SpVgg SV holt Medienhaus-Cup

Die SpVgg SV Weiden (blaue Trikots) und der SV Etzenricht bestritten das Endspiel des Medienhaus-Cups 2014. Im Derby hatte Bayernligist Weiden mit 3:2 das bessere Ende für sich gegen den sich wacker wehrenden Landesligisten. Bilder: Schwarzmeier

SpVgg SV Weiden kontra SV Etzenricht - ein Duell, das elektrisiert. Noch dazu, wenn es sich um das Finale beim Medienhaus-Cup handelt. Am Ende hatte der Bayernliga-Spitzenreiter die Nase vorn. Knapp zwar, aber auch verdient.

Weiden. (af) Es war wie immer, wenn die beiden Kontrahenten aufeinandertreffen. Hier ein bisschen Lokalpatriotismus, dort ein Stück weit Rivalität - das Nordoberpfälzer Derby kommt einfach nicht aus ohne den ihm eigenen Nervenkitzel. Für die über 1500 Zuschauer in der proppenvollen Mehrzweckhalle bedeutete die Endspielkonstellation den Höhepunkt eines höchst unterhaltsam verlaufenen Turniertages.

Ralph Egeter brachte Gastgeber Weiden schnell mit 1:0 in Führung, was aber Andreas Schimmerer prompt mit dem 1:1 beantwortete. Dann die scheinbare Vorentscheidung: Thomas Schneider und Friedrich Lieder stellten das Zwischenergebnis auf 3:1, die vielen SVE-Fans in der Weidener Mehrzweckhalle wurden merklich leiser. Der Landesligist bäumte sich aber nochmals auf gegen die drohende Niederlage. Schimmerer schaffte den Anschluss, zu mehr reichte es aber nicht mehr für Etzenricht. "Wir haben gut dagegen gehalten, aber das dritte Gegentor war der Knackpunkt", befand Schimmerer. Der zweifache Final-Torschütze zollte dem Gegner faire Anerkennung: "Die SpVgg ist auch in der Halle spielerisch ungemein stark."

Ein Kompliment, das Ralph Egeter nur gerne zurückgab. "Beide Mannschaften hätten den Turniersieg verdient gehabt", meinte der Weidener Stürmer, den die Niederlage gegen den SVE in der Gruppenphase aber gewurmt hatte: "Da wollten wir natürlich Revanche." Egeter verriet, dass mit Platz eins ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen sei: "Wir wollten den Medienhaus-Cup unbedingt gewinnen. Das ist ein Turnier, auf das die Region stolz sein kann. Diesen Pokal nehmen wir immer gerne mit." Zuletzt hatte die SpVgg SV den Medienhaus-Cup im Jahr 2011 für sich entschieden.

Das hätte auch gerne die Konkurrenz getan. Am nähesten dran waren die SpVgg Bayern Hof und der FC Amberg. Die beiden Bayernligisten schlugen in der ersten Turnierphase eine scharfe Klinge, um dann in den Halbfinalspielen ihre Hoffnungen begraben zu müssen. Die von Faruk Maloku trainierten Hofer konnten gegen Weiden nicht an ihre Vorrundenleistungen anknüpfen und unterlagen glatt 0:3. Einen solchen Rückstand holte dagegen der FCA auf - auch dank eines überragenden Marco Wiedmann. Als seine Farben mit 0:3 zurücklagen, marschierte die Amberger Nummer 6 vorneweg, traf drei Mal ins Etzenrichter Netz zum Ausgleich. Beim Neunmeterschießen hatte allerdings die junge SVE-Truppe das bessere Ende für sich.

Für Titelverteidiger SV Mitterteich endete der Medienhaus-Cup 2014 mit Rang 5 vor dem auf Augenhöhe mitspielenden SC Ettmannsdorf. Nicht zufrieden mit ihren Leistungen konnten die DJK Ammerthal und der SC Luhe-Wildenau sein. Die Plätze 7 und 8 waren weniger als erwartet.

___

Bildergalerie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/hallenfussball
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.