Tag des offenen Tores

Der SC Kleinwinklarn siegt mit 6:2, Kemnath gewinnt in Trausnitz 5:3. Auf einigen Plätzen wurde in der Kreisklasse West kräftig gejubelt. Wenig zu feiern gab es im Schönseer Land: Spitzenreiter SpVgg kam nur zu einem 1:1 gegen Eintracht Schwandorf.

Schwandorf. (bku) Wieder völlig offen ist das Rennen um die Herbstmeisterschaft in der Kreisklasse West, nachdem sich der Tabellenerste SpVgg Schönseer Land (26) im Heimspiel gegen die FT Eintracht Schwandorf (16) nur zu einem 1:1 mühte. Weil gleichzeitig der SV Kemnath/Buchberg (25) in einem der torreichsten Spiele des Tages beim TSV Trausnitz (8) mit 5:3 gewann, verringerte sich der Vorsprung des Tabellenersten auf seinen Verfolger auf einen Zähler.

Sehr viel an Boden verloren hat der SC Ettmannsdorf II (20) am vergangenen Feiertagswochenende. Dem 2:2 im Nachholspiel beim TSV Klardorf (11) am Freitag folgte am Sonntag eine unerwartet deutliche 0:3-Niederlage beim zuletzt schwächelnden TSV Stulln (15). Acht Treffer gab es auch in Kleinwinklarn zu sehen. Dort besiegte der heimische Sport-Club (18) den SV Fischbach (9) mit 6:2. Bemerkenswert war dabei, dass es schon zur Pause 6:0 stand. Der TSV Klardorf ließ dem Unentschieden gegen Ettmannsdorf II am Sonntag einen 2:1- Auswärtserfolg beim TV Nabburg (15) folgen. Ein Eigentor eines Gästespielers in der letzten Spielminute bescherte der SpVgg Bruck (15) einen unverhofften 1:0-Sieg über den SC Weinberg (13). Weiterhin auf einen Befreiungsschlag wartet der SV Teublitz (15), dem zu Hause gegen den SV Alten/Neuenschwand (9) nur ein 1:1 gelang.

SpVgg Schönseer Land       1:1 (0:1)       Eintr. Schwandorf
Tore: 0:1 (40.) Tobias Lunzer, 1:1 (90./Handelfmeter) Ladislav Kulir - SR: Horst Lang (FC Niedermurach) - Zuschauer: 120 - Gelb/Rot: (70.) Deniz Trepte; (76.) Ugur Eraslan (beide FT Eintracht) wegen Meckerns - Rot: (89.) Julian Jäger (FT Eintracht) wegen Foulspiels

(aho) In allerletzter Sekunde wendete der Tabellenzweite die Heimniederlage gegen die FT Eintracht Schwandorf ab. Durch einen von Kulir verwandelten Handelfmeter kam die SpVgg noch zu einem 1:1-Unentschieden. Der sehr defensiv eingestellte Neuling war in der 40. Minute durch Lunzer in Führung gegangen und hatte diesen Vorsprung lange Zeit erfolgreich verteidigt. Die heimischen Angriffsspitzen fanden kein geeignetes Mittel, um die Schwandorfer Abwehr auszuspielen. Obwohl die Zuschauer eine stürmisch auftretende Heimelf sahen, wollte kein Treffer gelingen. Erst in der langen Nachspielzeit, in der es nach insgesamt drei Hinausstellungen für den Gast hektisch wurde, bekam die SpVgg einen Handelfmeter zugesprochen, den Kulir verwandelte.

TSV Stulln       3:0 (0:0)       SC Ettmannsdorf II
Tor: 1:0 (54.) Denis Humbs, 2:0 (64.) Manuel Zühlke, 3:0 (90./Foulelfmeter) Wilhelm Frank - SR: Norbert Meier (TSV Kümmersbruck) - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: (58.) Frank (Stulln) scheitert mit einem Elfmeter an Torwart Bleistein

(aho) Der TSV Stulln war von Beginn an das bessere Team, dem Gast steckt noch die Nachholpartie vom Freitag in den Knochen. Die Gastgeber griffen früh an und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Eine Halbzeit lang konnte der Tabellendritte sein Gehäuse sauber halten, nach dem Seitenwechsel, als Stulln konzentrierter agierte, fielen auch die nötigen Tore. Humbs traf zum 1:0, zehn Minuten später sorgte Zühlke mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Dazwischen lag ein verschossener Strafstoß des TSV durch Frank. Die Heimelf hatte bis zum Schluss leichtes Spiel, der Gast hatte bei einem Pfostentreffer die beste Aktion. In der Nachspielzeit verwandelte Frank einen Elfmeter zum 3:0-Endstand.

