Sport in Kürze

Ricardo Rodriguez. Bild: dpa
Fußball

Der FC Bayern bekommt für die Abstellung seiner Nationalspieler zur WM 2014 in Brasilien mehr Geld als jeder andere Verein. Die European Club Association (ECA) gab bekannt, dass 396 Vereine von der Ausschüttung profitieren. Die Bayern bekommen 1 743 367 US-Dollar (umgerechnet 1 470 430 Euro). Die zweithöchste Summe geht an Real Madrid mit 1 297 800 Dollar, dahinter folgt Manchester United mit 1 253 233 Millionen.

Der international begehrte Linksverteidiger Ricardo Rodriguez bleibt vorerst beim Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der Schweizer Nationalspieler verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2019. Der neue Kontrakt soll allerdings eine gestaffelte Ausstiegsklausel enthalten.

Der Sohn von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wird die medizinische Abteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters verstärken. Der 34 Jahre alte Kilian Müller-Wohlfahr t werde bei jeder Trainingseinheit der Profimannschaft an der Säbener Straße anwesend sein, kündigte der FC Bayern am Donnerstag an.

Abwehrspieler Abdul Rahman Baba (20) vom FC Augsburg ist für den Afrika-Cup in den endgültigen Kader der ghanaischen Nationalmannschaft berufen worden. Nationaltrainer Avram Grant nominierte Baba als einzigen Bundesliga-Profi für das Turnier in Äquatorialguinea vom 17. Januar bis 8. Februar.

Manchester United hat den 20-maligen spanischen Nationaltorhüter Victor Valdés verpflichtet. Der 32-Jährige unterschrieb beim englischen Rekordmeister einen Vertrag bis Juni 2016 plus Option auf ein weiteres Jahr. Der frühere Schlussmann des FC Barcelona war zuletzt vereinslos, nachdem er in der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss erlitten hatte.

Motorsport

Der polnische Motorradfahrer Michal Hernik ist bei der Rallye Dakar aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen gestorben. Die Todesursache war eine Dehydration, befand die Autopsie des am Dienstag an der Strecke der dritten Rallye-Etappe in Westargentinien leblos aufgefundenen Piloten.

Ski alpin

Viktoria Rebensburg ist beim ersten Training zur Weltcup-Abfahrt in Bad Kleinkirchheim die viertschnellste Zeit gefahren. Die Skirennfahrerin vom SC Kreuth lag am Donnerstag 0,79 Sekunden hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather, die die Bestzeit aufstellte. Auf Rang zwei fuhr die Italienerin Johanna Schnarf vor ihrer Teamkollegin Elena Fanchini.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.