TSV Eslarn stolpert in Störnstein

Der Flosser Franz Kriechenbauer (links) enteilt dem Altenstädter Martin Simon. Aus: SV Altenstadt/WN - SV Floß 1:1. Bild: Büttner

Der SV Anadoluspor (1. Platz/24 Punkte) ist nicht zu stoppen. Der Spitzenreiter der Kreisklasse Ost gewann nicht nur 4:0 gegen die DJK Neukirchen/Chr. (5./17), sondern baute seine Führung auf vier Zähler aus.

Weiden. (af) Dabei profitierte der Aufsteiger von der überraschenden Niederlage seines ärgsten Konkurrenten. Der TSV Eslarn (2./20) ließ mit 2:5 Federn beim SV Störnstein (9./11), der sich mit diesem Dreier aus der Abstiegszone schoss. Zu Eslarn aufgeschlossen hat die DJK Weiden (3./20) durch den knappen 2:1-Auswärtssieg bei der SpVgg Pirk (8./13). Nach einer klaren 4:1-Führung rettete die SpVgg Vohenstrauß (4./17) den 4:3-Derbyerfolg beim FSV Waldthurn (6./16) gerade noch über die Ziellinie. Für den SV Altenstadt/WN (13./7) ist das 1:1 gegen SV Floß (11./10) zu wenig. Ebenfalls mit einem Remis (2:2) musste sich der TSV Pleystein (10./11) gegen Schlusslicht SV Pfrentsch (14./5) zufriedengeben. Auf dem Relegationsplatz abgestürzt ist der SV Altenstadt/Voh. (12./9), der sich eine 0:1-Heimniederlage gegen den FC Luhe-Markt (7./14) leistete.

SV Altenstadt/Voh.       0:1 (0:0)       FC Luhe-Markt
Tor: 0:1 (85.) Georg Schärtl - SR: Karl-Heinz Klein (sen.) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (46.) Fero Patrick (FC), (70.) Dominik Pentner (SV)

(lsb) Die erste Halbzeit spielte sich meist im Mittelfeld ab, Strafraumszenen waren eher Mangelware. SV-Keeper Sax konnte sich dabei eher in Szene setzen als sein Gegenüber Hotek, denn die Heimelf vergab ihre Chancen zu unkonzentriert. Nach der Halbzeitpause mussten die FC-ler nur noch zu Zehnt weitermachen da Patrick Fero bereits in der 46. Minute die Ampelkarte sah. Der SVA erspielte sich zahlreiche Chancen, aber es fehlten meist die berühmten Millimeter zum Torerfolg. In der 70. Minute sah SV-Flügelflitzer Pentner ebenso Gelb-Rot. Der FC konnte auch danach nur mit Kontern für Entlastung sorgen. Kurz vor Ende segelte ein weit geschlagener Freistoßball in den heimischen Sechzehner. Im Gewühl fiel Schärtl der Ball vor den Fuß und er schob eiskalt zum glücklichen 1:0-Siegtreffer für die Gäste ein.

SV Altenstadt/WN       1:1 (1:0)       SV Floß
Tore: 1:0 (44.) Christian Fritsch, 1:1 (76.) Tobias Köppl - SR: Thomas Fiebig ( Pechbrunn) - Zuschauer: 90

(fsp) Nach dem wichtigen Sieg der Vorwoche wollte der SVA nahtlos an diese Leistung anknüpfen. Die Gastgeber spielten von der ersten Minute an konzentriert und ließen dem SV Floß keinen Raum. Ein direkter Freistoß von Joachim Krämer verfehlte nur knapp das Tor. Die längst fällige Führung erzielte Christian Fritsch kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein unverändertes Spiel. Die Heimelf wollte unbedingt das zweite Tor nachlegen. Doch die Chancen wurden fahrlässig vergeben. Der SV Floß kam allmählich besser ins Spiel und hatte nach einem Abwehrfehler eine Großchance. Dieses Geschenk nahm Tobias Köppl dankend an (76.). Altenstadt hatte in der Restspielzeit noch einige gute Gelegenheiten, letztlich blieb es aber beim Unentschieden.

SV Störnstein       5:2 (4:2)       TSV Eslarn
Tore: 0:1 (7.) Daniel Bäumler, 1:1 (15.) Patrick Löw, 1:2 (21.) Daniel Bäumler, 2:2 (36./Foulelfmeter) Daniel Stifter, 3:2 (44.) Patrick Löw, 4:2 (45.) Georg Kölbl, 5:2 (88./Foulelfmeter) Daniel Stifter - SR: Wolfgang Maier (Pressath) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (81.) Tobias Lindner, (87.) Benjamin Heidler (beide TSV Eslarn)

(efa) Einen vorher nicht für möglich gehaltenen Sieg gegen das Spitzenteam aus Eslarn fuhren die Störnsteiner ein. Nach der schnellen Führung des TSV erwarteten alle Zuschauer einen Favoritensieg. Doch Patrick Löw war bei einem Freistoß gedankenschnell und erzielte den Ausgleich, als der Schlussmann noch die Mauer stellte. Kurz darauf fiel die erneute Gästeführung nach Abstimmungsschwierigkeiten in der SV-Abwehr. Ein Foulelfmeter bedeutete das 2:2 durch Stifter. Innerhalb von 60 Sekunden landete der Gastgeber einen Doppelschlag. Löw und Kölbl stellten vor dem Pausenpfiff auf 4:2. Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste zwar alles, um nochmal ins Spiel zu kommen. Doch die Störnsteiner standen defensiv sehr sicher und setzten immer wieder Konter. Als Löw bei einem schnellen Gegenstoß gefoult wurde, besorgte Stifter vom Punkt den Endstand.

