Starker Start der Wernberger

Nicht ohne Überraschungen verlief der Saisonauftakt in der Kreisliga West. So war eigentlich gar nicht zu erwarten, dass der FC Wernberg im Duell der Favoriten gegen die SpVgg aus Neukirchen-Balbini so groß auftrumpft.

Schwandorf. (aho) Schon am Freitagabend verlor der SV Kemnath/Buchberg das Aufsteigerduell gegen die SpVgg Schönseer Land mit 1:2. Damit hatten die Platzherren wohl nicht gerechnet. Tags darauf musste sich der ASV Burglengenfeld II dem TSV Tännesberg mit 0:1 geschlagen geben. Mit dem 3:1-Erfolg der DJK Dürnsricht über die SF Weidenthal war zu rechnen, denn die Einheimischen zählen heuer zum erweiterten Favoritenkreis. Diesem Anspruch wurde der FC Wernberg am Sonntag gerecht, er besiegte die SpVgg Neukirchen-Balbini überraschend deutlich mit 4:1 und übernahm gleich einmal die Tabellenführung.

Gut gestartet ist auch der 1. FC Rötz mit dem 2:0 über den FC Schmidgaden. Einen Start nach Maß hatte der dritte Aufsteiger SC Ettmannsdorf II, der den FC OVI-Teunz zu Gast hatte. Mit 1:0 siegte das Team von Sebastian Hierl, hatte in der zweiten Halbzeit aber viel Glück. Ebenfalls mit 1:0 entschied der TSV Nittenau die Begegnung gegen den TSV Winklarn für sich.

FC Wernberg       4:1 (1:1)       Neukirchen/Bal.
Tore: 0:1 (1.) Sebastian Kropf, 1:1 (43.) Bernd Zimmermann, 2:1 (60.) Johannes Schwirtlich, 3:1 (86.) Sebastian Ebenburger, 4:1 (88.) Christian Gebhardt - SR: Tobias Thanner (SC Kreith) - Zuschauer: 160

(she) Bereits nach 70 Sekunden lag der Gastgeber mit 0:1 zurück. Sebastian Kropf kam nach einem Geplänkel frei zum Ball und schoss ein. Der Gast spielte aggressiv und gab keinen Zweikampf auf. In dem schnellen, kampfbetonten Spiel kam der Gastgeber erst nach einer halben Stunde ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Bernd Zimmermann mit einem knallharten Weitschuss, der von der Latte ins Tor sprang, den Ausgleich. Nach einer Stunde ging der FC in Führung. Die Gäste wurden nun wieder stärker, hatten aber gegen die gut aufgestellten Wernberger keine großen Chancen. Zum Schluss hin ließen die Wernberger den Ball laufen. Nach einer toll herausgespielten Vorlage schob Sebastian Ebenburger den Ball flach ins linke Eck. Nur zwei Minuten später eroberte sich Christian Gebhardt den Ball, spielte die gegnerische Hintermannschaft aus und stellte den verdienten 4:1-Endstand her.

ASV Burglengenfeld II       0:1 (0:1)       TSV Tännesberg
Tor: 0:1 (7.) Andreas Lohrer - SR: Ronny Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 70

(aho) Mit einer Heimniederlage begann für den ASV Burglengenfeld II die neue Kreisligasaison. Im ersten Match gegen den TSV Tännesberg leisteten sich die Gastgeber zu viele Fehler und kassierten eine nicht unverdiente 0:1-Schlappe. Die Gäste erzielten bereits in der siebten Minute den einzigen Treffer und waren anschließend wesentlich aktiver und spielfreudiger als die Heimelf, die bis auf einen Lattenkracher durch Götzfried keine klaren Tormöglichkeiten besaß. Tännesberg agierte ruhig aus der eigenen Abwehr heraus. Zur Pause hätte der Vorsprung schon deutlicher sein können. Zwar versuchten es die Burglengenfelder nach dem Wechsel mit mehr Offensivbemühungen, doch blieb es beim Versuch, denn weiterhin ergaben sich kaum Torchancen. Der Gast war dem zweiten Treffer näher als der ASV dem Ausgleich. Am Ende geriet die Führung der Tännesberger nicht in Gefahr, weil die Angriffe der Gastgeber an der Strafraumgrenze abgefangen wurden.

