VfL Wolfsburg will seinen Starspieler halten
Kevin De Bruyne heiß begehrt

Kein anderer Bundesliga-Spieler ist derzeit so begehrt wie Kevin De Bruyne. In der Wechsel-Diskussion um den Wolfsburger Starspieler beginnt gerade die heiße Phase - und der VfL bereitet den verbalen Abwehrkampf vor. Der Verkauf des begehrten Mittelfeldspielers sei in der nächsten Zeit "kein Thema", versicherte VfL-Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz: "Und wenn einmal doch: Billig wird er nicht." Garcia Sanz betonte: "Unsere Schmerzgrenze ist nach oben offen." Der VfL ist bereit, auf viel Geld zu verzichten - und kann sich das auch leisten. Selbst ein Angebot von 50 Millionen Euro würde den Volkswagen-Verein nicht schwach werden lassen. Manager Klaus Allofs: "Ganz ehrlich? Bei der Summe würden wir noch nicht einmal zucken!"

Der belgische Nationalspieler war vor anderthalb Jahren von Chelsea nach Wolfsburg gekommen und hat sich nach Anlaufschwierigkeiten zum Star entwickelt. Viele halten ihn für den derzeit besten Spieler der Bundesliga. Der 23-Jährige ist derzeit der erfolgreichste Scorer der Liga mit 10 Toren und 21 Vorlagen. Das weckt Begehrlichkeiten. "De Bruyne steht sicher bei vielen Vereinen auf dem Zettel", sagte Garcia Sanz: "Bei Vereinen wie Bayern und Real Madrid, dazu noch in Italien, in England."

Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis es die ersten offiziellen Anfragen geben wird. De Bruynes Berater Patrick De Koster verriet bereits, dass Bayern München, Manchester City und Paris Saint-Germain "mich informell kontaktiert" haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.