Von Ahlen muss liefern

Thomas Schaaf. Bild: dpa

Krisenstimmung beim TSV 1860 München: In Darmstadt braucht Trainer Markus von Ahlen ein ordentliches Spiel, um seine Position nicht weiter zu gefährden. Die Startelf will er kräftig durchmischen.

Der Coach hat für das wichtige Auswärtsspiel des Fußball-Zweitligisten bei Darmstadt 98 personelle Umstellungen in seiner Startelf angekündigt. "Das können schon einige Änderungen sein", sagte von Ahlen am Freitag noch vor dem Training. Der erfahrene Ghanaer Anthony Annan, in der Winterpause gekommen, sei ein Kandidat für die Anfangsformation. Die vom Abstieg bedrohten "Löwen" brauchen gegen die seit elf Spielen ungeschlagenen Hessen ein Erfolgserlebnis.

Kritik ganz normal

Von Ahlen erwartet ein "zweikampf- und laufintensive Spiel, bei dem wir um jeden Meter Boden kämpfen werden". Auf die Frage nach seiner Zukunft betonte von Ahlen sein "offenes und vertrauensvolles Verhältnis" zu Vereinspräsident Gerhard Mayrhofer. "Mir ist klar, dass in so einer Situation der Trainer in der Kritik steht. Das ist ja ganz normal", sagte von Ahlen. Seine Aufgabe sei es nun, das Team optimal auf Darmstadt vorzubereiten.

Im vergangenen Spiel gegen Heidenheim waren die "Löwen" nach ordentlichem Beginn in der zweiten Halbzeit eingebrochen. Von Ahlen sagte dazu: "Das ist ein Stück weit Kopfsache." Die Qualität, die das Team im Training zeige, müsse es endlich auch auf den Platz bringen. "Die Mannschaft muss das, was sie kann, über 90 Minuten abrufen - und das über mehrere Spiele in Folge", forderte von Ahlen. Es gehe um Kontinuität und Konstanz. "Dann können wir ein sehr unangenehmer Gegner sein", meinte der bislang glücklose Trainer. Ein Wiedersehen gibt es in Darmstadt mit Yannick Stark. Der Mittelfeldspieler wechselte in der Winterpause von München nach Hessen. "Wenn wir mehr Tore schießen als Darmstadt, dann darf er sogar ein Tor schießen", scherzte von Ahlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.