TSV Eslarn in Torlaune

Der Eslarner Daniel Bäumler, Schütze der ersten beiden Tore, jubelt nach dem 2:0. Bild: A. Schwarzmeier

Gleiche Punktzahl, gleiches Torverhältnis. Aufsteiger SV Anadoluspor Weiden und die SpVgg Pirk führen nach dem vierten Spieltag die Kreisklasse Ost an. Die meisten Tore fielen beim TSV Eslarn.

Weiden. (eg) Während Anadoluspor (1./10) beim TSV Pleystein (11./3) letztendlich sicher siegte, hatten die Pirker (1./10) wesentlich mehr Mühe. Erst in der 91. Minute gelang Daniel Regner der umjubelte Siegtreffer im Heimspiel gegen den FC Luhe-Markt (5./7). Der FSV Waldthurn (3./8) hat die Chance vergeben, mit Pirk und Anadoluspor gleichzuziehen, denn es reichte nur zu einem 2:2 gegen den SV Altenstadt/WN (12./2). Der TSV Eslarn schob sich nach dem 6:0-Sieg gegen die DJK Neukirchen von Platz sieben auf Platz vier vor. Nachdem die Partie SV Pfrentsch gegen den SV Floß auf 25. August (18 Uhr) verlegt wurde, bleiben beiden Mannschaften mit je einem Punkt am Ende der Tabelle.

SV Störnstein       3:0 (2:0)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 Patrick Löw (7.), 2:0 Patrick Löw (26.), 3:0 Stefan Wagner (85.) - SR: Timo Burger (Waldershof) - Zuschauer: 130

(efa) Im vierten Anlauf gelang den Störnsteinern endlich der erste Dreier der Saison. Gegen die Altenstädter stellte der Mann des Tages, Patrick Löw, bereits früh die Weichen auf Sieg. In der 7. Minute eroberte er am Mittelkreis den Ball und versenkte ihn aus 25 Metern im rechten unteren Eck. Die Gastgeber bestimmten die Partie und so war es nicht unverdient, als erneut Löw nach knapp einer halben Stunde die Führung per direkt verwandeltem Freistoß ausbaute.

Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste mehr und wären vielleicht ohne die starke Leistung von Tobias Schedl im Störnsteiner Tor zurück in die Partie gekommen. Stefan Wagner führte für die Störnsteiner die endgültige Entscheidung herbei.

TSV Eslarn       6:0 (4:0)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0/2:0 (26./30.) Daniel Bäumler, 3:0/4:0/5:0 (39./42. Elfmeter/69.) Dobias Matej, 6:0 (78.) Michael Sachs - SR: Michael Wittmann (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 100

(tmk) Die ersten 10 Minuten passiert nicht viel. Aber Eslarn übernahm in der temporeichen Partie immer mehr das Kommando. Den TSV-Torreigen eröffnete Bäumler (25.), als er nach einer tollen Kombination aus 20 Metern den Ball unhaltbar im Tor versenkte. Kurz darauf lief Bäumler von der Mittellinie aus auf den Gästetorhüter zu, und schob kaltschnäuzig ein. Eslarn blieb weiterhin am Drücker und Matej erhöhte nach einem feinen Querpass von Bäumler auf 3:0. Kurz vor der Halbzeit wurde Mateij im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte der Gefoulte zur beruhigenden Halbzeitführung.

Die Gäste versuchten nach der Pause zum Anschlusstreffer zu kommen, aber die TSV-Abwehr stand gewohnt sicher. Da Neukirchen verstärkt nach vorne drängte, ergaben sich für der Heimmannschaft gute Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Matej. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Sachs.

FSV Waldthurn       2:2 (1:1)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (10.) Manuel Grünauer, 1:1 (39. Burak Selcuk, 1:2 (50.) Joachim Krämer, 2:2 (68.) Hubert Pühler - SR: Bernd Dietl - Zuschauer: 100

Der FSV drückte von Anfang an auf das Tempo und ging durch Grünauer in Führung. In der 14. Minute hätte Bergmann das 2:0 erzielen können, aber er traf nur den Innenpfosten. Der Ausgleich fiel wie aus heiterem Himmel nach einem Freistoß in der 39. Minute durch Selcuk.

