TSV Detag Wernberg und 1. FC Schwarzenfeld beeindrucken vor dem Gipfeltreffen der Kreisliga mit ...
Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze hält an

Schon zur Pause war das Spiel in Winklarn entschieden, denn Titelkandidat 1. FC Schwarzenfeld führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 5:0. Hier Rainer Huber (dunkle Kleidung) vom TSV im Zweikampf mit Gästespieler Jaroslav Filinger. Bild: Baehnisch
Schwandorf. (aho) Die Kreisliga West biegt auf die Zielgerade ein, und unverändert liefern sich der TSV Detag Wernberg (59) und der 1. FC Schwarzenfeld (58) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen in Schwarzenfeld gewannen beide Titelanwärter ihre Auswärtsspiele. Der Tabellenerste meisterte die heikle Aufgabe beim ASV Burglengenfeld II (34) mit einem 3:1-Erfolg, der Kontrahent auf Rang zwei zerlegte den TSV Winklarn (26) durch eine eindrucksvolle erste Halbzeit mit 5:1.

Von den Verfolgern kommt keiner mehr für einen der ersten zwei Plätze in Frage. Da half der SpVgg Neukirchen-Balbini (50) selbst der 5:3-Auswärtssieg beim TSV Tännesberg (34) nichts mehr. Für den FC Wernberg (48) war das 1:1 beim FC Schmidgaden (31) ohnehin zu wenig. Endgültig aus dem Schneider ist der FC OVI-Teunz (34) nach dem 4:1-Sieg über die DJK Gleiritsch (16), die alles andere als ein Abstiegskandidat war.

ASV BUL II       1:3 (1:1)       TSV Detag Wernberg
Tore: 0:1 (13./Foulelfmeter) Klaus Moucha, 1:1 (33./Eigentor) Patrick Luff, 1:2 (55.) Thimo Luff, 1:3 (67.) Christoph Reis - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 80

(aho) Der Tabellenführer ließ sich von der Heimstärke des ASV Burglengenfeld II nicht beeindrucken und gewann sicher mit 3:1. Spielerisch lagen die Vorteile beim TSV Detag Wernberg, der nach 13 Minuten durch das Elfmetertor von Moucha in Führung ging. Der Gast hatte das Spiel im Griff, sorgte aber mit einem Eigentor nach 33 Minuten wieder für Spannung. Nach der Pause verstärkte der Spitzenreiter den Druck, zwang die Heimelf zu Fehlern und erzielte durch Th. Luff das 1:2. Das erwartete Aufbäumen des ASV blieb aus, vielmehr bedeutete das 1:3 von Reis die Vorentscheidung. Routiniert brachte der Gast den Vorsprung über die Zeit, Burglengenfeld hatte keine klaren Chancen mehr.

TSV Winklarn       1:5 (0:5)       1. FC Schwarzenfeld
Tore: 0:1 (5.) Bernd Heinisch, 0:2 (13.) Bernd Heinisch, 0:3 (32.) Johannes Frey, 0:4 (33.) Bernd Heinisch, 0:5 (41.) Johannes Frey, 1:5 (78.) Johannes Hutzler - SR: Michael Wanninger (SV Wilting) - Zuschauer: 50

(aho) Wie aus einem Guss spielte der 1. FC Schwarzenfeld in der ersten Halbzeit und lag zur Pause bereits mit 5:0 vorne. Der TSV Winklarn hatte dem nichts entgegenzusetzen, er konnte froh sein, dass es nicht noch schlimmer gekommen war. Eigene Chancen gab es für die Heimelf nicht. Heinisch mit drei Toren sowie Frey sorgten für das Zwischenresultat. Erst nach dem Wechsel, als der Gast das Tempo drosselte, kam Winklarn etwas besser ins Spiel. In Verlegenheit gerieten die Gäste nicht. Das 1:5 von Hutzler war lediglich eine Ergebniskosmetik.

FC Schmidgaden       1:1 (1:1)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (18.) Maximilian Stammler, 1:1 (41.) Johannes Schwirtlich - SR: Gerhard Söllner (FC Rieden) - Zuschauer: 80

(aho) Mit dem Unentschieden gegen die spielerisch starken Gäste konnte der FC Schmidgaden am Ende sehr zufrieden sein. Während der FC Wernberg konzentriert spielte und immer wieder gute Tormöglichkeiten vergab, bekam die Heimelf keinen Zugriff auf die Begegnung. Dennoch gelang Stammler in der 18. Minute der Führungstreffer für die Gastgeber nach einem schönen Angriff. Die schnellen Stürmer der Wernberger vergaben mehrfach in aussichtsreichen Positionen. Erst vier Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Schwirtlich ausgleichen. In der zweiten Hälfte ließ die Überlegenheit des FC Wernberg nach, die sich bietenden Chancen waren nicht mehr so zwingend. Bis auf einen Lattentreffer ergaben sich auch für Schmidgaden keine echten Gelegenheiten.

