TSV Reuth nimmt auch die vierte Hürde

Der TSV Reuth (1./12) setzt seinen Siegeszug auch in der vierten Runde der Kreisklasse West fort. Auch wenn das 4:2 beim SC Schwarzenbach (9./4) schwer erkämpft werden musste. Gleichziehen kann nur noch der FC Tremmersdorf, der sein Spiel beim VfB Mantel am Freitag nachholen muss.

Weiden. (dö) Ungeschlagen ist auch noch der SV Riglasreuth (2./10), der in Parkstein einen starken Auftritt hinlegte. Über ihre ersten Saisonsiege freuten sich die SpVgg Windischeschenbach (8./4) und der TSV Krummennaab (6./5). Dagegen kommt der favorisierte FC Vorbach (7./4) noch nicht richtig in die Gänge und musste schon zum zweiten Mal den Platz als Verlierer verlassen. Gar sieglos bleiben nach dem 1:1 im direkten Duell der SV Immenreuth (14./1) und der TSV Kastl (13./2).

Windischeschenbach       2:1 (1:0)       FC Vorbach
Tore: 1:0 (38.) Josef Sperber, 2:0 (60.) Vitek Iwaschenkow, 2:1 (84. Foulelfmeter) Florian Ruder - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 105 - Gelb-Rot: (73.) Nico Biersack (Vorbach) wegen Meckern

(mdt) Von Anfang merkte man der SpVgg an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen will, deshalb wurde das Spiel über den Kampf entschieden. Vorbach hatte zwar einige gute Chancen durch ihren Spielertrainer Florian Ruder, einen Torerfolg verhinderte aber der gute Senifer Latorre im SpVgg-Tor. In der 38. Minute war es Josef Sperber, der mit starken Einsatz und Willen zum Torschuss kam und unhaltbar ins kurze Ecke vollendete.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten eindeutig dem Gast, die SpVgg-Abwehr stand aber gut und ließ keinen Gegentreffer zu. Als sich die SpVgg aus der Umklammerung wieder befreite, brachte der kämpferische und spielerisch starke Vitek Iwaschenkow die SpVgg mit 2:0 in Führung. Danach war das Spiel ausgeglichen und Vorbach kam nur noch selten gefährlich vor das heimische Tor. Das 2:1 durch einen Foulelfmeter machte das Spiel nochmals spannend. Aber die diszipliniert auftretende SpVgg wurde für ihren Einsatz mit dem Sieg belohnt.

TSV Pressath       1:3 (0:0)       TSV Krummennaab
Tore: 0:1 (49.) Marcel Treuner, 0:2 (60.) Michael Kaiser, 1:2 (87.) Daniel Egerer, 1:3 (90.) Thomas Bayer - SR: Hubert Winter (Weiherhammer) - Zuschauer: 90

(ffz) Krummennaab zeigte sich von Anfang an gefährlicher, als es der Tabellenstand nach drei Spieltagen vermuten ließ und siegte auch verdient. Pressath hielt in der ersten Halbzeit gut mit, Waldmann scheiterte in der 7. Minute an TW Scherm, Pflegers Kopfball verfehlte knapp das Tor (30). Auf der Gegenseite traf Schieder nur das Außennetz (38). Anstatt öfters aus der 2. Reihe zu schießen, vergab Pressath zahlreiche Möglichkeiten durch unnötiges Klein-Klein-Spiel. Einen Fehlpass schnappte sich Treuner kurz nach der Halbzeit und besorgte aus 14 Metern mit einem Flachschuss die Führung. Die Vorentscheidung schaffte Kaiser mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern. Schmidts strammen Schuss hielt der Gästetorwart (62), der Kopfball von Floth prallte an den Pfosten (65). Der Anschlusstreffer durch Egerer mit einem direkt verwandelten Freistoß ins rechte Dreieck kam zu spät. Ein Konter führte durch Bayer zum Endergebnis.

