Treffsicheres Duo an der Spitze

Glück gehabt: Der Pressather Torwart Maximilan Weyh (gelbes Trikot) kommt hier vor dem Schwarzenbacher Uwe Salfer (rot) an den Ball. Die Pressather Tobias Götz (links) und Sebastian Meier (rechts) brauchen nicht mehr eingreifen. Allerdings gelang später Salfer der Siegtreffer zum 1:0 für die Schwarzenbacher. Bild: Eger

Nur der TSV Reuth und der FC Tremmersdorf können in der Kreisklasse West nach zwei Spieltagen die Idealpunktzahl sechs vorweisen. Beide Teams setzten sich bei Nachbarvereinen durch und beide brachten es jeweils schon auf neun Treffer.

Weiden. (dö) Mit vier Punkten liegt auch Titelfavorit FC Vorbach im Soll, während Vizemeister VfB Mantel es nur auf zwei Unentschieden brachte. Als Bereicherung entpuppte sich bisher Neuling ASV Haidenaab mit vier Punkten, der aus Mantel ein Remis entführte. Heiß ging es im Derby beim SC Schwarzenbach zu, von wo aus Neuling TSV Pressath knapp geschlagen die Heimfahrt antreten musste.

Windischeschenbach       0:1 (0:1)       TSV Reuth
Tor: 0:1 (11.) Philipp Horn - SR: Josef Scheck (Kirchenthumbach) - Zuschauer: 300 - Gelb-Rot: (90.) Vitek Iwaschenkow (SpVgg)

(mdt) In einem sehr guten und fairen Derby ging der TSV Reuth durch seinen besten Spieler Philipp Horn frühzeitig in Führung. In der ersten Halbzeit hatte nur Jonas Zeitler noch eine Möglichkeit zum 0:2, wurde aber vom gut haltenden SpVgg-Keeper Latorre gebremst. Ansonsten war das Duo Zeitler/Bachmeier bei ihren Gegenspielern Senftleben/Sperber abgemeldet. Glück hatte der TSV, als Mitte der ersten Halbzeit Kyarov Murat (SpVgg) vom letzten Mann Benner Michael (TSV) zu Fall gebracht wurde, aber der Schiedsrichter weiterspielen ließ.

In der zweiten Halbzeit war die SpVgg klar überlegen, konnte aber aus ihren zahlreichen Chancen kein Tor erzielen. Hätte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter bei zwei Handspielen des TSV innerhalb des Strafraums auf Elfmeter entschieden, wäre an diesem Tag für die SpVgg mehr als eine unglückliche Niederlage möglich gewesen.

SC Schwarzenbach       1:0 (0:0)       TSV Pressath
Tor: 1:0 (79.) Uwe Salfer - SR: Willi Hirsch (Floß) - Zuschauer: 170 - Gelb-Rot: (60.) Markus Baller (Pressath); (71.) Tobias Wolf (Schwarzenbach)

In den ersten 15 Minuten des Derbys waren beide Mannschaften sehr nervös, wobei der TSV durch zwei gute Chancen von Stefan Forster in Führung hätte gehen können. Im Laufe des Spiels bestimmte der SC immer mehr das Geschehen, die Führung blieb aber versagt. Nach der Pause wurde das Derby härter, wobei Schiedsrichter Wilhelm Hirsch die Partie fast immer im Griff hatte. Er ahndete das harte Einsteigen mit je einer Gelb-Roten Karte auf beiden Seiten. In einer Druckphase des SC Schwarzenbach brachte Co-Trainer Uwe Salfer nach einer schönen Ecke von Florian Kuschel den SC in Führung. Danach ging es wieder hin und her, wobei den Spielern des TSV vor dem Tor die Nerven versagten. Schlussendlich geht der Sieg des SC Schwarzenbach in Ordnung, über ein Unentschieden hätte sich der SC aber auch nicht beschweren dürfen.

SV Parkstein       3:2 (2:1)       TSV Krummennaab
Tore: 1:0 (12.) Sascha Sporer, 2:0 (22.) Bastian Schwindl, 2:1 (35.) Patrick Schieder, 3:1 (73.) Markus Seitz, 3:2 (85.) Tobias Fütterer - SR: Rabah Ghennam - Zuschauer: 60

(ebn) Eminent wichtige drei Punkte fuhr die junge SV-Elf im ersten Heimspiel ein. Gegenüber dem Vorsonntag war eine deutliche Steigerung zu beobachten, sicherlich auch begünstigt durch die reaktivierten Routiniers Markus Seitz und Uli Köppl.

Der schnellen Führung ging ein schöner Spielzug voraus, Spielertrainer Sascha Sporer wurde in die Gasse geschickt und verwandelte gekonnt zum 1:0, bald verwertete Bastian Schwindl eine scharfe Hereingabe durch Sascha Sporer zum scheinbar beruhigenden 2:0. Nach einem Missverständnis in der Heimabwehr erzielt Patrick Schieder per Kopf den Anschlusstreffer. Nach der Pause fiel das erlösende 3:1, als der stark aufspielende Markus Seitz einen seiner gefürchteten Freistöße unhaltbar in die Maschen jagte. Zuvor scheiterte er entweder an Pfosten, Latte oder an TW Mario Forster. Nach dem 3:2 wurde es nochmals eng für den SV, doch mit Glück und Geschick brachte Parkstein die Punkte unter Dach und Fach. TW Alexander Rauh, die besagten Uli Köppl und Markus Seitz sowie Spielertrainer Sascha Sporer waren die Garanten für den ersten Dreier.

