Tennis
Murray erstmals die Nummer eins

Andy Murray zeigt's an: "Ich bin die neue Nummer eins." Bild: dpa

Paris. Den Sprung an die Spitze der Tennis-Weltrangliste hatte sich Andy Murray ein bisschen anders vorgestellt. Am Abend vor seinem Halbfinale beim Masters-Event in Paris hatte der Brite in seinem Hotelzimmer gesessen und sich ausgemalt, wie es wohl sein würde, nach einem Sieg gegen den Kanadier Milos Raonic endlich auf Platz eins des Rankings zu stehen. Doch dann musste Raonic am Samstag wegen einer Verletzung absagen. Kampflos bestieg Murray den Thron.

"Es war schon ein bisschen komisch. Man wusste gar nicht, wie man reagieren sollte", erzählte Murray der BBC von dem Moment, als ihm Raonic mitgeteilte hatte, dass er nicht spielen könne. Doch auch wenn der 29-Jährige gerne sportlich den letzten Schritt gegangen wäre, um den Serben Novak Djokovic nach 122 Wochen an der Spitze abzulösen: Die Tatsache, von Montag an vom Computer als bester Tennisspieler der Welt geführt zu werden, machte den Schotten sehr stolz. Am Sonntag untermauerte Murray seine neue Spitzenposition: Der 29-Jährige bezwang im Finale den Amerikaner John Isner 6:3, 6:7 (4:7), 6:4.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.