Steinmühle gewinnt Top-Spiel

Eine stattliche Zuschauerkulisse gab es beim Top-Spiel der Kreisliga Süd zwischen dem SV Steinmühle und Spitzenreiter TSV Konnersreuth. Der Gastgeber gewann die Partie mit 1:0 und verkürzte damit den Rückstand auf sechs Zähler. In dieser Szene versucht Andreas Reichl (rechts), am Konnersreuther Markus Wenisch vorbeizuziehen. Bild: heh

Trotz der Niederlage beim SV Steinmühle führt der TSV Konnersreuth weiterhin die Tabelle der Kreisliga Süd an. Allerdings beträgt der Vorsprung auf Verfolger SpVgg 13 Selb nur noch sechs Zähler. Jeweils zehn Tore gab es in den Partien beim FC Tirschenreuth und SV Griesbach.

Tirschenreuth. (chap) Mit 0:1 unterlag der TSV Konnersreuth (1./34 Punkte) beim SV Steinmühle (3./28), bleibt aber weiterhin Tabellenführer vor der SpVgg 13 Selb (2./28), die beim 3:0-Heimerfolg gegen den SC Mähring (12./14) keine Probleme hatte.

Viele Tore bekamen die Zuschauer in Griesbach und Tirschenreuth zu sehen. Der SV Griesbach (15./19) bezwang Aufsteiger ATSV Tirschenreuth (10./20) mit 7:3. Bezirksliga-Absteiger FC Tirschenreuth (8./23) deklassierte Schlusslicht FC Marktleuthen (16./5) mit 9:1. Im Verfolgerduell überraschte der SV Mitterteich II (5./27). Er gewann beim ASV Wunsiedel (4./27) klar mit 3:0 und zog nach Punkten mit den Oberfranken gleich.

SV Steinmühle       1:0 (0:0)       TSV Konnersreuth
Tor: 1:0 (49.) Michael Kaiser - SR: Stefan Egelkraut (Döhlau) - Zuschauer: 250

(faf) Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse gewannen die Gastgeber dieses über weite Strecken faire Derby verdient mit 1:0. Beide Mannschaften gingen mit taktischer Disziplin zu Werke, so dass sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld abspielte. Die Hausherren waren jedoch in einigen Standardsituationen die gefährlichere Elf. Florian Greim hatte in der 20. Minute Pech mit einem Kopfball, den er an den Außenpfosten setzte. Konnersreuth kam nur sporadisch vor das Tor, ohne dabei große Gefahr auszustrahlen. Die zweite Hälfte begann für die Gelb-Schwarzen nach Maß. Kaiser nahm einen langen Ball gekonnt auf und traf nach einer geschickten Körpertäuschung aus 16 Metern flach ins Eck. Die Gäste agierten nun offensiver, doch am Strafraum war meist Endstation der Angriffsbemühungen. Steinmühle zog sich etwas zurück und Konnersreuth hatte nun eine optische Überlegenheit, ohne sich dabei jedoch eine klare Chance zum Ausgleich herauszuspielen.

SV Griesbach       7:3 (3:2)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 0:1 (2.) Patryk Ksiazka, 1:1 (15.) Marek Zeman, 2:1 (22.) Jakub Smoranc, 2:2 (45.) Dominik Schnabl, 3:2 (45.+1/Foulelfmeter) Jiri Sloup, 4:2 (68.) Marek Zeman, 5:2 (82.) Robert Püttner, 5:3 (83.) Dominik Schnabl, 6:3 (84.) Jakub Smoranc, 7:3 (89./Foulelfmeter) Jiri Sloup - SR: Hugo Kraus (Pechbrunn) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (88.) Ondrej Lukes (ATSV) - Besonderes Vorkommnis: (25.) Robert Püttner (Griesbach) verschießt Foulelfmeter

(eng) Das Derby gegen die Kreisstädter begann sehr unglücklich für den SV. Zunächst geriet man bereits in der zweiten Minute in Rückstand, wenig später schied Torwart Petr Kotal nach einem Zusammenprall verletzt aus. Er wurde durch den 50-jährigen Franz Pfleger ersetzt, der seine Aufgabe mit Bravour meisterte. Die Heimelf steckte die Rückschläge weg und kam durch den agilen Zeman zum Ausgleich. Dem überragenden Jakub Smoranc, der meist nur durch Fouls gebremst werden konnte, gelang die verdiente Führung. Der ATSV glich noch einmal aus, doch mit dem Pausenpfiff gelang Sloup per Strafstoß die erneute Führung. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Griesbachs Sturmspitzen waren nur schwer zu bremsen und erarbeiteten sich Chance um Chance, die zu den weiteren Toren führten.