SC Schwarzenbach       2:4 (1:2)       TSV Reuth
Tore: 0:1 (15.) Michael Benner, 0:2 (24.) Jonas Zeitler, 1:2 (25.) Florian Kuschel, 1:3 (52.) Michael Benner, 1:4 (85.) Jonas Zeitler, 2:4 (88.) Christos Tsamaslidis - SR : Klaus Ebner - Zuschauer: 70

Die Partie fing ziemlich ausgeglichen an, mit leichten Vorteilen für den TSV Reuth. In der 15. Minute ging der Gast auch in Führung, als Benner nach einem Freistoß aus dem Halbfeld einköpfte. In der 24. Minute schlugen zwei SC-Akteure über den Ball und Jonas Zeitler musste nur noch einschieben. Im direkten Gegenzug sah Florian Kuschel, dass der TSV-Keeper zu weit vor dem Tor steht und netzte aus gut 45 Metern zum 1:2 ein. Keine sieben Minuten später krachte ein Freistoß an die heimische Latte, Brenner war erneut zur Stelle und vollendete zum 1:3. Der SC wurde im Laufe des Spiels immer besser, hat aber keine klaren Torchancen. So begann auch die zweite Hälfte, wobei sich der SC durch mehrere Abseitsentscheidungen benachteiligt fühlte. In der 75 Minute musste die Latte für den TSV retten. Eine Ecke in der 85. Minute erlöste den TSV von der heimischen Druckphase. Den Schlusspunkt setzte aber der SC. Nach einer Ecke schob Christos Tsamaslidis den Ball ins lange Eck. Schlussendlich konnte der TSV mit einem glücklichen Sieg nach Hause fahren.

SV Kulmain II       2:0 (1:0)       ASV Haidenaab
Tore: 1:0 (40.) Angel Ivenchev, 2:0 (65.) Manuel Kellner - SR: Stefan Linß - Zuschauer: 200

In einem flotten Spiel ging die Heimelf als verdienter Sieger vom Platz. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen, doch nur der SVK ging durch Ivanchev vor der Halbzeit in Führung. In der zweiten Hälfte erhöhte Kellner auf 2:0 das der Kulmainer Elf Sicherheit gab. Nach dem überragend gehaltenen Elfmeter von SV-Keeper Philbert war klar, dass sich die Heimmannschaft den Sieg nicht mehr nehmen lassen wollte. Alles in allem war es ein verdienter Erfolg, den sich die Mannschaft durch ihre Geschlossenheit erarbeitet hat.

SV Parkstein       2:5 (0:3)       SV Riglasreuth
Tore: 0:1 (12.) Julian Bauer, 0:2 (25.) Julian Bauer, 0:3 (37.) Thomas Hawranek, 0:4 (52.) Fabian Greger, 1:4 (68.) Sascha Sporer, 2:4 (74./Foulelfmeter) Markus Seitz, 2:5 (83.) Thomas Hawranek - SR: Wolfgang Amtmann (Grafenwöhr) - Zuschauer: 70

(ebn) Einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg errang die Elf aus dem Steinwald gegen eine in allen Belangen unterlegene Heimmannschaft. Eklatante Abwehrfehler und Unzulänglichkeiten im eigenen Strafraum gingen den ersten vier Toren voraus, die Gäste nutzten diese Schwächen konsequent aus. Man musste im Lager der Basaltkicker schon mit einem Debakel rechnen, zudem verletzte sich TW Alexander Rauh ohne Einwirken eines Gegenspielers schwer und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden. Dann aber rappelte sich die Heimelf nochmals auf und kam ihrerseits zu Chancen. Das kurzzeitige Aufbäumen kam aber zu spät, als dass die Parksteiner Fans nochmals Hoffnung schöpften konnten. Zudem erzielten die gewiss nicht übermächtigen Gäste den entscheidenden Treffer.

SV Immenreuth       1:1 (1:1)       TSV Kastl
Tore: 1:0 (13.) Philipp Hautmann, 1:1 (38.) Patrick Meyer - SR: Anton Dötsch (Tremmersdorf) - Zuschauer: 80

(döt) Nach diesem Remis bleiben beide Mannschaften sieglos. Der SV startete gut und ging nach einem schönen Spielzug durch Hautmann in Führung. In der Folgezeit gab Immenreuth das Spiel aber wieder aus der Hand. Nach einem Eckball erzielte Meyer aus der zweiten Reihe den Ausgleich für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel versuchten beide Mannschaften das Spiel für sich zu entscheiden, wobei klare Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Am Ende ging das Unentschieden in Ordnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.