Verfolger kommen nicht an Ingolstadt ran

Der FC Ingolstadt schwächelt weiter nach der Winterpause, aber die Verfolger können den Spitzenreiter nicht vom Zweitliga-Thron stürzen. Im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga trennten sich der Karlsruher SC und der 1. FC Kaiserslautern am Sonntag vor 27 556 Zuschauern im ausverkauften und massiv abgesicherten Wildparkstadion 0:0. "Es war kein Derby-Spektakel", kommentierte Lauterns Coach Kosta Runjaic. "Wir bleiben dran, genauso wie Kaiserslautern", resümierte KSC-Trainer Markus Kauczinski nicht unzufrieden: "Das Unentschieden geht in Ordnung."

Am Samstag hatte Fortuna Düsseldorf mit einem 2:0-Heimsieg die lange Erfolgsserie des Aufsteigers Darmstadt 98 beendet. So wurde das zeitgleiche torlose Unentschieden der Ingolstädter auswärts in Braunschweig doch noch zu einem "Big Point" im Aufstiegskampf. "Jetzt gilt es, mit Vollgas die letzten acht Spiele zu bestreiten", äußerte Mittelfeldspieler Pascal Groß mit Blick auf den Endspurt.

Ingolstadt (49 Punkte) hielt die Jäger aus Kaiserslautern (46), Darmstadt (45) und Karlsruhe (44) vor der Länderspielpause auf Distanz. Dahinter klafft schon ein kleines Loch zu Düsseldorf (39) und Eintracht Braunschweig (38).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.