Türkischer Fußballer rastet aus
Spieler zeigt dem Schiedsrichter die Rote Karte

Istanbul. Rote Karte für den Schiedsrichter, "schwarzer Abend" für den türkischen Fußball: Die Partie zwischen Galatasaray Istanbul und Trabzonspor wird als Skandalspiel in die Geschichte eingehen, Referee Deniz Ates Bitnel teilte die Karten am Sonntag aus wie bei einem Skatturnier. Nach insgesamt vier Platzverweisen standen die Gäste aus Trabzon am Ende nur noch mit sechs Feldspielern auf dem Rasen. Als Bitnel dann beim Stand von 1:1 auch noch einen Strafstoß gab, den Galatasaray-Kapitän Selcuk Inan in der 89. Minute zum spielentscheidenden 2:1 verwandelte, war die Stimmung auf dem Feld und auf den Rängen auf dem Siedepunkt. Da hatte auch Salih Dursun genug. Während seine Mitspieler als "Rudel" um den Schiedsrichter herum standen und protestierten, duckte sich der Rechtsverteidiger zwischen seinen Kollegen durch, riss Bitnel die Rote Karte aus der Hand und zeigte sie dem Schiedsrichter. Die Folge: Auch Salih sah Rot. Schon zuvor hatte der Unparteiische drei Platzverweise gegen den Schwarzmeerklub ausgesprochen. "Gegen zwölf Mann spielen zu müssen, war eine Ungerechtigkeit. Ich habe die Karte gezeigt, damit der Gegner nur noch zu elft ist", sagte Salih.

Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Türkei (234)Schiedsrichter (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.