Sport in Kürze

Fußball

Schalke will die Zusammenarbeit mit Sportvorstand Horst Heldt über das Jahr 2016 hinaus fortsetzen. "Horst Heldt ist für Schalke gesetzt, gar keine Frage. Es spricht überhaupt nichts dagegen, den Vertrag zu verlängern", sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies. Heldt hatte zuletzt sein Interesse an einem Verbleib bekundet.

Die deutsche U19 startet am Donnerstag in die letzte Runde der EM-Qualifikation. Der Titelverteidiger muss sich als Gruppenerster durchsetzen, um die Endrunde in Griechenland (6. bis 19. Juli) zu erreichen. Er trifft am Donnerstag in Mannheim auf die Slowakei, am 28. März in Sandhausen auf Irland und am 31. März in Walldorf auf Tschechien.

Zweitligist FSV Frankfurt hat den Vertrag mit dem sportinvalidem Chhunly Pagenburg aufgelöst. Nach Angaben des Clubs einigten sich beide Seiten auf eine Aufhebung des Kontraktes. Der 28-Jährige muss seine Karriere wegen einer chronischen Entzündung im Iliosakralgelenk beenden. Pagenburg stammt aus Nürnberg.

England zieht eine Bewerbung für die Austragung der WM 2026 in Betracht. Voraussetzung dafür ist, dass der umstrittene Fifa-Präsident Joseph Blatter dann nicht mehr im Amt ist. "Wir bewerben uns nicht, solange Blatter da ist", sagte Verbandschef Greg Dyke.

Tennis

Mona Barthel ist beim Turnier in Miami in der ersten Runde gescheitert. Die Weltranglisten-39. unterlag am Dienstag der Serbin Bojana Jovanovski 6:3, 3:6, 2:6. Bei dem Hartplatzturnier sind noch sechs weitere deutsche Spielerinnen vertreten.

Ski alpin

Andreas Sander ist deutscher Meister im Super G geworden. Der Skirennfahrer aus Ennepetal holte sich den Titel am Mittwoch in Garmisch-Partenkirchen durch einen zweiten Platz bei den Internationalen Meisterschaften hinter Bostjan Kline aus Slowenien. Sander verwies Thomas Dressen aus Gilching auf Platz zwei.

Radsport

Domenico Pozzovivo hat die dritte Etappe der Katalonien-Rundfahrt gewonnen. In der Gesamtwertung löste der Franzose Pierre Rolland den bisherigen Spitzenreiter Maciej Paterski aus Polen ab.

Wasserball

Die Wasserfreunde Spandau 04 haben am siebten Spieltag der Champions-League-Hauptrunde den zweiten Sieg gefeiert. Das Wasserball-Team aus Berlin gewann am Mittwochabend gegen den türkischen Serienmeister Galatasaray Istanbul mit 10:9.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.