Tennis: Kandidiert Michael Stich am Sonntag in Berlin gegen Ulrich Klaus?
Machtkampf spitzt sich zu

Michael Stich hält sich eine Kandidatur für das Präsidentenamt im Deutschen Tennis Bund weiterhin offen. Bild: dpa
Der bizarre Machtkampf im Deutschen Tennis Bund (DTB) spitzt sich zu - und plötzlich ist auch ein Verbandschef Michael Stich wieder denkbar. "Mein Bedürfnis, mich dem deutschen Tennis zur Verfügung zu stellen, hat sich nicht verändert", sagte der Wimbledonsieger von 1991 am Dienstag in Hamburg und ging in dem monatelangen Hickhack um den Chefposten im größten Tennisverband der Welt damit erstmals in die Verbal-Offensive. Die definitive Ankündigung einer Kandidatur blieb er aber erneut schuldig.

Wenige Tage vor der DTB-Mitgliederversammlung am Sonntag in Berlin scheint ein Last-Minute-Wahlkampf zwischen dem bisherigen Kandidaten Ulrich Klaus und einem möglichen Kandidaten Michael Stich eröffnet. Auch ein Abstimmungs-Duell der 18 Landesverbände um die Macht im DTB ist nicht mehr ausgeschlossen.

Denn nur kurz nach der zweistündigen Gesprächsrunde Stichs mit zehn Journalisten ließ der rheinland-pfälzische Verbandsboss Klaus wissen, dass er nicht an einen Rückzug denke. "Ich habe den klaren Auftrag des Bundesausschusses und werde am Sonntag kandidieren", sagte der pensionierte Lehrer.

Und wieder einmal präsentiert sich der 1,5 Millionen Mitglieder starke Verband in der Öffentlichkeit als zerstrittener Haufen. "Das Bild, das wir alle abgeben, ist nach außen hin ein schlechtes", gab auch Stich zu. Allerdings kann sich der Turnierdirektor der ATP-Veranstaltung am Rothenbaum von dieser treffenden Analyse nicht ausnehmen. Zu einer klaren Aussage "Ja, ich will Präsident werden", ließ sich der Norddeutsche auch nach mehreren Nachfragen nicht hinreißen. "Ich war bereit, Verantwortung zu übernehmen und werde darüber nachdenken, ob ich weiter bereit bin, Verantwortung zu übernehmen", sagte Stich im Stile eines Diplomaten.

"Stand heute gibt es zwei Alternativen: Entweder kandidiere ich als Präsident oder gar nicht", sagte Stich. Dieser Gedankenprozess sei noch nicht abgeschlossen, betonte er. Ein zwischenzeitlich angedachtes Amt als "Vize" unter Klaus schloss er aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.