Vettel siegt beim Race of Champions
Motorsport

London.(dpa) Sebastian Vettel hat als erster deutscher Rennfahrer die Einzelwertung beim Race of Champions gewonnen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister setzte sich am Samstag im Olympiastadion in London im Finale gegen den neunmaligen Le-Mans-Sieger Tom Kristensen (Dänemark) durch. "Es hat eine Weile gedauert", sagte der Ferrari-Pilot aus Heppenheim gut gelaunt zu seinem Premieren-Sieg bei diesem Motorsport-Spektakel.

Zuvor hatte Vettel zwar sechsmal im Nationencup triumphiert, aber noch nie in der Einzelwertung. "Ich bin natürlich sehr glücklich. Dieser Sieg ist eine Ehre", versicherte er. "Viele Weltklassefahrer haben diesen Pokal schon gewonnen." Nachdem er es bei seinen vorherigen Starts nie geschafft habe, sei der Sieg für ihn eine kleine Überraschung gewesen.

"Es ist ein schwieriges Format, denn niemand verbringt viel Zeit in den Autos", wies Vettel auf die Besonderheiten beim "RoC" hin. "Man muss schnell seinen Rhythmus finden." Im Viertelfinale hatte Vettel seinen Landsmann und Formel-1-Kollegen Nico Hülkenberg (Emmerich) bezwungen.

Beim Race of Champions treten Fahrer aus verschiedenen Rennserien in verschiedenen Autos gegeneinander an. Es war die 27. Auflage dieses Spaß-Spektakels, das sportlich keinen Wert hat.

Boxen

"Kein Sandsack": Abraham jubelt

Hannover.(dpa) Profiboxer Arthur Abraham bleibt WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht. Der 35 Jahre alte Berliner besiegte Samstagnacht in Hannover den Briten Martin Murray nach zwölf Runden nach Punkten (115:112, 116:111, 112:115). "Er war ein Weltklasseboxer, er war kein Sandsack, aber wir waren taktisch und kämpferisch besser", sagte der Schützling von Trainer Ulli Wegner. Abraham verteidigte seinen Titel zum fünften Mal und baute seine Bilanz auf 44 Siege in 48 Profikämpfen aus. Es war bereits sein 22. WM-Kampf. Murray musste in seinem 36. Kampf die dritte Niederlage hinnehmen.

6000 Zuschauer in der TUI-Arena, in der nach den Terroranschlägen von Paris ebenfalls verschärfte Sicherheitsvorschriften galten, sahen ein spannendes Duell. Der acht Zentimeter größere Murray, der vier Jahre zuvor gegen den Kölner Ex-Weltmeister Felix Sturm ein Remis erreicht und nur knapp den WM-Titel verpasst hatte, verlangte Abraham alles ab. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase des Kampfes, als der Titelverteidiger mehr zum Zusetzen hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.