SC Kleinwinklarn       6:2 (6:0)       SV Fischbach
Tore: 1:0 (2.) Marco De Georgi, 2:0 (6.) Sascha Jonisch, 3:0 (15.) Alexander Paschke, 4:0 (22.) Sascha Jonisch, 5:0 (40.) Marco De Georgi, 6:0 (42.) Sascha Jonisch, 6:1 (65./Foulelfmeter) Harald Krautbauer, 6:2 (75.) Manfred Jobst - SR: Manfred Ried (FC Stamsried) - Zuschauer: 100

(bku) Ein wahres Feuerwerk brannte der SC Kleinwinklarn gegen den SV Fischbach in der ersten Hälfte ab. Der Gegner hatte zu keiner Zeit eine Chance. Nach nur zwei Minuten schoss Marco De Georgi das 1:0, danach folgten die Tore fast im Minutentakt. Kleinwinklarn hatte Raum für schöne Kombinationen und wurde kaum gestört. Auch im Abschluss hatte die Heimelf immer das Glück auf ihrer Seite. Bis zur Pause stand es 6:0 für den SC. Nach dem Wiederanpfiff hatte der Gast wesentlich mehr Freiheiten, da sich die Einheimischen auf ihrem komfortablen Vorsprung ausruhten. Fischbach machte noch etwas Ergebniskosmetik.

SpVgg Bruck       1:0 (0:0)       SC Weinberg
Tor: 1:0 (90./Eigentor) Philipp Meier - SR: Rolf Schade (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 100

(bku) Einen glücklichen Sieg konnte die SpVgg Bruck gegen den zuletzt starken SC Weinberg landen. Von beiden Seiten war es keine berauschende Vorstellung. Die Aktionen verliefen zumeist im Mittelfeld ab, klare Torchancen waren während der gesamten Spielzeit Mangelware. Somit hätte die Partie keinen Sieger verdient gehabt. In der Nachspielzeit unterlief aber dem Gästespieler Philipp Meier ein Eigentor zum nicht mehr erwarteten Erfolg für Bruck.

TV Nabburg       1:2 (1:2)       TSV Klardorf
Tore: 0:1(10.) Eugen Ubykin, 1:1 (21.) Erwin Emer, 1:2 (25.) Florian Liebl - SR: Helgo Boehlkau (FC Maxhütte) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (65.) Phillip Schlosser (Nabburg) verschießt Foulelfmeter

(bku) Der TV Nabburg war die dominierende Mannschaft auf dem Feld. Der frühe Rückstand in der zehnten Minute durch den Treffer von Eugen Ubykin brachte die Gastgeber nicht aus der Spur. Der Ausgleich in der 21. Minute von Erwin Emer war mehr als verdient. Die Freude darüber währte nicht lange. Wenige Minuten später schoss Florian Liebl das 2:1 für Klardorf. Danach versuchte der Gast den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und stellte sich hinten rein. Die Heimelf warf alles nach vorne und erarbeitete sich mehrfache gute Möglichkeiten. Das Glück im Abschluss fehlte aber. Es passte ins Bild bei den Nabburgern, dass sie einen Foulelfmeter in der 65. Minute durch Phillip Schlosser nicht verwandeln konnten. So kam der TSV Klardorf zu einem glücklichen Auswärtserfolg.

TSV Trausnitz       3:5 (1:4)       SV Kemnath/Bu.
Tore: 0:1 (10.) Andreas Hausmann, 0:2 (11.) Alexander Grill, 1:2 (35.) Rainer Schmid, 1:3 (37./Foulelfmeter) Manuel Rohm, 1:4 (40.) Manuel Rohm, 2:4 (68./Foulelfmeter) Tobias Hösl, 2:5 (77./Foulelfmeter) Manuel Rohm, 3:5 (87./Foulelfmeter) Tobias Hösl - SR: Michael Schießl (SpVgg Bruck) - Zuschauer: 80 - Reserven: 4:1

Souverän mit 5:3 nahm der SV Kemnath die Hürde in Trausnitz und festigte damit seinen Platz in der Spitzengruppe. War die Anfangsphase noch ausgeglichen, brachten zwei starke Einzelleistungen von Andreas Hausmann und Alexander Grill nach etwa zehn Minuten die Gäste auf die Siegerstraße. In der 35. Minute keimte für die Heimelf etwas Hoffnung auf, als Rainer Schmid mit einem tollen Tor der Anschlusstreffer gelang. Manuel Rohm stellte jedoch nur zwei Minuten später mit einem verwandelten Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Einen gelungenen Spielzug der Gäste schloss wiederum Manuel Rohm in d er 40. Minute gekonnt zum 1:4 ab. Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer noch drei Foulelfmeter, wobei Tobias Hösl für Trausnitz und Manuel Rohm für Kemnath erfolgreich waren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.