SV Plößberg setzt sich Herbstkrone auf

Endstation bei Christoph Pöhlmann (rechts): Der Neustädter Torwart fängt einen Angriff des FC Dießfurt ab. Beim 0:0 zwischen den Dießfurtern und der DJK Neustadt sahen die Zuschauer eine Kreisligapartie auf mäßigem Niveau. Bild: A. Schwarzmeier

Der SV Plößberg (28 Punkte) ist Herbstmeister in der Kreisliga Nord. Die Stiftländer nahmen locker mit 3:0 die Hürde bei der DJK Ebnath (11./12).

Weiden. (af) Mehr noch als über den inoffiziellen Titel dürften sich die Plößberger jedoch über die Ausrutscher der Konkurrenz freuen. So kamen die SpVgg Schirmitz (4./25), der FC Weiden-Ost (5./25) und die DJK Neustadt (6./25) nicht über Unentschieden hinaus. Die Gunst der Stunde nutzte dagegen der TSV Erbendorf (2./28), der mit dem hart erkämpften 4:3-Erfolg beim Tabellenletzten SV Kohlberg (14./4) auf Platz zwei vorrückte. Immer besser in Fahrt kommt auch die SpVgg SV Weiden II (3./25). Beim 5:0-Auswärtssieg in Kirchenthumbach hatte der Gegner der mit Spielern aus dem Bayernliga-Kader verstärkten "Reserve" nichts entgegenzusetzen.

FC Dießfurt       0:0       DJK Neustadt
SR: Söllner (Marktleuthen) - Zuschauer: 70

(fs) Verbessert präsentierte sich der FC Dießfurt gegen Neustadt, musste sich aber mit einem torlosen Remis begnügen. In einer zwar abwechslungsreichen, aber mit nur wenigen Höhepunkten versehenen Partie hatte die Heimelf leider nicht das Glück des Tüchtigen. Die wenigen Möglichkeiten blieben ungenutzt. In der 19. Minute konnte Gästetorwart Pöhlmann den platzierten Schuss von Schraml und auch den Nachschuss von Rackl abwehren. In der zweiten Halbzeit lange Zeit das gleiche Bild: Die Abwehrreihen machten auf beiden Seiten ihre Sache gut und verhinderten nennenswerte Tormöglichkeiten. Erst gegen Spielende war der FC noch einmal am Drücker. Pech hatte Dotzler in der 81. Minute mit einem Pfostentreffer. Nur eine Minute später hatte Schraml das 1:0 auf dem Fuß, aber er scheiterte.

SpVgg Schirmitz       2:2 (1:1)       SC Eschenbach
Tore: 1:0 (30.) Fabian Hirmer, 1:1 (41.) Alexander Wiesent, 2:1 (62./Foulelfmeter) Turan Bafra, 2:2 (73.) Baris Bozkurt - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (76.) Felix Weber (SC) - Besonderes Vorkommnis: (42.) Torwart Stefan Koch (SC) hält Elfmeter von Timo Hirmer (SpVgg)

(du) Der kampfstarke SC Eschenbach verdiente sich den Punktgewinn trotz Unterzahl in der letzten Viertelstunde redlich. Die Gäste hatten bereits nach fünf Minuten die erste große Torchance durch Michael Koller, dessen Flachschuss aber von Torwart Julian Ramm mit den Fingerspitzen um den Pfosten gelenkt wurde. Auf der anderen Seite verfehlte ein Schuss von Jakob Lukas nur ganz knapp sein Ziel. Ein Kopfball von Benedikt Kormann wurde von den Gästen auf der Torlinie noch abgewehrt. Nach 30 Minuten war aber dann doch das 1:0 für die Platzherren fällig, als Fabian Hirmer ein Zuspiel von Marco Lingl gekonnt verwertete. Den Eschenbachern gelang aber nach einer Unachtsamkeit in der SpVgg-Abwehr durch Alexander Wiesent der 1:1-Ausgleichstreffer (41.).

Bei einem an Lingl verwirkten Foulelfmeter fand jedoch Timo Hirmer in SC-Keeper Stefan Koch seinen Meister (42.). Ein weiterer Strafstoß in der 62. Minute verhalf Schirmitz zur erneuten Führung. Nach Foul an Turan Bafra verwandelte dieser selbst den Elfer sicher zum 2:1. Der eingewechselte Lucas Weiß hatte in der 67. Minute frei vor dem Tor das 3:1 auf dem Fuß, doch er verzog knapp. Den nie aufsteckenden Gästen gelang nach einem weiteren Missgeschick in der heimischen Abwehr durch Baris Bozkurt noch das überraschende 2:2. Pech für die SpVgg, dass in der 86. Minute ein Schuss von Bafra vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang.