Kurz nach Wiederbeginn gingen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze durch Krämer überraschend in Führung, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Der FSV brauchte etwas, um dies zu verdauen. Das Tor von Arnold aus 16 Metern gab der Schiedsrichter wegen Abseits nicht. In der 68. Minute war es endlich so weit. Nach einem Freistoß von der linken Seite reagierte Pühler am schnellsten und schob den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie.

TSV Pleystein       0:2 (0:2)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (25.) Cagri Zengin 0:2 (39.) Abdel-Haq - SR: Manuel Schmucker - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (51.) Sebastian Plaum (Pleystein) - Rot: (79.) David Grötsch (TSV) Foulspiel - Besondere Vorkommnisse: (73.) Katholing (TSV) verschießt Elfmeter

(khe) Zu Beginn passierte nicht viel. Erst in der 25. Minute gelang Cagri Zengin die SV-Führung. In der 39. Minute schraubte Spielertrainer Akram Abdel-Haq durch einen Abstauber das Ergebnis auf 0:2. Nach der Pause das gleiche Bild die Gäste dominierten das Spiel. Nur TW Giehl war es zu verdanken dass er mit zwei Glanzparaden die Heimelf weiterhin im Spiel hielt. Zur Überraschung sah Sebastian Pflaum in der 51. Minute die Rote Karte nach einem normalen Zweikampf. Die Chance zum Anschlusstreffer vergab in der 73. Minute Werner Katholing, als er einen Elfmeter verschoss. Nach einem Allerweltsfoul sah David Grötsch die Rote Karte. Nun war die Partie für die Heimelf gelaufen. In der Schlussphase übersah der Schiri zwei grobe Fouls der Gäste.

SpVgg Vohenstrauß II       4:0 (2:0)       DJK Weiden
Tore: 1:0 (32./Elfmeter) Riedl, 2:0 (44.) Pfab, 3:0/4:0 (77./79.) Pinter - SR: Reinhard Castro Moreno - Zuschauer: 60

(mw) Mit einer geschlossenen Mannschaftleistung gelang der SpVgg II der ersehnte erste Saisonsieg. Dabei waren die Gäste aus Weiden zunächst auf Augenhöhe. In der ersten halben Stunde neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld, Torchancen waren Mangelware. Die SpVgg II übernahm zunehmend das Kommando. Nach einer schönen Kombination konnte Pinter nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Elfmeter verwandelte Riedl. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutze Pfab eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr zur Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte waren die Gäste zunächst am Drücker, blieben jedoch ohne klare Chancen. Die Vohenstraußer Defensive stand sicher. In der 77. Minute schloss Pinter die beste Kombination des Spiels über Mittelmeier, Neuber und Vogel zur endgültigen Entscheidung ab. Gleich nach dem Anstoß erkämpfte sich die Heimmannschaft wieder den Ball und Pinter gelang sein zweiter Treffer.

SpVgg Pirk       1:0 (0:0)       FC Luhe-Markt
Tore: 1:0 (90.+1.) Daniel Regner - SR: Berthold Kraus (SC Kirchenthumbach) - Zuschauer: 130

(slj) Das Nachbarschaftsderby wurde durch ein Tor in der Nachspielzeit entschieden. In der ersten Hälfte ließen die beiden Abwehrreihen keine nennenswerten Torchancen zu. Auch nach der Pause das gleiche Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit brachte der Pirker Alexander Kosnowski den Ball nicht am hervorragend reagierenden FC-Schlussmann Maximilian Hotek vorbei. Auf FC-Seite wurde ein Tor wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Zum Ende hin erhöhte Pirk noch einmal den Druck. Der FC hingegen hatte dadurch mehr Platz zum Kontern, aber auch diese wurden nicht konsequent zu Ende gebracht. Als sich schon alle mit dem Unentschieden zufrieden gaben, nutzte Daniel Regner die Gunst der Stunde und erzielte aus einem Gewühl heraus das goldene Tor des Tages.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.