Verkaufte Fifa-Boss Übertragungsrechte unter Preis an seinen Kollegen?
Blatters ominöser Deal

Was haben Joseph Blatter (rechts) und Jack Warner da wieder gemauschelt? Bild: dpa
Joseph Blatter könnte neuer Ärger drohen. Der 79 Jahre alte Noch-Präsident des Fußball-Weltverbandes soll einem Schweizer Fernseh-Bericht zufolge vor zehn Jahren TV-Übertragungsrechte unter dem Marktwert verkauft haben. Der im Februar 2016 aus dem Amt scheidende Blatter hat den Vertrag mit dem damaligen Chef der karibischen Fußball-Union (CFU), Jack Warner, abgeschlossen und laut dem Bericht des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) auch unterzeichnet.

Demzufolge verkaufte Blatter die Übertragungsrechte für die WM in Südafrika für 250 000 Dollar, die für die WM in Brasilien für 350 000 Dollar. Warner soll die TV-Übertragungsrechte zwei Jahre später nach Schätzungen in Medien für 15 bis 20 Millionen Dollar wieder weiterverkauft haben.

Keine Stellungnahme

Der Deal werfe die Frage auf, ob das ein Freundschaftspreis gewesen sei oder ein kaufmännisch korrekt berechneter Preis, sagte die Rechtsprofessorin und Korruptions-Expertin Monika Roth in dem Bericht. Sie meinte, die Bundesanwaltschaft müsse nun ermitteln. Laut dem TV-Beitrag wollte die Bundesanwaltschaft aber keine Stellung nehmen.

Der Fußball-Weltverband rechtfertigte sein Vorgehen in einer Stellungnahme. "Fifa hat mit dem karibischen Fussballverband (CFU) am 12. September 2005 einen Vertrag betreffend Fernsehübertragungsrechte abgeschlossen. Gestützt auf diesen Vertrag sollte die Fifa nicht nur eine fixe Lizenzzahlung, sondern auch eine Gewinnbeteiligung in der Höhe von 50% aller Unterlizenzeinnahmen erhalten. Der Vertragspartner CFU hat dann aber die Zahlungspflichten nicht erfüllt sowie diverse weitere Vertragsverletzungen begangen", teilte die Fifa am Samstag mit. Zu Warner wollte sich der Weltverband nicht äußern, weil dieser in den Vereinigten Staaten unter Anklage stehe." Der 72-Jährige steht unter Korruptionsverdacht. Die USA hatte Trinidad und Tobago offiziell um die Auslieferung von Warner ersucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.