Vierschanzentournee
Skispringen

1. Springen in Oberstdorf

1. Stefan Kraft (Österreich) 291,9 Punkte (136,5/129,0 m); 2. Michael Hayböck (Österreich) 285,0 (137,5/132,5); 3. Peter Prevc (Slowenien) 283,9 (139,5/125,5);

4. Kamil Stoch (Polen) 274,9 (129,0/131,0); 5. Andreas Kofler (Österreich) 274,8 (135,5/126,0); 6. Anders Fannemel (Norwegen) 270,7 (128,5/131,0); 7. Roman Koudelka (Tschechien) 265,3 (131,0/127,0); 8. Noriaki Kasai (Japan) 264,3 (137,5/123.0); 9. Daiki Ito (Japan) 262,5 (128,0/128,0) und Jernej Damjan (Slowenien) 262,5 (126,5/130,5); ...13. Severin Freund (Rastbüchl) 255,0 (126,0/124,5); 15. Richard Freitag (Aue) 251,4 (124,5/125,0); 18. Marinus Kraus (Oberaudorf) 246,9 (129,0/118,0); 19. Stephan Leyhe (Willingen) 241,8 (120,0/119,5); 22. Daniel Wenig (Berchtesgaden) 236,1 (116,0/119,5); 25. Michael Neumayer (Oberstdorf) 230,2 (124,5/123,0); 38. Karl Geiger (Oberstdorf) 104,8 (115,5); 39. Andreas Wank (Hinterzarten) 104,6 (115,5); 44. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) 87,0 (107,0); 47. Tim Fuchs (Degenfeld) 76,7 (103,0)

Biathlon Preuß/Schempp Sieger in Garmisch

Garmisch-Partenkirchen.(dpa) Franziska Preuß und Simon Schempp haben den 19. City-Biathlon von Garmisch-Partenkirchen gewonnen. Das Duo setzte sich am Montagabend auf dem Innenstadt-Kurs vor Dorothea Wierer und Lukas Hofer aus Italien durch. Dritte vor rund 12 000 Zuschauern wurde Lokalmatadorin Miriam Gössner, die mit Matthias Bischl an den Start gegangen war. Miriam Gössner konnte wie schon bei ihren bisher enttäuschenden Auftritten im Weltcup auch diesmal am Schießstand nicht überzeugen. Die 24-Jährige schoss bei 40 Schuss im liegenden Anschlag 21 Fehler.

Gössner kämpft bei ihrem Comeback vor allem mit Problemen beim Schießen, läuferisch ist sie schon wieder ganz gut dabei. Sie hatte sich im Mai 2013 bei einem Mountainbike-Unfall vier Rückenwirbel gebrochen. Deshalb hatte sie auch die Teilnahme an den Olympischen Spiele in Sotschi absagen müssen.

Fußball Sammer-Lob für Schweinsteiger

München.(dpa) Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer bewertet das neuerliche Comeback des verletzungsgeplagten Bastian Schweinsteiger mit großem Respekt. "Für mich ist Bastian ein Phänomen. Er hat hart dafür gearbeitet, um wieder auf dem Platz zu stehen, das hat mich schon sehr beeindruckt", sagte Sammer in einem am Montag veröffentlichten Interview auf der vereinseigenen Homepage.

Wie sich Schweinsteiger präsentiere und wie er seit der Rückkehr auf den Platz nach seinen monatelangen Patellasehnenprobleme spiele, verdiene Hochachtung. "Ich hoffe, dass ihm seine Zwangspausen hinten raus zugutekommen und ihm bei seiner Spielweise ermöglichen, keine Jahre zu verlieren", sagte Sammer über den 30 Jahre alten Vize-Kapitän des deutschen Fußball-Rekordchampions aus München.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.