SV Auerbach       0:0       FC Weiden-Ost
SR: Mignon Benjamin (SV Loderhof) - Zuschauer: 180

(sht) Das Kirwa-Spiel gegen den Tabellenzweiten erfüllte nicht die Erwartungen der Zuschauer. Die Partie war während der gesamten Spielzeit von der taktischen Grundausrichtung beider Mannschaften geprägt und da beide zunächst auf eine sichere Defensive bauten, gab es kaum zwingende Torchancen. In der ersten Hälfte standen die Gäste extrem hoch und setzten die Heimelf bereits weit in der eigenen Hälfte unter Druck. Den Gastgeber gelang es nur selten sich erfolgreich durchzuspielen und so spielte sich das meiste im Mittelfeld ab. Lediglich in den Anfangsminuten setzten sich die Auerbacher über die rechte Seite durch, doch das letzte Abspiel fand keinen erfolgreichen Abnehmer. Durch ihr Pressing eroberten sich die Gäste oftmals bereits in der Auerbacher Hälfte den Ball, doch auch hier waren die Abschlüsse zu harmlos. Nach der Pause verflachte die Partie und es gab beiderseits wenig Gefahr vor den Toren. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Kämpf mit einem direkten Freistoß aus 30 Metern die Latte. Unmittelbar danach beendete der Schiedsrichter die Partie.

SC Kirchenthumbach       0:5 (0:3)       SpVgg SV Weiden II
Tore: 0:1 (12.) Florian Reich, 0:2 (26.) Christoph Hegenbart, 0:3 (40.) Dominik Häffner, 0:4 (80.) Christoph Hegenbart, 0:5 (84./Foulelfmeter) Michael Busch - SR: Christopher Schunk (Kulmbach) - Zuschauer: 180

(dfr) Völlig chancenlos waren die Hausherren gegen die aufgerüstete Bayernliga-Reserve der SpVgg Weiden, die mit einer starken Vorstellung ihre Ambitionen auf den Aufstieg in die Bezirksliga deutlich unter Beweis stellte. Bereits in der 12. Minute gingen die Gäste durch einen sehenswerten Schuss in den Winkel in Führung. Weiden dominierte und nutzte die Fehler der Gastgeber eiskalt aus. In der 26. Minute erhöhte Christoph Hegenbart auf 2:0. Bis zur Pause bekamen die Gastgeber keinen wirklichen Zugriff auf das Spiel und hatten kaum Möglichkeiten. Noch vor der Pause entschieden die Weidener die Partie mit dem 0:3 in der 40. Minute durch Kapitän Dominik Häffner. Nach der Pause kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und konnten sich die ein oder andere gute Möglichkeit herausspielen, jedoch ohne zwingenden Erfolg. Die Gäste schalteten nun einen Gang zurück. Kurz vor Ende erhöhten die Weidener nochmals das Tempo und erzielten erneut durch Hegenbart (80.) und einen Foulelfmeter von Michael Busch (84.) den verdienten 0:5-Endstand.

DJK Ebnath       0:3 (0:2)       SV Plößberg
Tore: 0:1 (15.) Freundl, 0:2 (45.) Walter, 0:3 (73.) Benner - SR: Cafer Uludag - Zuschauer: 60

Im letzten Hinrundenspiel zeigte der Gastgeber ein schwache Leistung. Beim Tabellenführer fehlten einige Leistungsträger, trotzdem hatte Ebnath nichts entgegenzusetzen. Vor allem im ersten Durchgang konnte Plößberg nach Belieben agieren und hätte durchaus höher führen können. Nach einem kurzen Aufbäumen der DJK besiegelte das 0:3 eine weitere Niederlage. Wolfgang Schinner hatte danach zweimal die Möglichkeit, um den Anschlusstreffer zu erzielen, doch fehlte die Ruhe vor dem Tor. Bleibt zu hoffen, dass die Verletztenliste der Ebnather zum Rückrundenauftakt kleiner wird.

SV Kohlberg       3:4 (0:1)       TSV Erbendorf
Tore: 0:1 (30.) Sandro Hösl, 0:2 (49.) Sandro Hösl, 0:3 (53.) Philipp Heindl, 1:3 (55.) Michael Forster, 2:3 (56.) Fabian Wudy, 3:3 (60.) Dominik Bredow, 3:4 (68.) Sandro Hösl - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 100 - Rot: (90.) Dominik Lang (TSV) Tätlichkeit - Gelb-Rot: (90.) Philipp Heindl (TSV) Unsportlichkeit

(rit) Der SV Kohlberg ist wieder einmal an seiner schlechten Chancenverwertung gescheitert. Nach einer halben Stunde ging Erbendorf durch Hösl unerwartet in Führung. Aber Kohlberg spielte weiter nach vorne, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Nach der Pause hielt der SVK den Druck auf das Gästetor hoch. Doch schnell hieß es 0:2, als Hösl schoss und der Ball neben dem Pfosten ins Tor rollte. Als der SV nur drei Minuten später das dritte Gegentor bekam, schien die Niederlage besiegelt. Doch die Mannschaft zeigte, wie schon oft in dieser Saison, große Moral. Innerhalb von fünf Minuten, erzielte man durch schön herausgespielte Tore von Forster, Wudy und Bredow den Ausgleich. In der 68. Minute dann der nächste Tiefschlag, als Hösl einen Freistoß direkt verwandelte. Aber Kohlberg gab nicht auf. Doch selbst in zweifacher Überzahl in der Nachspielzeit wollte der Ball nicht mehr im Tor der Gäste einschlagen.

DJK Irchenrieth       abgesagt       SV Neusorg
Die Partie wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Voraussichtlicher Nachholtermin: 22. November.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.