SpVgg Wiesau mit Traumstart

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die SpVgg Wiesau steht nach dem 2:1-Erfolg beim SV Mitterteich alleine an der Spitze der Kreisliga Süd. Hier klärt der Wiesauer Torwart Christian Mötsch. Bild: heh

Von den drei Bezirksliga-Absteigern besitzt nur noch die SpVgg Wiesau eine weiße Weste. Sie gewann das Derby beim SV Mitterteich II mit 2:1 und für somit die Tabelle der Kreisliga Süd alleine an. Aufsteiger FSV Tirschenreuth kam erneut unter die Räder.

Tirschenreuth. (chap) Die SpVgg Wiesau (1./9 Punkte) kann von einem Traumstart reden - drei Spiele, drei Siege. Vor 230 Zuschauern gewann sie das Derby beim SV Mitterteich II (10./4) mit 2:1 und führt die Tabelle mit zwei Zählern vor einem punktgleichen Trio an. Schon etwas überraschend ist die 2:3-Niederlage des selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten TSV Thiersheim (5./6) beim TV Selb-Plößberg (6./6).

Lehrgeld bezahlte erneut Aufsteiger FSV Tirschenreuth (13./1). Nach der 1:6-Niederlage in Arzberg kassierte der FSV auf eigenem Gelände gegen die SpVgg Selb 13 (3./7) eine 1:5-Abfuhr. Ebenfalls nichts zu bestellen hatten der TSV Waldershof (14./0) und der SC Mähring (16./0). Beide gingen gegen den FC Tirschenreuth (8./4) sowie in Konnersreuth (12./3) jeweils mit 1:4 unter.

FSV Tirschenreuth       1:5 (0:3)       SpVgg Selb 13
Tore: 0:1 (13.) Sascha Jülke, 0:2 (20.) Bernhard Zucker, 0:3 (27.) Sascha Jülke, 0:4 (49./Eigentor) Martin Alexa, 1:4 (68.) Christian Laab, 1:5 (84.) Christian Engler - SR: Reiner Rauh - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (81.) Simon Seitz (Tirschenreuth)

(chap) Binnen drei Tagen kassierte der Aufsteiger die zweite deftige Abfuhr. Wie schon beim 1:6 in Arzberg war der FSV dem Gegner über die gesamten 90 Minuten hoffnungslos unterlegen. Die Gäste waren in allen Belangen besser und hätten bei konsequenterer Chancenauswertung noch höher gewinnen können. Bereits nach 30 Minuten war die einseitige Partie entschieden. Eines muss man der Heimelf zugute halten: Sie gab nie auf und kämpfte unverdrossen weiter. Erneut wurden den Hausherren die Grenzen aufgezeigt. Der Sieg für die Oberfranken geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

TSV Konnersreuth       4:1 (0:0)       SC Mähring
Tore: 1:0 (46.) Dominik Protschky, 1:1 (63.) Lukas Kliment, 2:1 (65.) Florian Pötschner, 3:1 (78.) und 4:1 (83.) Tobias Plaß - SR: Jonas Engelhardt (Bayreuth) - Zuschauer: 90

(chap) 60 Minuten hielten die Gäste gut mit. Doch spätestens nach dem 2:1 waren sie konditionell am Ende und kassierten eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Im ersten Abschnitt machte sich die Heimelf das Leben wieder einmal selbst schwer. Klarste Chancen wurden teilweise fahrlässig vergeben. Mit der einzigen Möglichkeit der Partie glich der SC nach einem Konter aus. Nur zwei Minuten später erzielte Florian Pötschner die erneute Führung und ab diesem Zeitpunkt war die Partie gelaufen. Mit zwei Treffern stellte Tobias Plaß den Endstand her.

SV Mitterteich II       1:2 (1:2)       SpVgg Wiesau
Tore: 1:0 (17.) Andreas Ott, 1:1 (28.) Safak Göybulak, 1:2 (36.) Fabian Bartl - SR: Daniel Hofmann - Zuschauer: 230

(chap) Diese Niederlage haben sich die Hausherren selbst zuzuschreiben. 20 Minuten bestimmten sie die im ersten Abschnitt sehr gute Partie und kamen verdient zum Führungstreffer. Mit der ersten Chance glückte dem Bezirksliga-Absteiger der Ausgleich. Danach verlor die Heimelf völlig den Faden. Sie kam nicht mehr in die Zweikämpfe und überließ dem Gegner das Mittelfeld. Dieser nutzte die heimischen Unzulänglichkeiten clever aus. Aus dem Gewühl heraus stocherte Fabian Bartl das Leder zur Gästeführung in den Kasten. Nach dem Wechsel verflachte die Begegnung, da auf beiden Seiten die Kräfte nachließen. Die größte Möglichkeit zum 2:2 vergab Peter Trottmann, als er alleine auf das Gästetor zustürmte. Fabian Bartl hätte die Partie vorzeitig entscheiden können, aber seinen Freistoß lenkte SV-Keeper Riedlbauch an den Pfosten. Kurz vor Schluss versiebten die Gastgeber noch zwei gute Chancen. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher entsprochen.

ATSV Tirschenreuth       0:1 (0:0)       FC Lorenzreuth
Tor: 0:1 (64.) Tobias Schraml - SR: Peter Kremnitzer (Regnitzlosau) - Zuschauer: 89

(nls) Beide Teams begannen verhalten und es entwickelte sich ein Spiel mit wenig Tempo. Die Gäste hatten ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Die Heimelf versuchte dagegenzuhalten, war jedoch meist einen Schritt zu langsam. Kurz vor der Halbzeit hatten die Lorenzreuther Pech mit einem Pfostenschuss. Nach der Pause hielt der ATSV noch zehn Minuten mit, dann hatten die Gäste Möglichkeiten im Minutentakt. Die logische Folge war der Treffer von Schraml. Auch danach gab es nur Chancen für Lorenzreuth und der ATSV konnte sich bei Torhüter Thomas Wittke bedanken, dass keine weiteren Tore fielen. Beim ATSV fehlte jegliches Aufbäumen. Sowohl spielerisch als auch kämpferisch ist man zurzeit nicht in der Lage mitzuhalten. Mit dieser Leistung wird man in dieser Liga nicht viele Punkte holen.

TV Selb-Plößberg       3:2 (2:1)       TSV Thiersheim
Tore: 0:1 (1.) David Sneberger, 1:1 (8.) Ergün Aydinli, 2:1 (34./Foulelfmeter) Petr Pleva, 2:2 (57.) David Sneberger, 3:2 (69./Foulelfmeter) Ergün Aydinli - SR: Martin Kannheiser (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 180 - Besondere Vorkommnisse: (40.) Petr Pleva (TV) scheitert mit Foulelfmeter an Radim Brtva; (62.) Alexander Lapschin (TSV) scheitert mit Foulelfmeter an Pavel Valdmann

(ssp) Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel erwischten die Gäste einen Auftakt nach Maß. Danach war es jedoch mit Thiersheimer Herrlichkeit vorerst vorbei und der TV wendete mit zwei Toren das Blatt. Nach der Pause nahmen die Gäste das Heft in die Hand und wurden mit dem 2:2 belohnt. Danach setzte sich das unterhaltsame Elfmeter-Festival fort, diesmal mit Erfolg für Selb-Plößberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.