VfB Mantel       3:3 (1:1)       ASV Haidenaab
Tore: 0:1 (3.) Lukas Dötterl, 1:1 (5.) Stefan Prölß, 1:2 (47.) Pascal Steeger, 1:3 (50.) Alexander Küffner, 2:3 (65.) Jakub Hradek, 3:3 (75.) Stefan Prölß - SR: Siegmund Weber (SSV Paulsdorf) - Zuschauer: 100

(rmd) Das erste Heimspiel der neuen Saison begann recht aufregend. Denn bereits in der 3. Minute ging der ASV Haidenaab in Führung und nur zwei Minuten später stand es schon 1:1. Im Anschluss hatte der VfB noch mehrere Chancen, vergab aber alle kläglich. Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit. In der 47. Minute legte der ASV Haidenaab mit dem 1:2 erneut vor. Ein unglücklicher Pressball fiel Pascal Steeger vor die Füße und dieser brauchte das Leder nur noch einzulochen. Es kam jedoch noch schlimmer für den VfB, denn in der 50. Minute erhöhe der ASV gar auf 1:3. In der 65. Minute schlug aber der VfB erfolgreich zurück und schaffte durch Jakub Hradec den 2:3-Anschluss. Zehn Minuten später war gar durch Stefan Prölß der Gleichstand geschafft. In der Folgezeit hätte der VfB noch mehrmals in Führung gehen können, aber der Schiedsrichter entschied jedesmal umstritten auf Abseits und vereitelte somit den Heimsieg. Den hätte der VfB aber auch so erzielen können, denn Stefan Prölß vergab noch einen Elfmeter für den VfB.

SV Immenreuth       1:4 (0:3)       FC Vorbach
Tore: 0:1 (8.) Florian Ruder, 0:2 (30.) Patrick Künneth, 0:3 (38.) Florian Ruder, 1:3 (63.) Michael Weber, 1:4 (90.) Florian Ruder - SR: Rudolf Kasper - Zuschauer: 94 - Gelb-Rot: (75.) Marco Lautner

(döm) Nach der vorsichtigen Anfangsphase schnappte sich FC-Spielertrainer Florian Ruder in der SVI- Hälfte den Ball und brachte mit der ersten Chance des Spiels seine Farben in Front. Einen gut gespielten Konter schloss Patrick Künneth zum 0:2 ab. Im Anschluss wurde die Heimelf vom Verletzungspech eingeholt. Torhüter Florian Schlicht kugelte sich nach einem Zusammenprall den Daumen aus und musste verletzt aus der Partie. Unmittelbar im Anschluss sorgte Florian Ruder mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. In der Halbzeit stellte Trainer Sahr um und die Heimelf kam danach besser ins Spiel. Michael Weber verkürzte auf 1:3. Danach hatte Immenreuth das Spiel zwar im Griff, konnte sich jedoch keine zwingenden Torchancen mehr erspielen. So war es in der Schlussphase wieder Ruder, der mit seinem dritten Treffer den 1:4-Endstand herstellte.

TSV Kastl       1:3 (0:2)       FC Tremmersdorf
Tore: 0:1 (44./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 0:2 (45.) Christofer Neukam, 1:2 (59.) Eigentor, 1:3 (83.) Christofer Neukam - SR: Klaus Ebner (Kirchensittenbach) - Zuschauer : 90

(kej) Gut gespielt, viel investiert, aber am Ende wieder nicht belohnt worden, so könnte man das Spiel der Gastgeber resümieren. Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Derby, wobei die Hausherren couragiert auftraten und auch Chancen hatten. Doch auch die Gäste blieben gefährlich und unmittelbar vor der Halbzeit konnten sie per Foulelfmeter und im direkten Anschluss mit einem weiteren Tor den Halbzeitstand von 0:2 herstellen. Kastl drängte im Durchgang zwei vehement auf den Anschlusstreffer und schaffte diesen auch, als ein Gästespieler den Ball per Kopf ins eigene Tor verlängerte. Weitere Bemühungen der Hausherren zum Ausgleich blieben aber erfolglos. Bei einem Konter kurz vor Schluss erzielte Neukam seinen zweiten Treffer und schaffte damit die Entscheidung für die Tremmersdorfer.

SV Kulmain II       0:0       SV Riglasreuth
SR: Willi Hirsch (Floß) - Zuschauer : 120

Der Heimelf merkte man vom Anpfiff weg sofort an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor, aber es fehlte ein Vollstrecker. Zum Schluss kamen die Gäste noch zu einer guten Chance, die aber Reger im Tor der Hausherren zunichte machte. Diese Leistung lässt den SVK hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, nur muss endlich das Tor getroffen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.