Tischtennis
Japan im Halbfinale zu stark

Gegen Taiwan und Österreich hatte Bastian Steger aus Winklarn (Landkreis Schwandorf) seine Einzel für sich entschieden. Im Halbfinale konnte er diese Leistung nicht wiederholen. Der Japaner Jun Mizutani war zu stark. Bild: dpa

Im Halbfinale gegen Japan ist für Deutschlands Tischtennis-Männer in Rio Schluss: Mit einer knappen Niederlage verpassen sie das Finale. Nun bleibt dem Team um Fahnenträger Timo Boll noch das Bronze-Match.

Rio de Janeiro. Deutschlands Tischtennis-Männer haben das Finale im Olympischen Teamwettbewerb verpasst. Die Mannschaft um Fahnenträger Timo Boll verlor am Montag in Rio de Janeiro im Halbfinale mit 1:3 gegen Japan und hat nun damit nur noch die Chance auf die Bronze-Medaille. Gegen den Vize-Weltmeister waren Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger nach der Führung durch Ovtcharov chancenlos. Am Mittwoch spielt die deutsche Auswahl gegen Südkorea oder Olympiasieger China um die Bronze-Medaille.

Damen um Gold


Damit verpassten es die Herren nach den Damen, die am Sonntag Japan in der Runde der letzten Vier besiegt hatte, als zweites deutsches Tischtennis-Team ins Finale einzuziehen. Die Frauen spielen am Dienstagabend (Ortszeit) gegen China um Gold, Silber haben sie bereits sicher. "Bravo Mädels. Finale! Ihr seid die Größten", hatte Boll direkt nach dem 3:2 im Halbfinal-Krimi auf Twitter gelobt. Der 35-Jährige und seine Teamkollegen haben nach Silber 2008 und Bronze 2012 nun immerhin weiter eine Chance auf ihre dritte Medaille im Olympia-Teamwettbewerb. Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf scheiterte gegen die starken Asiaten im Halbfinale trotz Führung noch. Deutschlands Nummer eins Ovtcharov besiegte den Japaner Maharu Yoshimura glatt in drei Sätzen, Boll gelang gegen den besten Japaner Jun Mizutani dann gar nichts, auch im Doppel waren Boll und Steger unterm Strich chancenlos. Steger verlor schließlich auch das entscheidende Einzel gegen den stark auftrumpfenden Mizutani.

Die Frauen, die Boll, Ovtcharov und Steger im Halbfinale auch in der Halle unterstützten, treffen in ihrem Finale am Dienstag auf die Chinesinnen. "Wir werden die Chinesen angreifen und es ihnen so schwer wie möglich machen", versprach Petrissa Solja. Und Shan Xiaona sagte: "Gegen China werden wir um jeden Ball kämpfen. Und das Olympia-Finale genießen. Wir geben unser Bestes."
Weitere Beiträge zu den Themen: Olympische Spiele (236)Rio2016 (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.