Verfolger des ASV patzen

Der ATSV Tirschen-reuth feierte am Sonntag einen überraschenden 1:0-Erfolg gegen Aufstiegsaspirant TSV Konnersreuth. Hier ist ATSV-Akteur Sebastian König (vorne) vor Matthias Härtl am Ball. Bild: Gebert

Spieltag der Kreisliga Süd verlief ganz nach dem Geschmack von Tabellenführer ASV Wunsiedel (1./47 Punkte). Während die Oberfranken siegten, patzten die Verfolger FC Tirschenreuth (2./41) und TSV Konnersreuth (3./41). Der Vorsprung beträgt schon sechs Zähler.

Tirschenreuth. (chap) Während Spitzenreiter ASV Wunsiedel sich zum einem 3:2-Sieg über die Sportfreunde Kondrau (12./24) mühte, ließen die Verfolger etwas überraschend Federn. Bezirksliga-Absteiger FC Tirschenreuth kam beim SV Griesbach (14./20) wenigstens zu einem 1:1. Enttäuschung dagegen beim TSV Konnersreuth, der beim zuletzt zweimal unterlegenen ATSV Tirschenreuth (11./27) mit 0:1 verlor und auf den dritten Platz zurückfiel. Allerdings hat Konnersreuth noch ein Nachholspiel zu bestreiten.

Über ein 1:1 kam der TV Selb-Plößberg (6./39) beim SV Steinmühle (7./35) nicht hinaus und verliert dadurch weiter an Boden. Bereits am Samstag musste sich der SV Mitterteich II (4./40) mächtig strecken, um Schlusslicht FC Marktleuthen (16./8) mit 5:3 in die Knie zu zwingen. Die Partie des SC Mähring gegen den FC Lorenzreuth wurde abgesagt.

SV Mitterteich II       5:3 (3:2)       FC Marktleuthen
Tore: 1:0 (1.) Andreas Ott, 1:1 (9.) Tobias Gebhardt, 2:1 (14./Foulelfmeter) Christoph Pirner, 2:2 (29./Foulelfmeter) Niklas Thumser, 3:2 (38.) Felix Lippert, 4:2 (55.) Andreas Ott, 4:3 (67.) Jonas Zeidler, 5:3 (88.) Christoph Pirner - SR: Fabian Rogerl (Rehau) - Zuschauer: 80 - Rot: (12.) René Gärtner (FC) - Gelb-Rot: (76.) Matthias Knörrer (Mitterteich)

(chap) Die Gäste präsentierten sich nicht wie ein Tabellenletzter. Sie verlangten der Heimelf alles ab und wehrten sich tapfer. Dabei begann die Partie optimal für die Hausherren, denn Andreas Ott erzielte schon nach einer Minute den Führungstreffer. Wenig geschockt glichen die Oberfranken sieben Minuten später aus. Als Gästetorwart René Gärtner wegen einer Notbremse die Rote Karte sah und Christoph Pirner den fälligen Strafstoß zum 2:1 verwandelte, schien die Begegnung gelaufen. Per Foulelfmeter glich der Tabellenletzte erneut aus. Als Andreas Ott mit seinem zweiten Treffer kurz nach der Pause auf 4:2 erhöhte, gab niemand mehr einen Pfifferling auf den Gast. Dieser gab nicht auf und verkürzte in der 67. Minute durch Jonas Zeidler auf 3:4. Es blieb spannend bis zum Schluss. Erst in der 88. Minute erlöste Christoph Pirner nach einem Konter seine Mannschaft mit dem 5:3.

SV Griesbach       1:1 (1:1)       FC Tirschenreuth
Tore: 0:1 (20./Handelfmeter) Marian Vaclavik, 1:1 (28.) Marek Zeman - SR: Thomas Fiebig (Pechbrunn) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (65.) Maximilian Bäuml (Tirschenreuth)

(eng) Das mit Spannung erwartete Derby gegen den Meisterschaftskandidaten FC Tirschenreuth endete mit einer gerechten Punkteteilung. Beide Teams neutralisierten sich während der 90 Minuten weitgehend. In der 20. Minute gingen die Gäste nach einen unglücklichen Handspiel im Strafraum per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Griesbach ließ sich nicht schocken und kam wenig später zum hochverdienten Ausgleich durch Marek Zeman nach einem schönen Zuspiel von Matthias Voith. Nach der Pause das gleiche Bild: Die Gäste drängten, doch die Heimabwehr um Neuzugang Christian Hirsch stand gut. In der 65. Minute reduzierten sich die Gäste mit einer Gelb-Roten Karte. Allerdings konnte die Heimelf kein Kapital daraus schlagen. Hervorzuheben sind beim SV Matthias Voith und Christian Hirsch, die eine ausgezeichnete Partie ablieferte.

ATSV Tirschenreuth       1:0 (1:0)       TSV Konnersreuth
Tore: 1:0 (25.) Patryk Ksiazka - SR: Reinhard Hanft (Marktredwitz) - Zuschauer: 53 - Gelb-Rot: (77.) Patryk Ksiazka (Tirschenreuth) wiederholtes Foulspiel

(nls) Die Heimelf gewann gegen enttäuschende Konnersreuther verdient. In der ersten Halbzeit war der ATSV feldüberlegen und hätte höher führen müssen. Die Chancen wurden aber mit einer Ausnahme nicht genutzt. Wie aus heiterem Himmel hatten die Gäste in der 45. Minute einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel war Konnersreuth zwar überlegen, aber es sprangen keine Torchancen heraus. Die Heimelf ließ zwei gute Konterchancen ungenutzt.

ASV Wunsiedel       3:2 (0:1)       SF Kondrau
Tore: 0:1 (23.) Christian Lanz, 1:1 (54.) Sebastian Schödel, 1:2 (65.) Patrik Spandel, 2:2 (84./Foulelfmeter) Florian Köstler, 3:2 (88.) Michael Koller - SR: Kutschenreuther (Gefrees) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (90.+4) Marco Gintenreiter (Wunsiedel)

(zet) Wunsiedel begann druckvoll, doch die Gäste standen gut in der Abwehr und ließen kaum klare Chancen zu. Nach 15 Minuten hatte der ASV den ersten Lattentreffer zu verzeichnen. Acht Minuten später gingen die Gäste nach einer Unsicherheit in der ASV-Abwehr überraschend in Führung. Nach der Pause fiel der längst fällige Ausgleich, doch die Abspielfehler beim ASV häuften sich und die Gäste gingen erneut in Führung. Es fehlte auch das nötige Glück, denn der ASV hatte noch zwei weitere Lattentreffer zu verzeichnen. Ein verwandelter Foulelfmeter und ein Tor in der Schlussphase brachten den etwas glücklichen, jedoch nicht unverdienten Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.