Totilas zurück und für EM nominiert
Reitsport

Hagen/Osnabrück.(dpa) Die Rückkehr von Matthias Rath und Totilas in den Turniersport ist geglückt. Mit zwei überzeugenden Auftritten beim Dressur-Turnier in Hagen bei Osnabrück empfahlen sich der 30 Jahre alte Reiter und sein Pferd nach fast einjähriger Verletzungspause für das deutsche Team bei der EM im August in Aachen. Am Freitag gewannen Rath und Totilas überlegen im Grand Prix, am Sonntag folgte der klare Sieg im Grand Prix Special. Folgerichtig berief der Dressur-Ausschuss der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) das Duo bei seiner Sitzung in Hagen für das kontinentale Championat in einem Monat. Die weiteren Paare sind die deutsche Meisterin Kristina Bröring-Sprehe aus Dinklage mit Desperados, Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Unee und die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth aus Rheinberg mit Don Johnson.

Ahlmann nur knapp geschlagen

Cascais.(dpa) Christian Ahlmann hat den Sieg beim Springen der Global Champions Tour im portugiesischen Cascais knapp verpasst. Der Reiter aus Marl erzielte auf Cornado im Stechen der mit 300 000 Euro dotierten Prüfung zwar die beste Zeit, doch ein Abwurf verhinderte den Erfolg. Ahlmann musste sich mit Platz vier zufriedengeben. Sieger wurde der britische Mannschafts-Olympiasieger Scott Brash mit Hello Santos. Auf Platz zwei kam Abdullah Al Sharbatly aus Saudi-Arabien auf Domingo vor dem Iren Greg Broderick auf Going Global. Alle drei Paare blieben ohne Fehlerpunkte.

Fußball Werder gewinnt Turnier in Salzburg

Salzburg.(dpa) Bundesligist Werder Bremen hat das Blitzturnier in Salzburg gewonnen. Die Hanseaten besiegten am Samstag im Finale Champions-League-Qualifikant FC Valencia mit 3:2 nach Elfmeterschießen. Nach 45 Minuten hatte es zwischen den beiden Teams keinen Treffer gegeben. Zuvor bezwang Werder im Halbfinale den österreichischen Titelträger RB Salzburg souverän mit 4:0. Philipp Bargfrede (15. Minute), Anthony Ujah per Hacke (22.), Ulisses Garcia (27.) und Franco Di Santo (45.) sorgten für den Sieg gegen den Gastgeber. Der FC Valencia gewann das zweite Halbfinale 1:0 gegen den FC Southampton.

Hinweise auf Geldwäsche

Bern.(dpa) Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat nach einem Bericht der "Sonntagszeitung" rings um die WM-Vergaben an Russland und Katar 28 neue Hinweise wegen des Verdachts der Geldwäsche. Bis jetzt seien "insgesamt 81 Meldungen wegen des Verdachts der Geldwäscherei von Finanzinstituten in der Schweiz an die Bundesanwaltschaft weitergeleitet worden. Diese beziehen sich auf das laufende Strafverfahren der Bundesanwaltschaft im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2018 und 2022", teilte André Marty, der Sprecher der Bundesanwaltschaft, mit. Bundesanwalt Michael Lauber hatte am 17. Juni auf einer Pressekonferenz von 53 Verdachtsfällen im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 und 2022 gesprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.