Unfallursache Alkohol nicht bestätigt
Verunglückter Radfahrer an Unfallfolgen verstorben

Symbolbild: dpa
Plößberg. Der am Sonntag den 27. September um 1.00 Uhr in Stein verunglückte Radfahrer ist heute im Klinikum Amberg an den schwerwiegenden Unfallfolgen verstorben. Das teilt die Polizei Tirschereuth mit.

Der 52-jährige Mann aus Tirschenreuth hatte sich am Samstag zu einem Verwandtenbesuch in Plößberg aufgehalten. Aus gesundheitlichen Gründen fuhr der Verunglückte sehr viel mit dem Rad, die Strecke von Tirschenreuth über Stein und den Stausee nach Plößberg war seine Stammstrecke, da er in Plößberg auch seine Arbeitsstelle hatte. Insofern war es auch nicht ungewöhnlich, dass er sich kurz nach Mitternacht gegen 1.00 Uhr mit dem Rad auf den Heimweg machte, heißt es im Polizeibericht.

Das Rad war technisch ordnungsgemäß beleuchtet und in gutem Zustand. Als eifriger Radfahrer trug der Verunglückte auch immer einen Fahrradhelm, so auch diesesmal.

Der 52-Jährige erlitt durch den Sturz erhebliche Kopfverletzungen. Er wurde zur Behandlung mit dem Krankenwagen ins Klinikum Weiden eingeliefert. Die Schwere der erlittenen Kopfverletzungen machten dann eine Verlegung ins Klinikum Amberg erforderlich. Die Verletzungen waren so schwer, dass der 52-Jährige nun verstarb.

Schon bei den ersten Ermittlungen vor Ort hatten sich keinerlei Hinweise auf eine Unfallbeteiligung dritter Personen ergeben. Hinweise auf eine Alkoholisierung des Radfahrers konnten nicht bestätigt werden. Warum es letztendlich zu dem tragischen Unfall kam, konnte nicht geklärt werden, so Michael Malzer von der Polizeiinspektion Tirschreuth.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.