SpVgg Pirk       1:2 (0:1)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (24.) Franz-Josef Birawsky, 0:2 (79.) Franz-Josef Birawsky, 1:2 (88.) Pavel Karlicek - SR: Hubert Winter (SV Parkstein) - Zuschauer: 60

(sts) Glücklich, aber nicht unverdient entführte die Elf vom Flutkanal die drei Punkte. In der 1. Halbzeit versäumte es die Heimelf, eine Reihe von Großchancen in etwas Zählbares umzumünzen. Immer wieder scheiterte sie am gut aufgelegten Gästetorwart Daniel Hecht. Effektiver gestalteten sich die Angriffsbemühungen der Gäste. DJK-Stürmer Franz-Josef Birawsky verwandelte einen Eckball per Kopf unhaltbar zur Halbzeitführung. Die Partie ebbte in der 2. Hälfte auf beiden Seiten ab. Elf Minuten vor Schluss, schloss erneut Franz-Josef Birawsky zum 0:2 ab. Der Anschlusstreffer durch Pavel Karlicek kam zu spät (88.).

FSV Waldthurn       3:4 (0:3)       SpVgg Vohenstrauß II
Tore: 0:1 (13.) Marcel Pfab, 0:2 (15.) Michael Pinter, 0:3 (44.) Marcel Pfab, 1:3 (47.) Thomas Graf, 1:4 (55.) Marcel Pfab, 2:4 (62.) Simon Bauer, 3:4 (77.) Christoph Käs - SR : Cafer Uludaq - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (89.) Michael Pinter (SpVgg)

Die Gäste lagen nach einem Doppelschlag nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung. Danach kam der FSV besser ins Spiel, ohne sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Als Waldthurn drängte, erhöhte die SpVgg mit einem schnellen Konter durch Marcel Pfab kurz vor der Pause auf 0:3. Nach dem Wechsel gelang Thomas Graf nach schöner Ablage von Pühler der erste FSV-Treffer. Nach einer zu kurzen Abwehr von Torwart Michael Schön stellte die SpVgg erneut durch Marcel Pfab den alten Abstand wieder her. Der FSV gab nicht auf. Simon Bauer und Hubert Pühler brachten die Heimelf auf 3:4 heran. Nun drängte der FSV auf den Ausgleich, jedoch letztlich vergeblich.

TSV Pleystein       2:2 (0:1)       SV Pfrentsch
Tore: 0:1 (40.) Erik Mirga, 1:1 (70.), 2:1 (72.) Benni Namberger, 2:2 (90.+2), Erich Hruska - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 140

(khe) Nach einer kurzen Abtastphase kam Pleystein besser ins Spiel. Nach einer Unachtsamkeit in der Gästeabwehr schlenzte Klotz den Ball frei stehend vor Torwart Mäckl über das Tor. Ein Künzl-Freistoß landete am Außenpfosten. Die erste Chance der Gäste nutzte Mirga, der sich gegen zwei Pleysteiner Abwehrspieler durchsetzte, zum 0:1. Nach einer Ecke für den TSV war es Namberger, der zum verdienten 1:1 einköpfte. Mit einem fulminanten 25-Meter-Schuss brachte Namberger den TSV mit 2:1 in Führung. Nun drängte Pfrentsch auf den Ausgleich und hatte klare Torchancen durch Schwarz und Mirga. Pleystein hätte in der 83. Minute alles klar machen können, als Gall frei stehend nur knapp scheiterte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit glichen die Gäste durch einen Hruska-Freistoß zum etwas glücklichen, aber gerechten Unentschieden aus.

SV Anadoluspor       4:0 (3:0)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (9.) Akram Abdel-Haq, 2:0 (29.) Volkan Kuzpinari, 3:0 (40.) Volkan Kuzpinari, 4:0 (48.) Akram Abdel-Haq - SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 40 - Rot: (75.) Christian Stahl (DJK) - Gelb-Rot: (84.) Mario Baier (DJK)

Dem SV Anadoluspor ist einfach nicht beizukommen. Auch im zehnten Spiel blieb die Multikulti-Truppe ohne Niederlage. Bereits zur Halbzeit war die Partie vorentschieden. Der Gastgeber legte einen überzeugenden Auftritt hin und führte mit 3:0. Nach dem schnellen Treffer von Spielertrainer Akram Abdel-Haq gleich nach dem Wechsel war der DJK Neukirchen/Chr endgültig der Zahn gezogen. Die frustrierten Gäste handelten sich danach noch zwei Platzverweise ein. Wie Abdel-Haq steuerte Volkan Kuzpinari einen Doppelpack zum klaren Sieg bei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.