Spitzentrio fährt volle Punktzahl ein

Georg Kölbl (Zweiter von rechts) darf sich zu Recht gratulieren lassen. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte für den SV Störnstein den Siegtreffer zum 2:1 über den TSV Eslarn. Bild: Schwarzmeier

In der Kreisklasse Ost blieben die Überraschungen am neunten Spieltag aus. Alle Spitzteams fuhren die volle Punktzahl ein. Richtige Klatschen holten sich aber der SV Pfrentsch und die SpVgg Pirk ab.

Weiden. (af) Der TuS/WE Hirschau (1./22) behauptete seine Führung mit einem ungefährdeten 6:0-Erfolg in Pirk (9./11). Verfolger SpVgg Vohenstrauß II (2./19) ließ sich ebenfalls nicht lumpen und fertigte den SV Pfrentsch (13./7) mit 9:1 ab. Lediglich der Dritte im Bunde des Spitzentrios, der SV Störnstein (3./19), beließ es bei einem knappen 2:1-Sieg über den TSV Eslarn (10./9). Weiter im Aufwind sind der SV Altenstadt/Voh. (8./12) und SV Floß (5./17).

SV Etzenricht II       3:4 (0:3)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 0:1 (16.) Marcel Schmidt, 0:2 (25.) Dominik Pentner, 0:3 (36.) Philipp Klein, 1:3/2:3 (54./56.) Stephan Herrmann, 3:3 (75.) Mathias Beutner, 3:4 (84.) Marcel Schmidt - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönser Land) - Zuschauer: 70

(war) Die gastgebende Reserve war vor der Pause schon angezählt und stand nach einem 0:3-Rückstand scheinbar vor dem Knock-Out. In regelmäßigen Abständen schossen Marcel Schmidt nach einem Konter, Dominik Pentner in Folge eines Etzenrichter Abspielfehlers per Flachschuss und Philipp Klein wieder nach einem mit Tempo vorgetragenen Konterangriff die deutliche Gästeführung heraus. Ein ganz anderes Bild bot sich nach dem Seitentausch. Die "Zweite" übernahm das Kommando. Stephan Herrmann schloss zunächst eine Einzelaktion ab und führte dann clever einen Freistoß so rasch aus, dass Gästetorwart Lehner nicht reagieren konnte - der Anschluss war binnen weniger Minuten perfekt. Einen indirekt ausgeführten Freistoß nutzte Mathias Beutner zum Ausgleich. Das Spiel schien zu kippen, denn zuvor gab es noch zwei Aluminium-Treffer von Stephan Herrmann. Dass Altenstadt dennoch die volle Punktzahl mitnehmen konnte, war der Verdienst von Marcel Schmidt. Völlig frei stehend schob er den Ball über die Linie, als ein Eckball vor seinen Füßen landete.

SpVgg Vohenstrauß       9:1 (5:1)       SV Pfrentsch
Tore: 1:0 (10.) Wurda, 1:1 (16.) Pressl T., 2:1 (26.) Vogel, 3:1 (30.) Riedl, 4:1 (32.) Vogel, 5:1 (37.) Müssig, 6:1 (58.) Le Duc, 7:1 (65.) Hölzl, 8:1 (70.) Vogel, 9:1 (75.) Hölzl - SR: Hans Fischer (Tännesberg) - Zuschauer: 50

(ggr) Ein Debakel erlebte der SV Pfrentsch im Derby in Vohenstrauß. Dabei war ziemlich schnell klar, wer die spielbestimmende Mannschaft an diesem Tag sein sollte. Der Gast war ersatzgeschwächt angetreten und dezimierte sich ohne Zutun der Vohenstraußer selber durch Verletzungen und Krämpfen. Die Heimelf zeigte von Beginn an die richtige Antwort auf die Niederlage vom Freitag gegen Floß und spielte konzentriert nach vorne. Die Tore fielen ab dem 2:1 in regelmäßigen Abständen. Zum Schluss hatte man gar ein Einsehen mit dem Gegner, der vollkommen zusammenbrach.

SpVgg Pirk       0:6 (0:3)       TuS/WE Hirschau
Tore: 0:1 (15.) Alexander Held, 0:2 (25.) Johannes Pfab, 0:3 (45.) Johannes Pfab, 0:4 (62.) Philipp Falk, 0:5 (67.) Ulli Birner, 0:6 (89.) Ulli Birner - SR: Rudolf Finster (DJK Ammerthal) - Zuschauer: 80

(slj) Eine deutliche Heimniederlage gab es gegen den Tabellenführer. Die Pirker konnten nie an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Hirschau nutzte eiskalt die Abspielfehler bei der Pirker Spieleröffnung, so dass der Gast bereits mit einer 3:0-Führung in die Pause ging. Nach dem Wechsel kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel, aber zum Torerfolg reichte es nicht. Im Gegenteil, die Gäste nahmen Mitte der zweiten Hälfte nochmals das Spiel in die Hand und erzielten bis zum Schlusspfiff die weiteren Treffer. Hirschau war an diesem Tag für die Spielvereinigung eine Nummer zu groß.