FC OVI-Teunz       4:1 (1:1)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (20.) Sebastian Ring, 1:1 (24./Foulelfmeter) Sigi Tröger, 2:1 (57.) Manuel Löffelmann, 3:1 (89.) Daniel Tröger, 4:1 (91.) Patrick Lebesmühlbacher - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 200

(aho) Eine Halbzeit lang spielte die DJK Gleiritsch nicht wie ein Absteiger und ging mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern sogar in Führung. Nur wenig später verwandelte Sigi Tröger einen an Löffelmann verursachten Elfmeter zum 1:1. Gleiritsch hatte noch eine weitere Gelegenheit durch Ring, doch dessen Freistoß landete an der Querlatte. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der FC OVI-Teunz, er drängte den Gast immer weiter zurück. Eine Einzelaktion von Löffelmann brachte das 2:1, anschließend vergab die Heimelf zwei sehr gute Möglichkeiten zu weiteren Toren. Erst in den letzten Minuten bauten Daniel Tröger und Lebesmühlbacher den Vorsprung auf 4:1 aus. Der Sieg der Gastgeber war verdient, fiel aber etwas zu hoch aus.

SF Weidenthal       2:2 (0:2)       DJK Dürnsricht
Tore: 0:1 (5.) Maximilian Ferstl, 0:2 (28.) Alexander Honig, 1:2 (55./Foulelfmeter) Thomas Großmann, 2:2 (90.) Tobias Werner - SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 70

(aho) Gerechterweise gab es in diesem Duell keinen Sieger. Weil die Sportfreunde Weidenthal in der ersten Halbzeit zu ängstlich wirkten, keine Zweikämpfe gewannen und sich Fehler in der Abwehr erlaubten, lagen die Vorteile bei der DJK Dürnsricht. Ferstl in der fünften Minute und Honig nach knapp einer halben Stunde trafen für den Gast zur 2:0-Pausenführung. Wesentlich verbessert trat die Heimelf zur zweiten Hälfte an. Das 1:2 von Großmann weckte die Weidenthaler, die sich mit dem Gegner fortan ein offenes Spiel lieferten. Torchancen gab es auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit schaffte Werner das aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdiente 2:2 für die Sportfreunde.

TSV Tännesberg       3:5 (2:2)       SpVgg Neukirchen/B.
Tore: 0:1 (8.) Markus Weber, 0:2 (10.) Marco Bucher, 1:2 (15.) Andreas Lohrer, 2:2 (25.) Roman Kalan, 2:3 (65.) Markus Weber, 3:3 (69.) Andreas Lohrer, 3:4 (Eigentor/Mario Przetak), 3:5 (89.) Christian Biebl - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 90

(es) In diesem sehr guten Kreisligaspiel schenkten sich beide Mannschaften vom Anstoß weg nichts. Den besseren Start erwischten die Gäste, die nach zwei unhaltbaren Toren früh in Führung gingen. Die Elf von Spielertrainer Turan Bafra steckte jedoch nicht auf. Nach einer Viertelstunde köpfte Andreas Lohrer eine Ecke zum Anschlusstreffer ein. Zehn Minuten später ließ Roman Kalan nach gutem Zuspiel von Johannes Stahl dem sicheren Gästekeeper mit seinem platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit. Nach Wiederanstoß kam die Heimelf besser ins Spiel und hatte einige gute Chancen zum Führungstreffer. Bei der erneuten Gästeführung profitierte der zweifache Torschütze Markus Weber gleich von zwei Fehlern der TSV-Hintermannschaft. Der eingewechselte Andreas Bäumler legte für Andreas Lohrer auf, der aus der Drehung mit seinem zweiten Tor erneut den Ausgleich erzielte. Ein Eigentor des TSV-Keepers und ein sauberer Konter kurz vor dem Abpfiff besiegelten eine unverdiente Heimniederlage.

FC Schwandorf       1:2 (0:1)       TSV Nittenau
Tore: 0:1 (23./Foulelfmeter) Abdul Iyodo, 1:1 (39.) Michael Schicker, 1:2 (82.) Abdul Iyodo - SR: Timmy Joe Schlesinger (SV Altenstadt) - Rot: (88.) Tobias Schießl (FC)

(rid) Es war lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste mussten sich den Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht hart erkämpfen. Im ersten Durchgang besaß der FC Schwandorf sogar leichte Vorteile und kam nach schöner Kombination durch Michael Schicker zum Ausgleich. Zuvor hatte Abdul Iyodo die Gäste durch einen Foulelfmeter in Führung gebracht. Nach der Pause erhöhte der Gast das Tempo. Es dauerte allerdings bis zur 82. Minute, ehe der TSV Nittenau der Siegtreffer gelang. Die Hausherren haderten mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, der ein Tor wegen Abseitsstellung nicht anerkannte und den Gastgebern kurz vor Schluss einen Elfmeter verweigerte. Der darüber erzürnte Tobias Schießl sah die rote Karte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.