Tennis-Sensation in melbourne
Kerber die Königin von Australien

Die Finalgegnerinnen hatten nicht nur auf dem Platz, sondern auch danach ihren Spaß: Serena Williams (links) war eine faire Verliererin, Angelique Kerber konnte ihr Glück kaum fassen. Bild: dpa

Am Tag danach wollte Angelique Kerber nur noch eines: schlafen. Die neue deutsche Tennis-Queen hatte nach ihrem Melbourne-Triumph kein Auge zugemacht. Doch erst auf dem Heimflug sollte es ruhiger werden. Bis dahin sog sie alles in sich auf - und sprang noch in den Fluss.

Melbourne. Nach ihrem historischen Tennis-Coup von Melbourne ertrug Angelique Kerber sogar das versprochene Bad im schmutzigen Yarra River mit einem strahlenden Lächeln. Deutschlands erste Grand-Slam-Siegerin seit Steffi Graf hat mit ihrem sensationellen Triumph gegen die Weltranglistenerste Serena Williams die Tennis-Welt bezaubert und wusste auch am Tag danach noch nicht, wohin mit ihrem Glück. "Die Deutschen haben lange gewartet. Es musste ein Grand-Slam-Gewinner her, um Tennis wieder populär zu machen", sagte Kerber. "Und das habe ich jetzt geschafft."

"KER-BOOM" titelten die australischen Sonntagszeitungen zum kleinen Tennis-Wunder. 17 Jahre nach dem French-Open-Erfolg ihres Vorbilds Graf holte Kerber wieder einen Grand-Slam-Titel nach Deutschland - dann musste die Schleswig-Holsteinerin noch eine Wette einlösen. "Wenn ich das Ding gewinne, springe ich den Yarra River", hatte Kerber vor dem Turnier gesagt.

Dass ihre Ankunft im Tennis-Olymp in der Heimat wieder einen Boom wie nach Boris Beckers und Steffi Grafs Erfolgen in den 1980er und 1990er Jahren auslöst, ist indes eher unwahrscheinlich. Zu sehr haben sich die Zeiten geändert. Auch nach Sabine Lisickis verlorenem Finale 2013 in Wimbledon ebbte der Hype schnell wieder ab.

Kerber sorgte mit ihrer Weltklasse-Leistung beim 6:4, 3:6, 6:4 gegen Williams aber zumindest dafür, dass viele Deutsche am Samstagvormittag wie in alten Zeiten gemeinsam vor dem Fernseher hockten und mit einer deutschen Tennisspielerin mitfieberten. Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte. "Mit diesem Sieg haben Sie nicht nur Ihren großen Traum erfüllt, sondern 17 Jahre nach Steffi Graf auch wieder einmal die Hoffnungen von Millionen von Tennisfans auf den Sieg einer Deutschen bei einem Grand Slam-Turnier", schrieb Merkel.

Auch von unzähligen Sportlern gab es Glückwünsche. "Yeeeeeees! Gratulation zu diesem historischen Sieg", schrieb Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger stellvertretend für viele andere bei Twitter. "Angiiiiiie!!! Wahnsinn", meinte Basketball-Star Dirk Nowitzki. "Genieße den Moment für den Rest deines Lebens", schrieb Tennis-Legende Boris Becker. "Die Leistung kann man gar nicht hoch genug einordnen", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner, und Fed-Cup-Teamgefährtin Andrea Petkovic machte ihrer "Angie" spontan einen Heiratsantrag. "Ich danke allen Deutschen", sagte Kerber am Sonntag am Ufer des Yarra Rivers. Auch ihr Idol Steffi Graf hatte sich gemeldet und gratuliert.

Glücklich, stolz, aber vor allem auch völlig müde präsentierte sich die 28-Jährige am Morgen nach dem größten Erfolg ihrer Karriere. "Ich habe keine Minute geschlafen", berichtete die Kielerin. "Ich war noch nie so fertig wie heute."
Ich war noch nie so fertig wie heute.Angelique Kerber


Pressestimmen zum Kerber-TriumphSpanien

"El País": "Und plötzlich ist Kerber da. Serena Williams durchbricht das Protokoll und gratuliert der Siegerin nicht am Netz, sondern wechselt auf die andere Seite und schließt die Deutsche in die Arme. Die Amerikanerin versteht es nicht nur zu gewinnen, sondern auch zu verlieren."

"El Mundo": "Die Erbin von Steffi Graf: Bis zu ihrem Erfolg in Australien hatte Angelique Kerber nicht als erstklassige Tennisspielerin gegolten. Niemand hatte damit gerechnet, dass sie Serena Williams schlagen würde."

"Marca": "Angelique Kerber erhält den Rekord von Steffi Graf aufrecht."

Frankreich

"Le Monde": "Kerber war in ihrer Verteidigung heldenhaft."

"L 'Equipe": "Deutschland ist nach dem Sieg bei den Australian Open in Angelique Kerber vernarrt."

Schweiz

"Neue Zürcher Zeitung": "Deutschland hat eine neue Tennis-Königin."

Österreich

"Kronen Zeitung": "Besser als in allen Träumen"

"Österreich": "Kerber feiert Mega-Sensation"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.