Sport in Kürze

Fußball

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat von den BVB-Spielern "Blut, Schweiß und Tränen" gefordert. Das Team dürfe nicht nur in der Champions-League und den Topspielen der Bundesliga höchste Leistungen abliefern, sagte Watzke am Montag auf der Aktionärsversammlung. Wer, wie in der zweiten Halbzeit beim 2:2 gegen Paderborn, im Verwaltungsmodus spielen wolle, sei Fehl am Platz.

Werder Bremen hat zum dritten Mal nacheinander ein Geschäftsjahr mit einem Minus abgeschlossen. In dem am 30. Juni 2014 abgelaufenen Geschäftsjahr der Werder-Profigesellschaft betrug der Verlust 9,8 Millionen Euro. Das gaben die Bremer am Montagabend auf ihrer Jahreshauptversammlung bekannt.

Javier Pinola von Zweitligist 1. FC Nürnberg ist vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt worden. Pinola war am Sonntag in der 63. Minute im Spiel gegen den FC Ingolstadt (2:1) von Schiedsrichter Peter Sippel wegen groben Foulspiels des Feldes verwiesen worden.

Der FC Augsburg muss bis zum Jahresende auf Torhüter Marwin Hitz verzichten. Der Schlussmann zog sich beim 1:0-Auswärtssieg in Stuttgart am Sonntag einen Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zu.

Am Rande des Bundesliga-Nordderbys zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen (2:0) ist es am Sonntag zu Auseinandersetzungen von rivalisierenden Fußball-Fans gekommen. Etwa 100 größtenteils vermummte HSV-Fans stürmten nach Polizeiangaben in eine S-Bahn. In dem Zug befanden sich etwa 150 Werder-Anhänger. Die Angreifer hätten die Notbremse gezogen, anschließend seien sie mit Stangen und Pyrotechnik auf die gegnerischen Fans losgegangen.

Formel 1

Erstmals seit 20 Jahren ist das Interesse der deutschen Fernsehzuschauer an der Formel 1 unter die Fünf-Millionen-Marke gerutscht. Durchschnittlich 4,36 Millionen Motorsportfans verfolgten bei RTL die 19 Rennen der abgelaufenen Saison 2014. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr (5,28 Millionen) einen Rückgang um fast eine Million Zuschauer pro Rennen.

Eishockey

Die russische Eishockey-Legende Viktor Tichonow ist im Alter von 84 Jahren in Moskau gestorben. Das meldete die Agentur Tass am Montag unter Berufung auf Tichonows Heimatverein ZSKA Moskau. Unter seiner Führung wurde die Sbornaja zwischen 1978 und 1992 achtmal Weltmeister und dreimal Olympiasieger. Mit dem Zerfall der Sowjetunion endete die große Ära von Tichonow.

Biathlon

Miriam Gössner steht vor ihrem Comeback im Biathlon-Weltcup. Die 24-Jährige wurde am Montag für den Saison-Auftakt im schwedischen Östersund nominiert. Neben Gössner berief Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig noch Franziska Preuß, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz. Männer-Chefcoach Mark Kirchner setzt auf Daniel Böhm, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Simon Schempp.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.