DJK Dürnsricht       3:1 (2:1)       SV Weidenthal
Tore: 1:0 (22.) Fabian Lobinger, 2:0 (23.) Michael Pröls, 2:1 (44.) Michael Hösl, 3:1 (87.) Michael Pröls - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 160

(aho) Das erste Erfolgserlebnis in der neuen Saison verzeichnete die DJK Dürnsricht im Heimspiel gegen die SF Weidenthal. Nach vorsichtigem Beginn nahm die Heimelf dann das Heft in die Hand. Innerhalb von zwei Minuten sorgten Lobinger und Pröls für einen klaren 2:0-Vorsprung. Weitere Chancen blieben danach ungenutzt. Eine Minute vor dem Pausenpfiff konnte Hösl im Anschluss an einen Freistoß für die Gäste auf 2:1 verkürzen. Im zweiten Durchgang lagen die Vorteile bei den Weidenthalern, die aggressiv auftraten und die DJK in die Defensive drängten. Nur selten konnten sich die Gastgeber mit Kontern befreien. Als die Sportfreunde in der letzten Viertelstunde ihre Abwehr immer weiter lockerten, schloss Pröls einen Konter mit dem 3:1 für Dürnsricht ab. Aufgrund der mutigen Spielweise in der zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden für den Gast nicht unverdient gewesen.

TSV Nittenau       1:0 (1:0)       TSV Winklarn
Tor: 1:0 (9.) Martin Heigl - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 60

(aho) Von einem erfolgreichen Saisonstart kann der TSV Nittenau nach dem 1:0-Sieg über den TSV Winklarn sprechen. Allerdings sagt das knappe Resultat nichts aus über den Spielverlauf. Während sich die Gäste meist in der Defensive befanden, hatte die Heimelf viele gute Torchancen, die ungenutzt blieben. So hätten schon zur Pause drei oder vier Treffer möglich sein können. Nittenau hatte den Gegner fest im Griff, ließ selbst nur wenig torreife Aktionen der Winklarner zu und vergab auch nach dem Seitenwechsel wieder hochkarätige Möglichkeiten. Bei zwei Vergehen gegen heimische Spieler wollten die TSV-Verantwortlichen einen Elfmeter haben, doch der sichere SR ließ jeweils weiter spielen.

1. FC Rötz       2:0 (1:0)       FC Schmidgaden
Tore: 1:0 (22.) Jürgen Meixensperger, 2:0 (67.) Jan Havlicek - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (88.) Christopher Neidl (Schmidgaden) wegen Foulspiels

(aho) Schwer kämpfen musste der 1. FC Rötz, um sein erstes Heimspiel der neuen Saison gegen den FC Schmidgaden für sich zu entscheiden. Das 2:0 war am Ende verdient, weil die Gastgeber ihre Chancen besser nutzten als die Richthammer-Elf. Spielerisch gab es nur wenig Höhepunkte, es überwog der kämpferische Einsatz. Nach einer zehnminütigen Phase der Zurückhaltung nahm die Heimelf das Heft in die Hand. In der 22. Minute erzielte Jürgen Meixensperger das 1:0 für Rötz. Bis zur Pause hätten die Gastgeber den Vorsprung ausbauen können. Der zweite Durchgang begann mit einer offensiver ausgerichteten Schmidgadener Elf, die sich nicht so einfach geschlagen geben wollte. Für die Platzherren ergaben sich mehrere gute Kontergelegenheiten, die leichtfertig vergeben wurden. Nach 67 Minuten erhöhte Jan Havlicek auf 2:0, doch von einer Vorentscheidung konnte keine Rede sein. Selbst dieser Rückstand wurde vom FC Schmidgaden weggesteckt, er drängte seinerseits auf einen Torerfolg, blieb aber erfolglos.

SC Ettmannsdorf II       1:0 (1:0)       FC OVI-Teunz
Tor: 1:0 (32.) Martin Lunzer - SR: Fabian Seebauer (FC Chammünster) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (82.) Daniel Kellner (FC OVI-Teunz) wegen Foulspiels

(aho) Die ersten Punkte in der neuen Umgebung holte sich der SC Ettmannsdorf II durch den 1:0-Sieg über den FC OVI-Teunz. Es war ein Erfolg, der in der zweiten Halbzeit immer mehr in Gefahr geriet, weil die Gäste alles nach vorne warfen und auf den Ausgleich drängten. Mehr als einen Pfostentreffer schafften sie aber nicht. In einer weiteren heiklen Situation rettete für den SCE-Keeper ein Verteidiger auf der Torlinie. Im ersten Durchgang jedoch zeigte der Neuling eine gute Leistung. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, es gab die eine oder andere gute Angriffsaktion, die nichts einbrachte. Dem 1:0 durch Martin Lunzer nach 32 Minuten ging eine schöne Vorarbeit von Paul-Heinz Drothler aus dem Mittelfeld voraus. Nach der Pause lief beim SCE nicht mehr viel in der Offensive, die Akzente setzte die Schönfelder-Elf, die sich einen Zähler verdient gehabt hätte. Am Ende gewannen die Gastgeber etwas glücklich, was auch Trainer Sebastian Hierl zugestand.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.