Vor 30 Jahren: Bubka überspringt sechs Meter

Vor 30 Jahren: Bubka überspringt sechs Meter (dpa) Über den Dächern von Paris und fast im siebten Himmel - ausgerechnet auf einer Westreise hatte der Sowjetbürger Sergej Bubka seine historische Mission erfüllt. Nur 4000 Zuschauer erleben am 13. Juli 1985 im Stade Jean-Bouin eine Sternstunde der Leichtathletik: Als erster Stabhochspringer schraubt sich der 21-Jährige über die magischen sechs Meter. Student Bubka schafft das im dritten Versuch, und nach dem Flug ins dritte Jahrtausend bricht der Jubel los.
Über den Dächern von Paris und fast im siebten Himmel - ausgerechnet auf einer Westreise hatte der Sowjetbürger Sergej Bubka seine historische Mission erfüllt. Nur 4000 Zuschauer erleben am 13. Juli 1985 im Stade Jean-Bouin eine Sternstunde der Leichtathletik: Als erster Stabhochspringer schraubt sich der 21-Jährige über die magischen sechs Meter. Student Bubka schafft das im dritten Versuch, und nach dem Flug ins dritte Jahrtausend bricht der Jubel los. Als "Sputnik 6" um 18.44 Uhr sicher landet, steht das Stadion Kopf. "Französische Zeitungen haben meinen Sprung mit dem Sturm auf die Bastille verglichen", sagt er rückblickend. Noch 42 Mal in seiner unvergleichlichen Karriere wird er die "Schallmauer" von sechs Metern durchbrechen. Bubka schraubt die Weltrekorde bis auf 6,14 Meter (Freiluft) und 6,15 Meter (Halle). Erst im Februar 2014 springt ein Athlet noch höher: Der Franzose Renaud Lavillenie schraubt sich in der Halle über 6,16 Meter. Bild: dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.