SSV Jahn "hochzufrieden" mit dem 2:2

Mindestziel erreicht: Schlusslicht SSV Jahn Regensburg spielte am Samstag in der dritten Liga beim Vorletzten FC Hansa Rostock 2:2 (1:2). Der Rückstand in der Liga auf die Ostdeutschen beträgt damit für den Jahn weiterhin fünf Punkte.

Marcel Ziemer (38.) und Steven Ruprecht (63./Foulelfmeter) erzielten vor 9500 Zuschauern in der Rostocker DKB-Arena die Tore für die Hanseaten. Thomas Kurz (31.) und Marco Königs (45.+1) trafen für den Tabellenletzten.

In einer vor vielen kleinen Fouls geprägten Partie erspielten sich die Hausherren, bei denen der in der Woche verpflichtete Österreicher Marco Kofler debütierte, zwar leichte Feldvorteile. Der Jahn blieb aber mit Kontern stets gefährlich und ging nach einem Freistoß des agilen Regisseurs Aias Aosman in Führung. Auch auf Ziemers zwölften Saisontreffer hatten die Gäste mit der erneuten Führung eine schnelle Antwort.

In der zweiten Halbzeit berannten die Hausherren das gegnerische Gehäuse mit Vehemenz und wurden mit dem Ausgleich durch Innenverteidiger Ruprecht, der einen an ihn verwirkten Elfmeter eiskalt verwandelte, belohnt. Mehr gelang aber trotz aller Bemühungen nicht. Die letzte Chance vergab der eingewechselte Halil Savran, der in der 88. Minute das Tor nur um Zentimeter verpasste. "Ich bin hochzufrieden mit dem Punkt", sagte Jahn-Trainer Christian Brand. "Wir haben gegen einen sehr starken Gegner alles reingehauen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.