Tabelle
Bundesliga

Schalke - Gladbach 1:0

Köln - Paderborn 0:0

Freiburg - Dortmund 0:3

Wolfsburg - Hoffenheim 3:0

Mainz - Hertha 0:2

Stuttgart - Bayern München 0:2

Hamburg - Hannover 2:1

Bremen - Leverkusen 2:1

Augsburg - Frankfurt 2:2

1. FC Bayern München 20 45:9 492. VfL Wolfsburg 20 41:19 413. FC Schalke 20 31:22 344. FC Augsburg 20 28:24 345. Bor. Mönchengladbach 20 27:17 336. Bayer Leverkusen 20 30:22 327. 1899 Hoffenheim 20 31:33 268. SV Werder Bremen 20 32:41 269. Eintracht Frankfurt 20 38:41 2510. Hannover 96 20 23:30 2511. 1. FC Köln 20 19:23 2412. Hamburger SV 20 14:22 2313. 1. FSV Mainz 05 20 25:26 2214. Hertha BSC 20 26:38 2115. SC Paderborn 07 20 21:34 2016. Borussia Dortmund 20 21:27 1917. SC Freiburg 20 21:30 1818. VfB Stuttgart 20 20:35 18Nächste Spiele: Freitag, 13. Februar, 20.30 Uhr:Dortmund - Mainz;Samstag, 14. Februar, 15.30 Uhr;Bayern - HSV, Bremen - Augsburg, Hoffenheim - Stuttgart, Gladbach - Köln, Leverkusen - Wolfsburg;18.30 Uhr:Frankfurt - Schalke;Sonntag, 15. Februar, 15.30 Uhr:Hertha - Freiburg;17.30 Uhr:Hannover - Paderborn

Werder weiter auf der Erfolgswelle

Bremen.(dpa) Werder Bremen hat seine beeindruckende Siegesserie trotz des Ausfalls von Toptorjäger Franco di Santo fortgesetzt. Mit dem 2:1 (2:1) gegen Bayer 04 Leverkusen gelang den Bremern am Sonntag in der Bundesliga zum vierten Mal in Serie ein Dreier. Dank des Erfolges durch die Tore von Davie Selke (17.) und Zlatko Junuzovic (29.) haben sich die Werderaner weiter von den Abstiegsrängen abgesetzt. "Genau diese Mischung brauchen wir. Wir können noch nicht 90 Minuten durchmaschieren. Da mussten wir kämpfen", sagte Werder-Coach Viktor Skripnik. Vor 39 653 Zuschauern erzielte Hakan Calhanoglu (43.) das Tor für die Leverkusener.

Starker Schürrle beim Einstand

Wolfsburg.(dpa) Mit Fußball-Weltmeister André Schürrle hat der VfL Wolfsburg zurück zur Champions-League-Form gefunden. Zusammen mit seinem kongenialen Partner Kevin De Bruyne war Schürrle am Samstag Sieggarant beim 3:0 (2:0) des VfL gegen 1899 Hoffenheim. "Gute Spieler zusammen, das passt meistens", meinte Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs zu Schürrles Zusammenspiel mit dem Doppel-Torschützen De Bruyne (28./84. Minute). Schürrle startete nach seinem Wechsel in der vergangenen Woche vom FC Chelsea für die Club-Rekordsumme von geschätzten 32 Millionen Euro zum VfL von Beginn an, da Ivan Perisic verletzt ausfiel. Der Nationalspieler begann furios und leistete bereits in der dritten Minute die Vorarbeit zum 1:0 durch Bas Dost. Auch das zweite Wolfsburger Tor durch den ebenfalls starken De Bruyne hatte Schürrle mit einem Volley-Kracher an die Latte vorbereitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6869)Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.