) Dominik Dotzauer, 0:4 (66.) Constantin Wedlich - SR: Christian Ertl (Vohenstrauß) - Zuschauer: 80

Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf in keiner Weise wider und fiel eindeutig zu hoch aus. Trotz der acht Ausfälle war den Altenstädtern anzumerken, dass sie unbedingt Punkte brauchen. So traten sie auch von Anfang an auf und erspielten sich einige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Mit dem ersten Neusorger Torschuss erzielte Sergey Schuller das zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:1. Danach das gleiche Spiel. Altenstadt drückte, aber Neusorg machte kurz vor der Halbzeit das 0:2 durch Constantin Wedlich.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts. Altenstadt war jedoch nicht zwingend genug. Das 0:3 per Strafstoß durch Dotzauer war die Entscheidung. Von nun an war der Wille der Altenstädter gebrochen und das Spiel verflachte zusehends. Als Altenstadt versuchte, den Ehrentreffer zu erzielen, liefen sie in einen Konter zum 0:4.

FC Dießfurt       1:3 (0:3)       SC Kirchenthumbach
Tore: 0:1 (34.) Strauß, 0:2 (38.) Lehner, 0:3 (43.) A. Lautner, 1:3 (60.) Demir - SR: Andreas Kink (Störnstein) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (84.) Manuel Strauß (Kirchenthumbach)

(fs) Zwei Standardsituationen und ein Sonntagschuss besiegelten die vierte Heimniederlage für den FC Dießfurt. Danach sah es allerdings lange Zeit nicht aus. Beide Teams beschränkten sich auf wenige Offensivszenen und waren auf Sicherung der eigenen Abwehrzone bedacht. In der 13. Minute hatte Rackl die Führung auf dem Fuß, konnte aber die gute Vorarbeit von Demir nicht verwerten. Zehn Minuten später zog Ferstl aus 18 Metern ab, doch TW Streit fischte das Leder noch aus der Ecke. Rackl hatte aus zehn Metern die Führung auf dem Fuß. Die glückte Strauß im Gegenzug nach einem Freistoß. Nur vier Minuten später zog Lehner aus 16 Metern unbedrängt ab. Sein Schuss landete für TW Kurz unhaltbar im Netz. In der 43. Minute das 0:3 durch A. Lautner, wobei eine Abseitsstellung vorausging und auch die FC-Verteidigung nicht gut aussah.

Nach der Pause bestimmte die FC-Elf das Geschehen. Fichtl verpasste nach einem Eckball nur knapp (52.). Nach einem Pfostentreffer von Birich war Demir zur Stelle und erzielte das 1:3. Der FC drückte weiter und in der 74. Minute verpasste Demir nur knapp seinen zweiten Treffer. In der Nachspielzeit traf Lehner nach einem Konter den Pfosten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.