Tour de France
Radsport

11. Etappe

Pau - Cauterets (188 km): 1. Rafal Majka (Polen) - Tinkoff-Saxo 5:02:01 Stunden; 2. Daniel Martin (Irland) - Team Cannondale-Garmin + 1:00 Min.; 3. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-Argon + 1:23; 4. Kevin Pauwels (Belgien) - MTN Qhubeka + 2:08; 5. Thomas Voeckler (Frankreich) - Team Europcar + 3:34; 6. Julien Simon (Frankreich) - Cofidis gleiche Zeit; 7. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek Factory Racing + 5:11; 8. Alejandro Valverde (Spanien) - Movistar Team + 5:19; 9. Christopher Froome (Großbritannien) - Team Sky + 5:21; 10. Alberto Contador (Spanien) - Tinkoff-Saxo gleiche Zeit; ...71. Paul Voß (Bielefeld) - Bora-Argon + 21:44; 94. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) - Team Giant-Alpecin gleiche Zeit; 104. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Lotto NL- Jumbo + 24:40; 141. John Degenkolb (Frankfurt/Main) - Team Giant- Alpecin + 32:34; 147. André Greipel (Hürth) - Lotto Soudal; 150. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto Soudal beide gleiche Zeit; Dominik Nerz (Kreuzlingen/Schweiz) - Bora-Argon ausgeschieden

Gesamtwertung: 1. Christopher Froome (Großbritannien) - Team Sky 41:03:31 Stunden; 2. Tejay van Garderen (USA) - BMC Racing Team + 2:52 Min.; 3. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team + 3:09; 4. Alejandro Valverde (Spanien) - Movistar Team + 3:59; 5. Thomas Gerait (Großbritannien) - Team Sky + 4:03; 6. Alberto Contador (Spanien) - Tinkoff-Saxo + 4:04; ...43. Paul Voß (Bielefeld) - Bora-Argon + 43:56; 49. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) - Team Giant-Alpecin + 47:48; 64. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-Argon + 57:30; 82. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Lotto NL-Jumbo + 1:05:58; 104. André Greipel (Hürth) - Lotto Soudal + 1:11:37; 106. John Degenkolb (Frankfurt/Main) - Team Giant-Alpecin + 1:11:57;

Volleyball Letzte Chance für DVV-Frauen

Stuttgart.(dpa) Von einer Abschiedstournee wollen die deutschen Volleyballerinnen beim Grand Prix noch lange nichts wissen. "Wir müssen die letzte Chance nutzen", forderte Kapitän Margareta Kozuch entschlossen angesichts des bislang dürftigen Abschneidens mit nur zwei Siegen aus sechs Partien. Vor den abschließenden drei Gruppenspielen vor heimischer Kulisse in Stuttgart ist allerdings auch der Diagonalangreiferin klar: "Die Situation ist sehr schwer."

Zuversichtlich stimmt den EM-Zweiten allerdings der Heimvorteil in der Schwabenmetropole. Im vergangenen Sommer gewann die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zum Europaliga-Auftakt beide Partien gegen Spanien jeweils mit 3:0. "Letztes Jahr wurden wir hier mit Standing Ovations verabschiedet", erinnerte sich Zuspielerin Mareen Apitz am Mittwoch bei der Pressekonferenz. "Mit diesem Gefühl kommen wir wieder hierher."

Selbstvertrauen und die nötigen Punkte muss sich das Team von Luciano Pedullà gegen die Leichtgewichte Dominikanische Republik (Donnerstag/20.05 Uhr), Türkei (Freitag/18.05 Uhr) und Serbien (Samstag/18.05 Uhr/alle live Sport1) holen. Die Mannschaft des erfahrenen Italieners braucht jedoch selbst bei drei Siegen Schützenhilfe. Sonst platzt wie schon im Vorjahr der Traum vom Erreichen der Endphase in Omaha (22. bis 26. Juli).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.