"Sternstunde" des FC Basel
Champions-League

Basel.(dpa) Der FC Basel hat seinen Ruf als England-Schreck in der Champions-League einmal mehr eindrucksvoll bestätigt.

Mit dem 1:1 am Dienstag beim FC Liverpool warf der Schweizer Fußball-Meister zum dritten Mal nach 2002 und 2011 ein Team von der Insel aus dem lukrativen Wettbewerb.

In der Vorrunde 2013/14 waren zudem zwei Siege gegen den FC Chelsea gelungen. "Es ist kein Wunder mehr, was an der Anfield Road geschehen ist. Dieser FC Basel ist inzwischen einfach so gut, dass er an einem starken Tag mit jedem großen Club Europas mithalten kann", hielt die "Basler Zeitung" nach der "Sternstunde" voller Stolz fest.

Die Führung der Eidgenossen durch Fabian Frei (25. Minute) konnte Steven Gerrard erst neun Minuten vor Schluss für die Reds ausgleichen. Damit war Liverpools Abstieg in die Europa-League besiegelt. "Wir haben viele Gewinner, Siegertypen in unserer Mannschaft, und das gibt einfach viel Selbstvertrauen", sagte der frühere Bundesliga-Profi Marco Streller (VfB Stuttgart) über das Erfolgsrezept der Eidgenossen.

Für die Zeitung "Blick" ist der FC Basel längst nicht mehr mit Schweizer Maßstäben zu messen. Die Mannschaft sei "international mittlerweile derart gefestigt, dass man einmal mehr sagen muss: FCB, ab in die Bundesliga! Denn dort würde dieser europäische Spitzenclub eigentlich hingehören."
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.