SV Störnstein       2:1 (1:1)       TSV Eslarn
Tore: 0:1 (34.) Leonhard Grießl, 1:1 (42./Foulelfmeter) Daniel Stifter, 2:1 (65.) Georg Kölbl - SR: Johann Preisinger (Waldsassen) - Zuschauer: 70 - Rot: (89.) Michael Sachs (Eslarn) - Gelb-Rot: (80.) Patrick Zeitler (Störnstein)

(efa) Einen hart erkämpften Arbeitssieg feierten die Störnsteiner. Zunächst entwickelte sich ein Spiel ohne jegliche Höhepunkte und Torchancen. Als die Hintermannschaft der Störnsteiner auf Abseits spekulierte, blieb die Pfeife des Unparteiischen jedoch stumm und Grießl verwandelte frei stehend vor Torwart Hirsch. Kurz vor der Pause konnten die Gastgeber jedoch per Foulelfmeter ausgleichen. Im zweiten Abschnitt versuchte der SV mehr zu tun, die Gäste lauerten jedoch immer gefährlich auf ihre Chance. Nach einer zehnminütigen Regenunterbrechung schnappte sich Kölbl den Ball auf Höhe der Mittellinie, ließ einige Gegenspieler im Laufduell alt aussehen und versenkte den Ball am Ende im Netz zur umjubelten Führung. Gegen Ende wurde die offene Partie hektisch, die drei Punkte blieben aber nicht unverdient in Störnstein.

DJK Weiden       0:0       SV Floß
SR: Wolfgang Maier (TSV Pressath) - Zuschauer: 50

(tum) In einem mäßigen Spiel trennten sich beide Mannschaften torlos. Die DJK hatte mit einer Chance von Birawsky den besseren Start, doch sein Schuss wurde gerade noch so abgewehrt. Nach 20 Minuten hatte erneut Birawsky nach feinem Zuspiel von Ott erneut eine Riesenmöglichkeit, doch der Gästetorwart konnte den Schuss mit einer Fußparade abwehren. Danach verflachte die Partie. Floß fand besser ins Spiel, war präsenter und zweikampfstärker. Im zweiten Abschnitt hatte die Flutkanal-Elf mehr vom Spiel, doch die Abschlussschwäche machte sich wieder bemerkbar. Von den Gästen war bis zum Ende nicht mehr viel zu sehen. Die DJK verschenkte zwei Punkte.

DJK Neukirchen/Chr.       5:1 (3:1)       FSV Waldthurn
Tore: 1:0 (15.) Walter Janda, 1:1 (21.) Dominik Eiser, 2:1 (26.) Dominik Hacker, 3:1 (30./Eigentor) Roman Klos, 4:1 (52.) Dominik Hacker, 5:1 (90.) Mario Baier - SR: Karl-Heinz Klein sen. - Zuschauer: 70 - Rot: Christoph Striegl (FSV)

(pi) Die Truppe von Hans Jürgen Mühling zeigte sich prächtig erholt von der ersten Saisonniederlage und war im Derby fast während der gesamten Spielzeit Herr der Lage. Das änderte auch der zwischenzeitliche Gleichstand nicht, weil Dominik Hacker schon kurz darauf die Weichen auf Sieg stellte. Neukirchens Trainer hatte für seine Mannschaft die richtige Einstellung parat. Sie hatte Waldthurns Torgaranten Hubert Pühler sicher im Griff; deshalb war der Gästesturm auch nahezu abgemeldet. Was dann noch in Richtung DJK-Tor kam, war bei Torwart Thomas Wittmann bestens aufgehoben. Jedenfalls waren die Platzherren einem weiteren Treffer näher als die Gäste.

TSV Püchersreuth       0:3 (0:2)       FC Weiden-Ost II
Tore: 0:1 (12.) Tobias Stehlik, 0:2 (40.) Sven Krichenbauer, 0:3 (79.) Lukas Neubert - SR: Wolfgang Amtmann - Zuschauer: 45

(lng) In einem schwachen Kreisklassenspiel verbuchte die Reserve des FC Weiden-Ost beim TSV Püchersreuth einen leichten 3:0-Sieg. In der ersten Halbzeit nutzten die Gäste zwei krasse TSV-Abwehrfehler zu zwei Treffern von Tobias Stehlik und Sven Krichenbauer, während die Hausherren keinen einzigen Torschuss verzeichneten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel, auch weil die Weidener weniger nach vorne unternahmen, und hatten einen Lattenkopfball von Robert Reil. Wenig später schloss Lukas Neubert einen Weidener Konter zum 3:0-Endstand ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.