ASV Wunsiedel       0:3 (0:0)       SV Mitterteich II
Tore: 0:1 (60.) Mathias Knörrer, 0:2 (69.) Alexander Grüner 0:3 (80.),Alexander Grüner - SR: Pröhl (Bayreuth) - Zuschauer: 155

(zet) Der ASV erwischte einen rabenschwarzen Tag und kassierte völlig verdient die erste Heimniederlage. Die Gäste stellten eine spiel- und zweikampfstarke Mannschaft, die von Beginn an aggressiv agierte. Wunsiedel begann nervös und die Abwehr wirkte unsicher. Die Gäste konnten allerdings im ersten Durchgang daraus kein Kapital schlagen. Die Heimelf hatte im ersten Durchgang nur eine Möglichkeit durch Michael Koller. Nach der Pause machte Wunsiedel etwas mehr Druck, doch am Strafraum war man mit dem Latein am Ende. Die Gäste nutzten ihre Chancen und kamen zu einen verdienten Sieg. Beim ASV erreichte kaum ein Spieler seine Normalform.

FC Tirschenreuth       9:1 (4:1)       FC Marktleuthen
Tore: 1:0 (10.) Marian Vaclavik, 2:0 (15.) Jiri Selong, 2:1 (24.) Georg Pawletta, 3:1 (27.) Martin Zwerenz, 4:1 (42./Foulelfmeter) Marian Vaclavik, 5:1 (48.) Bastian Popp, 6:1 (60.) Fabian Büttner, 7:1 (71.) Thomas Schrems, 8:1 (78.) Thomas Schrems, 9:1 (88.) Martin Zwerenz - SR: Ridwan Özdemir (Helmbrechts) - Zuschauer: 100

(lwa) Die Gastgeber landeten gegen den Tabellenletzten einen verdienten Kantersieg, der eigentlich zweistellig hätte ausfallen müssen. Vom Anstoß weg berannten die Einheimischen das Gästetor. Den Torreigen eröffnete Spielertrainer Marian Vaclavik mit einem Heber über den Gästetorhüter. Den zweiten Treffer von Jiri Selong bereitete Thomas Weiß mit einem Sololauf durch die Gästeabwehr vor. Der Anschlusstreffer für die Oberfranken glich einem Wembley-Tor. Den Halbzeitstand erzielte der im Strafraum gefoulte Marian Vaclavik per Elfmeter selbst. Kurz nach der Pause beendete Bastian Popp seine lange Torflaute mit dem Treffer zum 5:1. Die überforderten Gäste ergaben sich ihrem Schicksal und leisteten kaum mehr Gegenwehr. Fabian Büttner erhöhte durch einen Heber ins lange Eck. Danach schlug der eingewechselte Thomas Schrems zwei Mal zu und den Schlusspunkt setzte Martin Zwerenz.

SF Kondrau       3:3 (0:0)       FC Lorenzreuth
Tore: 0:1 (52.) Tobias Schraml, 0:2 (56.) Tobias Schraml, 1:2 (63.) Jürgen Schmidkonz, 1:3 (74.) Michael Schneider, 2:3 (82.) Christian Lanz, 3:3 (90./Elfmeter) Muhammet Gürbüz - SR: Ronan Richter (Münchberg) - Zuschauer: 150

(msb) Die Gäste boten Paroli, dennoch hätten die Sportfreunde zur Halbzeit führen müssen. Auch in der zweiten Hälfte blieb Kondrau die aktivere Mannschaft und hatte erneut gute Möglichkeiten. Die Führung für die Gäste fiel wie aus dem Nichts. Schraml nutzte eine Unachtsamkeit eiskalt aus. Wenige Minuten später schien die Partie entschieden, als wiederum Schraml auf 2:0 erhöhte. Kondrau war nur kurz geschockt und versuchte, ins Spiel zurückzukommen. Endlich nutzte die Heimelf eine der vielen Chancen zum Anschlusstreffer. Kondrau drängte weiter, leistete sich jedoch in der Abwehr einen folgenschweren Fehler, den Lorenzreuth zum 3:1 nutzte. Kondrau steckte aber nicht auf und kam heran. In der Schlussminute erzielte Gürbüz per Strafstoß den Ausgleich. Die Sportfreunde brachten sich durch ihre schlechte Chancenverwertung um den verdienten Sieg.

TSV Waldershof       3:1 (3:1)       TSV Thiersheim II
Tore: 1:0 (8.) Manuel Pöhland, 2:0 (13.) Sebastian Brunner, 3:0 (20.) Sebastian Brunner, 3:1 (31.) Alexander Völker - SR: Christian Ertl (SV Waldau) - Zuschauer: 80

(uwb) Gegen die Reserve aus Thiersheim gelang Waldershof der langersehnte Sieg. Das 1:0 erzielte der agile Manuel Pöhland, als er nach einem abgewehrten Ball der Gästeabwehr per Kopf nachsetzte. Derselbe Spieler bereitete dann die beiden nächsten Treffer vor, die jeweils Sebastian Brunner markierte. Als die Gäste nach einer halben Stunde verkürzten, drohte das Spiel zu kippen. Allerdings zeigte sich dann die Waldershofer Abwehr bis zum Schlusspfiff hochkonzentriert und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.