Tennis
Kohlschreiber gibt auf

Im Duell zwischen dem 1,98 Meter großen Alexander Zverev und dem 1,96 Meter großen Daniel Brands tut sich Favorit Zverev zunächst schwer. Bei großer Hitze setzt sich der Teenager dann aber doch durch. Für Philipp Kohlschreiber dagegen kam das Comeback noch zu früh.

New York. Nach Startschwierigkeiten und einem Schlägerwurf hat Alexander Zverev das deutsche Erstrunden-Duell mit Daniel Brands für sich entschieden und die zweite Runde der US Open erreicht. Der 19 Jahre alte Hamburger setzte sich am Dienstag in New York nach 2:35 Stunden mit 3:6, 6:1, 6:4, 7:6 (7:4) gegen den Deggendorfer durch. "Gegen Daniel ist es nie einfach. Ich bin froh, dass ich in der zweiten Runde bin", sagte Zverev. "Am Anfang war ich ein bisschen langsam und habe mich schlecht bewegt, aber dann habe ich die Kontrolle über das Spiel bekommen", kommentierte der Teenager.

Nach dem Sieg seines zehn Jahre älteren Bruders Mischa tags zuvor stehen erstmals die beiden Zverev-Brüder bei einem Grand-Slam-Turnier gemeinsam in Runde zwei. "Das ist etwas Besonderes. Ich freue mich sehr für ihn, das ist ein Riesen-Erfolg", sagte Alexander Zverev. Bei den Damen zog Annika Beck durch einen 7:6 (8:6), 6:3-Sieg gegen die argentinische Qualifikantin Nadia Podoroska in die zweite Runde ein.

Ausgeschieden sind neben Brands und Dustin Brown auch Philipp Kohlschreiber und Benjamin Becker. Kohlschreiber gab gegen den Franzosen Nicolas Mahut beim Stand von 3:6, 5:7, 0:1 auf. Becker unterlag dem an Nummer sechs gesetzten Japaner Kei Nishikori 1:6, 1:6, 6:3, 3:6.

Kohlschreiber hatte nach einer Stressfraktur im rechten Fuß zuletzt pausieren müssen und überraschend schon in New York sein Comeback gegeben. Trotz der Aufgabe hofft der Weltranglisten-26. auf einen Einsatz im Davis-Cup gegen Polen Mitte September. "Ich bin da guter Dinge, ich darf jetzt nicht alles negativ sehen oder mich runterziehen lassen", sagte der 32 Jahre alte Augsburger.

Vom 16. bis 18. September kämpft das deutsche Davis-Cup-Team in Berlin auf Sand gegen Polen um den Verbleib in der Weltgruppe der besten 16 Nationen. Alexander Zverev ließ sein Mitwirken - zumindest offiziell - offen. "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen. Mit mir hat noch keiner geredet", sagte er. Dass Zverev auf dem ungeliebten Sand dabei sein wird, gilt als sehr unwahrscheinlich.

Er wolle sich erst einmal auf die US Open konzentrieren, sagte der 19-Jährige. In Runde zwei bekommt er es am Donnerstag mit dem Briten Daniel Evans zu tun. Mischa Zverev bestreitet sein Zweitrunden-Match gegen den US-Amerikaner Jack Sock bereits am Mittwoch.

Annika Beck in Runde zwei


Als vierte deutsche Tennisspielerin hat sich Annika Beck einen Platz in der zweiten Runde der US Open gesichert. Einen Tag nach den Siegen von Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Carina Witthöft gewann die 22-Jährige aus Bonn am Dienstag gegen die argentinische Qualifikantin Nadia Podoroska 7:6 (8:6), 6:3.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tennis (245)US Open (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.