Sport in Kürze

Fußball

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Marko Marin verlässt den italienischen Erstligisten AC Florenz und wird an den RSC Anderlecht ausgeliehen. Dies bestätigten beide Clubs am Dienstag. Das Ausleihgeschäft gilt bis zum Ende der Saison.

Der frühere Bremer Hugo Almeida ist wieder auf dem Markt. Der AC Cesena, Vorletzter der ersten Liga in Italien, löste den Vertrag mit dem Stürmer nach nur wenigen Monaten in beiderseitigem Einvernehmen auf. Ein neuer Verein für den 30-jährigen Portugiesen steht noch nicht fest. Almeida spielte von 2006 bis 2010 für Werder Bremen in der Bundesliga.

Bundesligist Werder Bremen ist offenbar an der Verpflichtung des Hoffenheimer Torwarts Koen Casteels interessiert. Der Belgier soll nach Informationen der "Kreiszeitung Syke" am Mittwoch einen Gesundheitscheck absolvieren. Casteels hat bisher 39 Spiele für Hoffenheim absolviert. Nach der Verpflichtung von Oliver Baumann kam der 22-Jährige in der laufenden Saison noch nicht zum Einsatz. Sein Vertrag in Hoffenheim läuft im Sommer aus.

Der kroatische Nationalspieler Tin Jedvaj hat bei Bayer Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben. Eineinhalb Jahre vor Ablauf der Ausleihfrist konnte sich der Bundesligist mit dem AS Rom über eine endgültige Verpflichtung des 19 Jahre alten Abwehrspielers einigen.

Basketball

Die Brose Baskets Bamberg haben auf die Vertragsauflösung von Josh Shipp reagiert und Dawan Robinson verpflichtet. Der 32-jährige US-Amerikaner unterschrieb bei den Bambergern einen Vertrag bis Saisonende. In der Saison 2012/13 spielte Robinson für die Skyliners Frankfurt in der Bundesliga. Zuletzt war er für den italienischen Erstligisten Pallacanestro Varese aktiv. Dort kam er in 15 Spielen auf durchschnittlich 31 Minuten Einsatzzeit und verbuchte 16,2 Punkte.

Ski alpin

Die Speedfahrer können vor der 75. Auflage der Hahnenkammrennen in Kitzbühel einen Tag Pause machen. Der Skiweltverband FIS entschied am Dienstagabend, das für Mittwoch geplante Abfahrtstraining ausfallen zu lassen. Tagsüber hatte es bereits ein Training gegeben. Der Norweger Kjetil Jansrud war die legendäre Streif als Trainingsbester 0,51 Sekunden schneller gefahren als Vorjahressieger Hannes Reichelt aus Österreich. Bester Deutscher war Josef Ferstl auf Rang neun.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.